Advertisement

Zusammenfassung

Schon 1961 hat Kalkoff [5] an dieser Stelle über „haemorrhagische Phaenomene“ der Haut und ihre Bedeutung für die Differentialdiagnose von Blutungskrankheiten berichtet. Unsere Kenntnisse über dieses Gebiet haben sich seitdem beträchtlich erweitert. Das Thema umfaßt einmal die Purpurakrankheiten, zum anderen aber auch lokalisierte Haemorrhagien bzw. haemorrhagische Nekrosen anderer Art. Allerdings werden diese, wie z.B. das lokale Shwartzman-Phaenomen der Haut [1], Marcumarnekrosen und Purpura fulminans, heute meist nicht vom Dermatologen, sondern vom Internisten bzw. Paediater diagnostiziert und behandelt. Zudem sind sie ausgesprochene Raritäten. Deshalb haben wir es bei der Besprechung haemorrhagischer Phaenomene der Haut in erster linie mit verschiedenen Purpuratypen zu tun. Auch bei der Purpura müssen wir solche Formen unterscheiden, die heute in erster Linie in den Kompetenzbereich des Internisten oder Paediaters fallen und solche, die zur Domäne des Dermatologen gehören, unabhängig davon, ob sie mit einem diagnostisch signifikanten Hauterscheinungsbild verbunden sind oder nicht. Es gibt durchaus Blutungsübel, die zwar schon allein von der Haut her erkannt, jedoch so gut wie nie vom Dermatologen zuerst gesehen werden. Ein Beispiel hierfür ist das Vollbild der anaphylaktischen Purpura, das sog. Schönlein-Henoch-Syndrom.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Illig, L.: Das Sanarelli-Shwartzman-Phaenomen im Lichte moderner Forschung. Hautarzt 18, 241–246; 293–298; 337–341 (1967)PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Illig, L., Kalkoff, K.W.: Zum Formenkreis der Purpura pigmentosa progressiva (unter besonderer Berücksichtigung der Adalin-Purpura). Hautarzt 21, 497–505 (1970)PubMedGoogle Scholar
  3. 3.
    Illig, L.: Purpura. Einteilung, Klinik und Aetiopathogenese aus der Sicht des Dermatologen. Fortschr. Med. 94, 1108–1145; 1201–1212; weitere Folgen im Druck (1976)PubMedGoogle Scholar
  4. 4.
    Jablonska, S., Chorzelski, T.: Vasculitis allergica. Fortschr. prakt. Derm. Venerol., Hers. O. Braun-Falco u.D.Petzoldt, Bd.7, S. 218–227. Berlin-Heidelberg-New York: Springer-Verlag 1973Google Scholar
  5. 5.
    Kalkoff, K.W.: Haemorrhagien der Haut und ihre Bedeutung für die Differentialdiagnose von Blutungskrankheiten. Fortschr. prakt. Derm. Venerol., Hrsg. A. Marchionini u. S. Borelli. Bd. 4, S. 179–187. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer-Verlag 1962Google Scholar
  6. 6.
    Kimmig, J.: Haemorrhagische Diathesen nach Dys- und Paraproteinämien und nach allergischen Reaktionen. Fortschr. prakt. Derm. Venerol., Hrsg. A. Marchionini u. Th. Nasemann. Bd. 5, S. 101–109. Berlin-Heidelberg-New York: Springer-Verlag 1965Google Scholar
  7. 7.
    Korting, G.W., Denk, R.: Dermatologische Differentialdiagnose. Stuttgart-New York: F.K. Schattauer 1974Google Scholar
  8. 8.
    Michaelsson, G., Pettersson, L., Juhlin, L.: Purpura caused by food and drug additives. Arch. Derm. (Chic.) 109, 49–52 (1974)CrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Miescher, G.: Akut-entzündliche Gefäßkrankheiten und deren Auswirkung auf die Haut (vasculäre Allergide). Verh. Dtsch. Dermat. Ges., 23. Tagung, Wien 24.–27. Mai 1956. Arch. klin. exp. Derm. 206, 135–150 (1957)PubMedCrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Pevny, I., Metz, J.: Positiver Intracutantest, Fern- und Aufflammphaenomen mit Streptokokken-Antigen bei Vasculitis allergica. Hautarzt 23, 350–353 (1972)PubMedGoogle Scholar
  11. 11.
    Ruiter, M.: Über die sogenannte Arteriolitis (vasculitis) allergica cutis. Hautarzt 8, 293–301 (1957)PubMedGoogle Scholar
  12. 12.
    Schneider, W.: Purpura und Thrombocyten. Hautarzt 20, 529–532 (1969)PubMedGoogle Scholar
  13. 13.
    Schneider, W., Adam, W.: Blutungskrankheiten (Haemorrhagische Diathesen). In: Haut- und Geschlechtskrankheiten, Hrsg. H.G. Bode u. G.W. Korting. Bd. 1, S. 451–464. Stuttgart: G. Fischer, 1970Google Scholar
  14. 14.
    Schöpf, E.: Nebenwirkungen externer Corticoidtherapie. Hautarzt 23, 295–301 (1972)PubMedGoogle Scholar
  15. 15.
    Schulz, K.H.: Syndrome der Arzneimittelallergie. Z. Haut- u. Geschl. Kr. 47, 319–328 (1972)Google Scholar
  16. 16.
    Schulz, K.H.: Arzneimittelallergische Reaktionen der Haut. Zschr. Immunitätsforsch. Suppl. 1, 177–188 (1974)Google Scholar
  17. 17.
    Steigleder, G.K.: Die haemorrhagisch-pigmentären Dermatosen: ein Syndrom oder eine selbständige Frkrankung? Hautarzt 4, 515–520 (1953)PubMedGoogle Scholar
  18. 18.
    Storck, H.: Haemorrhagische Phaenomene in der Dermatologie. Verh. Dtsch. Dermat. Ges., 22. Tagung, Frankfurt 16.–20. Sept. 1953. Arch. Derm. Syph. (Berl.) 200, 257–286 (1955)Google Scholar
  19. 19.
    Storck, H., Jung, E.G.: Die haemorrhagischen Diathesen. In: Handbuch der Haut- und Geschl. kr. (J. Jadassohn), Ergänzungswerk. Bd. 2, T. 2, S. 250–401. Berlin-Heidelberg-New York: Springer-Verlag 1965Google Scholar
  20. 20.
    Sulzberger, M.B.: Die Dermatologie im Wandel der Zeiten. Fortschr. prakt. Derm. Venerol. Hrsg. A. Marchionini u. S. Borelli. Bd. 4. S. 187–196. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer-Verlag 1962Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1976

Authors and Affiliations

  • Max Hundeiker
  • Leonhard Illig

There are no affiliations available

Personalised recommendations