Die Mundhöhle

  • S. Schumacher
Part of the Handbuch der mikroskopischen Anatomie des Menschen book series (MIKROSKOPISCHEN, volume 5 / 1)

Zusammenfassung

Die ganze Mundhöhle, und zwar sowohl das Vestibulum wie auch das eigentliche Cavum oris, wird von einer im allgemeinen ziemlich dicken Schleimhaut ausgekleidet, die aus geschichtetem Pflasterepithel und der bindegewebigen Lamina propria besteht. Eine Lamina muscularis mucosae fehlt allenthalben, so daß eine scharfe Abgrenzung der eigentlichen Schleimhaut von dem darunter liegenden Bindegewebe, der Tela submucosa, unmöglich wird. Letztere ist nur an jenen Stellen deutlich ausgebildet, wo die Schleimhaut gegen die Unterlage leicht verschiebbar ist wie am Boden der Mundhöhle, an den Wangen und am Gaumensegel. Die Schleimhaut erscheint infolge der reichlichen Gefäßversorgung rot und zeichnet sich durch bedeutende Festigkeit aus, ist dabei aber auch beträchtlich dehnbar.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Anton, W.: Über ein transitorisches Faltensystem im Sulcus nasalis posterior und im rückwärtigen Teil des Nasenbodens nebst Beiträgen zur Histologie des weichen Gaumens. Arch. f. Laryngol. u. Rhinol. Bd. 28. 1913.Google Scholar
  2. Audry, Ch.: Über eine Veränderung der Lippen- und Mundschleimhaut, bestehend in der Entwicklung atrophischer Talgdrüsen. Monatsh. f. prakt. Dermatol. Bd. 29, S. 101–104. 1899.Google Scholar
  3. Bebgengrün, Paul: „Epithelperlen” und Epithelstränge in der Raphe des harten Gaumens. Arch. f. Ent-wicklungsmech. d. Organismen. Bd. 28, S. 277–326. 1909.CrossRefGoogle Scholar
  4. Bettmann: Über das Vorkommen von Talgdrüsen in der Mundschleimhaut. 7. Versamml. d. Ver. süddtsch. Laryngol. Heidelberg 1900.Google Scholar
  5. Bickel: Über die Ausdehnung und den Zusammenhang des lymphatischen Gewebes in der Rachengegend. Virchows Arch. f. pathol. Anat. u. Physiol. Bd. 97, S. 340–359. 1884.CrossRefGoogle Scholar
  6. Blakeway, H.: Investigations in the anatomy of the palate. Journ. of anat. a. physiol. Bd. 48, S. 409–417. 1914.Google Scholar
  7. Bolk, L.: a) Zur Entwicklungsgeschichte der menschlichen Lippe. Anat. Hefte Bd. 44, S.227–272. 1911.CrossRefGoogle Scholar
  8. Bolk, L.: b) Über die Gaumenentwicklung und die Bedeutung der oberen Zahnleiste beim Menschen. Zeitschr. f. Morphol. u. Anthropol. Bd. 14, S. 241–304. 1912.Google Scholar
  9. Bollea, Mabio: Sull’ organo di Chievitz dell’ uomo e di alcuni mammiferi. Arch. ital. di anat. e di embriol. Bd. 21, S. 464–486. 1924.Google Scholar
  10. Bovero, Alfonso: a) Ricerche morfologiche sul musculus cutaneo-mucosus labii. Mem. dell’ accad. Reale delle scienze di Torino. S. 1–60. 1902.Google Scholar
  11. Bovero, Alfonso:b) Ghiandole sebacee libere. Nota di morfologia comparata. Arch. per le scienze med. Bd. 28, S. 541–556. 1904.Google Scholar
  12. Brachet, A.: Sur le tractus bucco-pharyngien, organe de Chievitz, Orbital inclusion. Cpt. rend. des séances de la soc. de biol. Bd. 82. 1919.Google Scholar
  13. Broman, Ivar: a) Über Chievitz’ Organ („Ramus mandibularis ductus parotidei” oder „Orbitalinklusion”) und dessen Bedeutung nebst Bemerkungen über die Phylogenese der Glandula parotis. Anat. Hefte, 2. Abt. Ergebnisse Bd. 22, S. 602–622. 1916.Google Scholar
  14. Broman, Ivar: b) Über bisher unbekannte quergestreifte Muskeln im harten Gaumen der Nagetiere. Anat. Anz. Bd. 52, S. 1–15. 1920.Google Scholar
  15. Chievitz, J. H.: Beiträge zur Entwicklungsgeschichte der Speicheldrüsen. Virchows Arch. f. pathol. Anat. u. Physiol. S. 401–436. 1885.Google Scholar
  16. Clara, Max: Kleine histologische Mitteilungen. Anat. Anz. Bd. 55, S. 399–410. 1922.Google Scholar
  17. Colombini: Über einige fettsezernierende Drüsen der Mundschleimhaut des Menschen. Monatsh. f. prakt. Dermatol. Bd. 34, S. 423–437. 1902.Google Scholar
