Advertisement

Einstellungsverteilungen aus Paarvergleichsdaten (Haarspray)

  • Klaus Peter Kaas
Part of the Heidelberger betriebswirtschaftliche Studien book series (BWS)

Zusammenfassung

Der Paarvergleich wurde im Februar 1975 als Kernstück einer Käuferbefragung in einem Verbrauchermarkt der BASAR — SB — KAUFHAUS GMBH, SAARBRÜCKEN, erhoben. Es wurden alle sieben Haarspraymarken einbezogen, die zu dieser Zeit in dem Verbrau-chermarkt geführt wurden, so daß \((_2^7) = 21 \) Vergleichspaare zu bilden waren. Gemäß dem auf S. 58 skizzierten Befragungsdesign kamen noch drei Geldbeträge als weitere Vergleichsobjekte hinzu. Ihre Höhe wurde bei Preisen von 2,28 DM für die billigste und 2,98 DM für die teuersten Haarspraymarken (in dem betreffenden Verbrauchermarkt) nach einem Pretest auf 2,- DM, 2,50 und 3) 3,- DM festgesetzt . Da jede Marke mit jedem Geldbetrag verglichen werden mußte, erhöhte sich die Zahl der Paarvergleiche um 21 auf 42.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1977

Authors and Affiliations

  • Klaus Peter Kaas
    • 1
  1. 1.Fachbereich WirtschaftswissenschaftenUniversität FrankfurtFrankfurt/MainDeutschland

Personalised recommendations