Advertisement

Klinische Aspekte andrologischer Störungen

  • J. Molnár
Conference paper
Part of the Verhandlungsbericht der Deutschen Gesellschaft für Urologie book series (VBDGUROLOGIE, volume 28)

Zusammenfassung

Wenn ein Ehepaar wegen Kinderlosigkeit den Gynäkologen aufsucht, gilt es heute als erster und unerläßlicher Schritt, die andrologische Untersuchung zur Ermittlung der Fertilität des Ehemannes zu veranlassen. Wichtigstes Kriterium der Fertilitätsdiagnostik ist zweifelsohne das zeit-, sach- und fachgerechte Spermiogramm unter Einhaltung der üblichen Bedingungen, wie 5 Tage sexuelle Karenz, Meidung eines Gummikondoms und Analyse nach Verflüssigung (max. 30 Minuten). Aber das Spermiogramm kann nicht einziger Bestandteil der andrologischen Diagnostik sein! Das muß mit Nachdruck betont werden, auch wenn der Spermiogrammbefund den Gynäkologen momentan zufriedenstellt. Wenn nämlich ein pathologisches Spermiogramm vorliegt, haben Schritte zu erfolgen, die die Ursachen des anormalen Ejakulats aufdecken und möglichst überwinden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Molnár, J.. Schirren. C.: Andrologie 2, 3 (1970)Google Scholar
  2. 2.
    Molnár, J., Biró, J., Berényi, M.: Fertiland Steril. (New York) 22, 462 (1971)Google Scholar
  3. 3.
    Schirren, C., Molnár, J.: Andrologie 1, 101 (1969)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1977

Authors and Affiliations

  • J. Molnár
    • 1
  1. 1.Urolögiai KlinikaBudapestHungary

Personalised recommendations