Advertisement

Integration von Analysenautomaten in Laborsysteme durch Einsatz von Mikroprozessoren

  • H. Kochs
  • K. Killian
Conference paper
Part of the Medizinische Informatik und Statistik book series (MEDINFO, volume 2)

Zusammenfassung

Bei der Automatisierung und Rationalisierung der Arbeitsabläufe in biochemischen Laboratorien ist das gewählte Konzept für die Meßwerterfassung und -kontrolle die dominierende Systemkomponente. Hier lassen sich zwei in ihrer Verarbeitungsprozedur grundsätzlich verschiedene Realisierungsformen aus den bisher im Routinebetrieb arbeitenden Systemen extrahieren:
  1. 1.1

    Vollständige Erfassung der Meßwerte zusammen mit der Patienten-identifikation on-line vom Analysengerät und Verarbeitung der Resultate am Ende der abgeschlossenen Meßreihe [1].

     
  2. 1.2

    Vollständige Erfassung jedes einzelnen Meßwertes zusammen mit der Patientenidentifikation in Form von Meßwertsätzen und direkte, d.h. Real-time-Kontrolle sowie Verarbeitung dieser Sätze durch die Datenverarbeitungsanlage [2].

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    PORTH, A.J. Klinische Befunddokumentation, Laboratoriumsdaten. in: WAGNER, G., KOLLER, S. Handbuch der medizinischen Dokumentation und Datenverarbeitung, Schattauer Verlag, Stuttgart, 1975, S. 664Google Scholar
  2. [2]
    KNEDEL, M. Datenverarbeitung im klinisch-chemischen Institut am Stödtischen Krankenhaus MünchenHarlaching Sonderdruck MC 50/1016, Rs 4725, Siemens AG, ErlangenGoogle Scholar
  3. [3]
    BLATT, E.; DETZEL, H.; HOCHSCHEIN, M.; PETERSEN, K.F.; SCHMIDT, E.; VESTERLING, A.B.; WINKLER, E., Datenverarbeitung in den Laboratorien der LVA Oberbayern, München GIT 18, Heft 10/11, 1974Google Scholar
  4. [4]
    KNEDEL, M.; SCHIPPER, P.; HAAS, W.; KILLIAN, K.; KRECH, H. Ein System zur automatischen Meßwerterfassung und Verarbeitung für klinisch-chemische Laboratorien unter Verwendung rechnerlesbar codierter Probenröhrchen Vortrag auf dem Kongreß “Biochemische Analytik”, München 29.4–2. 5. 1970Google Scholar
  5. [5]
    BöTTNER, H. Problems of interfacing analytical instruments to computer in: SIEST,G. Organisation des Laboratoires, Biologie Prospective, Lexpansion scientifique Francaise, 1972, S. 277Google Scholar
  6. [6]
    KILLIAN, K. Ein modular strukturiertes Programmsystem mit interaktiven Variations- und Optimierungsmöglichkeiten zur Real-time-Verarbeitung biochemischer Meßwerte in der Klinik Dissertation Universität Karlsruhe, 1976Google Scholar
  7. [7]
    SCHÖFFLER, J.D. Organization of Software for Multicomputer Process Control Systems Lecture Notes in Computer Science, Bd. 12, S. 14–62, Springer-Verlag, Berlin - Heidelberg - New York 1974Google Scholar
  8. [8]
    KILLIAN, K. “Vorrichtung zum maschinellen Lesen von Daten Patentanmeldung” P 2621 194.9 und G 7615 155.8Google Scholar
  9. [9]
    KNEDEL, M. Datenverarbeitung in der klinischen Chemie Vortrag auf der Tagung “Alternativen medizinischer Datenverarbeitung”, München 19. 2. 1976Google Scholar
  10. [10]
    GÖSSLER, R.; SCHWERTE, J., Auf dem Weg zur Mikroprozessor-Praxis Elektronik, Heft 3, 1976, 74–85Google Scholar
  11. [11]
    SPECHT, E. Technik der Labordaten-Erfassung und -Verarbeitung heute GIT, Fachzeitschrift für das Laboratorium, 19, 1975, 875–880Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1976

Authors and Affiliations

  • H. Kochs
  • K. Killian

There are no affiliations available

Personalised recommendations