Zum Problem der Grenzfälle

  • Lilo Süllwold
Part of the Monographien aus dem Gesamtgebiete der Psychiatrie book series (PSYCHIATRIE, volume 13)

Zusammenfassung

Für eine Frühbehandlung beginnender Schizophrenien, die möglicherweise den Schweregrad einer solchen Psychose mildern kann, muß die diagnostische Sicherheit in der Erkennung schwächerer Ausprägungsgrade von psychotischen Störungen erhöht werden. Dazu kann die vorgelegte Methode einen Beitrag leisten. Durch langfristige Katamnesen muß jedoch geklärt werden, ob es Episoden mit derartigen Basis-Störungen gibt, die folgenlos wieder abklingen (Glatzel, 1968). Die Tatsache, daß Spätschizophrenien jahrzehntelange, uncharakteristische Prodrome haben können, oder kurze Vor-Episoden mit flüchtigen und leichtgradigen psychotischen Symptomen, wurde vielfach beobachtet und beschrieben. Dies macht notwendig, sehr langfristige katamnestische Nachbeobachtungen unklarer Fälle zur Überprüfung der Voraussage-Validität vorzunehmen. Das Schwellenwertkonzept der modernen Genetik (Diebold, 1972), läßt die Annahme zu, daß es eine Psychoseanfälligkeit unterschiedlichen Schwereoder genetischen Vollständigkeitsgrades gibt. Die psychophysiologische Entsprechung einer solchen erhöhten Psychose-Anfälligkeit („Psychotizismus“ von Eysenck) müßte dann gleichfalls unterschiedliche Intensitätsgrade aufweisen. Gesunde Verwandte schizophrener Erkrankter könnten z.B. hinsichtlich leichterer Basis-Defizienzen diesen ähnlicher sein als genetisch unbelastete Personen. Das Aufdecken derartiger Besonderheiten einer cerebralen Dysfunktion wird jedoch erst durch eine Verfeinerung der diagnostischen Methoden möglich, die zur Zeit noch nicht erreicht ist. Intensitätsunterschiede, z.B. in der mehr oder weniger ökonomischen Nutzung gespeicherter Erfahrungen, sind derzeit schlecht erfaßbar. Es muß jedoch erst mehr über Basis-Störungen der Schizophrenie bekannt sein, ehe geprüft werden kann, wie leichtere Intensitätsgrade im Normalbereich aussehen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1977

Authors and Affiliations

  • Lilo Süllwold
    • 1
  1. 1.Frankfurt/MainGermany

Personalised recommendations