Der Elektrische Leistungsbedarf von Haushalten

  • W. Piller
Conference paper
Part of the FfE Schriftenreihe der Forschungsstelle für Energiewirtschaft book series (FFE, volume 13)

Zusammenfassung

Die anhaltende Diskussion über den Strombedarf im Haushaltsbereich und seine künftige Entwicklung hat diesen mehr und mehr in das öffentliche Interesse gerückt. Eindeutig ist, daß dieser Verbraucherbereich mit seinen hohen Steigerungsraten — die während der letzten 15 Jahre im Mittel um die 10%/a lagen — die Zunahmen der anderen Verbrauchergruppen beim Einsatz elektrischer Energie erheblich übertraf. Er hat damit in starkem Maß zu den aus der Vergangenheitsentwicklung des gesamten Stromverbrauchs in der Bundesrepublik Deutschland bekannten jährlichen Zuwachsraten von 7% bis 8% beigetragen. So entfallen von dem für das Jahr 1976 mit 273 TWh angegebenen Gesamtstromverbrauch im Endenergiebereich der Bundesrepublik Deutschland allein 26,4% auf den Haushaltsbereich und weisen ihn damit nach der Industrie als den zweitgrößten Verbrauchersektor aus. Ebenso scheint, wie man Studien und Prognosen [1] entnehmen kann, die Tatsache gesichert, daß der Stromverbrauch privater Haushalte auch zukünftig ein nicht unerhebliches Entwicklungspotential aufweisen wird, wenn auch mit niedrigeren Zuwachsraten als bislang.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. [1]
    VDEW-Studie: Überlegungen zur künftigen Entwicklung des Stromverbrauchs privater Haushalte in der Bundesrepublik Deutschland bis 1990. VDEW-Arbeitsausschuß Marktforschung — Elektrizitätsanwendung Frankfurt (Main) 1977.Google Scholar
  2. [2]
    Forschungsstelle für Energiewirtschaft FfE-Bericht: Die Nutzung von Waschmaschinen in Haushalten. BWK 24 (1972) Nr. 11.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag, Berlin/Heidelberg 1979

Authors and Affiliations

  • W. Piller
    • 1
  1. 1.MünchenDeutschland

Personalised recommendations