Advertisement

Der Fragebogen von Pilot I: Reliabilität und Generalisierbarkeit auf Eine Bundesweite Studie

  • Wilhelm Warncke
Part of the Medizinische Informatik und Statistik book series (MEDINFO, volume 7)

Zusammenfassung

Eine wichtige Voraussetzung für eine Langzeitstudie ist die Überprüfung der Reliabilität der Erhebungsinstrumente. Da der 1. Fragebogen aus der Repräsentativstudie das Ausgangsmaterial an Fragenformulierungen für alle späteren Erhebungsbogen darstellt, erschien es uns nötig, in einer neuen Studie eine Reliabilitätsuntersuchung durchzuführen. Daneben sollten aber auch Hinweise gefunden werden, ob die Frauen bei der Beantwortung der Fragen vom Interviewer stark beeinflußt werden, und ob sich regionale Ballungsräume im Antwortspektrum unterscheiden. Um unsere Ziele zu erreichen, haben wir folgenden Erhebungsansatz gewählt:Link Figure: 200 Frauen im Alter von 20–45 Jahren sollten zufällig in 12 deutschen Großstädten ausgewählt werden. Die 12 Städte wurden zu 4 Ballungsgebieten zusammengefaßt: Das Gebiet “Nord” enthält die Städte Hamburg, Bremen, Hannover, das Gebiet “Rhein” umfaßt Mönchengladbach, Düsseldorf, Köln, im Gebiet “Main” liegen die Städte Frankfurt, Ludwigshafen, Mannheim, und unter “Süd” sind die Orte Nürnberg, Stuttgart und München zusammengefaßt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Beckmann, D.; Richter, E.: Gießen-Test (GT) Verlag Hans Huber, Bern, Stuttgart, Wien 1972Google Scholar
  2. 2.
    Collen, M.F. et al.: Reliability of a Self Administered Medical Questionnaire. Arch. Intern. Med. 123 (169), S.664–681Google Scholar
  3. 3.
    Fahrenberg, J.; Selg, H.; Hampel, R.: Das Freiburger Persönlichkeitsinventar FPI, 2.Aufl. Verlag für Psychologie, Dr.C.J.Hogrefe, Göttingen 1973Google Scholar
  4. 4.
    Kleinig, G.; Moore, G.H.: Soziale Selbsteinstufung (SSE). Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie. Jg.20, Heft 3, 1968, S.502–551Google Scholar
  5. 5.
    Mehrens, W.A.; Ebel, R.L.: Principles of Educational and Psychological Measurement. Rand McNally & Company, Chicago, Illinois, 1967Google Scholar
  6. 6.
    Pflanz, M.: Allgemeine Epidemiologie. Georg Thieme Verlag, Stuttgart 1973Google Scholar
  7. 7.
    Rommel, K.; Steinhardt, B.; Überla, K.: Laborvorsorgeuntersuchungen in zwei Betrieben: Genauigkeit von Laborverfahren und Fragebogen. Klinische Wochenschrift 54, S.1169–1192, Springer-Verlag 1976CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Sachs, L.: Angewandte Statistik. Berlin, Heidelberg, New York 1974zbMATHGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1978

Authors and Affiliations

  • Wilhelm Warncke

There are no affiliations available

Personalised recommendations