Advertisement

Einleitung

  • Victor Boetz
Part of the Fertigung und Betrieb book series (FERTIGUNG, volume 11)

Zusammenfassung

Wegen der Notwendigkeit, die Produktivität der Werkzeugmaschinen zu steigern, sieht man sich in allen Industriezweigen gezwungen, für den Werkzeugmaschinenbau Einrichtungen zu schaffen, mit denen eine wirtschaftlich möglichst günstige Verkettung von Maschinen erreicht werden kann. Die Serien- und Mengenfertigung hat bekanntlich mehr und mehr zu „Einzweckmaschinen“ geführt. Sie erweisen sich aber als unwirtschaftlich, wenn nicht die Möglichkeit vorhanden ist, diese des öfteren auf andere Werkstücke umzurüsten. Man ist daher dazu übergegangen, Werkzeugmaschinen nach dem Baukastenprinzip zusammenzustellen. Auf diese Weise ist man zu genormten Einheiten gelangt, aus denen Werkzeugmaschinen aufgebaut werden können. Sie lassen sich in viel kürzerer Zeit als Einzweckmaschinen umrüsten. Ebenfalls kann man rascher als früher Verschleißteile und beschädigte Teile auswechseln.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag, Berlin, Heidelberg 1979

Authors and Affiliations

  • Victor Boetz
    • 1
  1. 1.Rottach-EgernGermany

Personalised recommendations