  18. Delbanco, Ernst: Über die Entwicklung von Talgdrüsen in der Schleimhaut des Mundes. Ebenda Bd. 29, S. 104–105. 1899.Google Scholar
  19. Dorendorf: Über Lymphgefäße und Lymphdrüsen der Lippe mit Beziehung auf die Verbreitung des Unterlippencarcinoms. Internat. Monatsschr. f. Anat. u. Physiol. Bd. 17, S. 203–243. 1900.Google Scholar
  20. v. Ebner, V.: Köllikers Handb. d. Gewebelehre Bd. 3. 1902.Google Scholar
  21. Ellenberger, W.: Der Verdauungsapparat. Ellenbergers Handb. d. vergl. mikroskop. Anat. d. Haustiere. Bd. 3. 1911.Google Scholar
  22. Epstein, Alois: Über Epithelperlen in der Mundhöhle neugeborener Bonder. Zeitschr. f. Heilk. Bd. 1, S. 59–94. Prag 1880.Google Scholar
  23. Fischer, Bruno: Über die Gaumengrübchen (Foveae palatinae). Inaug.-Diss. Königsberg. 29 S. 1902.Google Scholar
  24. Ford Yce: A peculiar affection of the mucous membran of the lips and oral cavity. Journ. of cut. diseases 1896.Google Scholar
  25. Fröbisch, A.: Beiträge zur vergleichenden Histologie des Gaumensegels der Haussäugetiere. Inaug.-Diss. 79 S. Leipzig 1912.Google Scholar
  26. Goett, Theodor: Die Speichelkörperchen. Internat. Monatsschr. f. Anat. u. Physiol. Bd. 23, S. 378–396. 1907.Google Scholar
  27. Greil, A.: Über die Genese der Mundhöhlenschleimhaut der Urodelen. Verhandl. d. anat. Ges., 19. Vers. S. 621–656. 1905.Google Scholar
  28. Grosser, Otto: Zur Anatomie der Nasenhöhle und des Rachens der einheimischen Chiropteren. Morphol. Jahrb. Bd. 29, S. 1–77. 1900.Google Scholar
  29. Hammar, J. A.: Notiz über die Entwicklung der Zunge und der Mundspeicheldrüsen beim Menschen. Anat. Anz. Bd. 19, S. 570–575. 1901.Google Scholar
  30. Hartig, Rolf: Vergleichende Untersuchungen über die Lippen- und Backendrüsen der Haussäugetiere und des Affen. Inaug.-Diss. 79 S. 1907.Google Scholar
  31. Heidrich, Kurt: Die Mund-Schlundkopfhöhle der Vögel und ihre Drüsen. Morphol. Jahrb. Bd. 37, S. 10–69. 1907.Google Scholar
  32. Heuss: Über postembryonale Entwicklung von Talgdrüsen in der Schleimhaut der menschlichen Mundhöhle. Monatsschr. f. prakt. Dermatol. Bd. 31.Google Scholar
  33. Hoffmann, Arthur: Über die Verbreitung der Geschmacksknospen beim Menschen. Virchows Arch. f. pathol. Anat. u. Physiol. Bd. 62, S. 516–530. 1875.CrossRefGoogle Scholar
  34. Illing, Georg: a) Über die Mandeln und das Gaumensegel des Schweines. Arch. f. wiss. u. prakt. Tierheilk. Bd. 29, S. 411–426. 1903.Google Scholar
  35. Illing, Georg: b) Über Vorkommen und Formation des cytoblastischen Gewebes im Verdauungstractus der Haussäugetiere. 1. Die Mundhöhle. Morphol. Jahrb. Bd. 40, S. 621–656. 1910.Google Scholar
  36. Immisch, K. B.: Untersuchungen über die mechanisch wirkenden Papillen der Mundhöhle der Haussäugetiere. Anat. Hefte Bd. 35, S. 759–859. 1908.CrossRefGoogle Scholar
  37. Jaenicke, Hans: Vergleichende anatomische und histologische Untersuchungen über den Gaumen der Haussäugetiere. Diss. Zürich. 78 S. 1908.Google Scholar
  38. Johnston, J. B.: The limit between Ectoderm und Entoderm in the mouth and the origin of taste buds. 1. Amphibians. Americ. journ. of anat. Bd. 10, S. 41–67. 1910.CrossRefGoogle Scholar
  39. Kano, Sakutaro: Über das Epithel des weichen Gaumens, zugleich ein Beitrag zur Lehre von den intraepithelialen Drüsen. Arch. f. Laryngol. u. Rhinol. Bd. 23, S. 197–205. 1910.Google Scholar
  40. Keibel: Zur Entwicklungsgeschichte des Rehes. Verhandl. d. anat. Ges. S. 64–65. 1899.Google Scholar
  41. Klein, E.: a) Zur Kenntnis des Baues der Mundlippen des neugeborenen Kindes. Sitzungsber. d. Akad. Wien, Mathem.-naturw. Kl. I, Bd. 58. 1868.Google Scholar
  42. Klein, E.: b) Mundhöhle. Strickers Handb. d. Lehre von den Geweben 1871.Google Scholar
  43. Koelliker, A.: Über das Vorkommen von freien Talgdrüsen am roten Lippenrande des Menschen. Zeitschr. f. wiss. Zool. Bd. 11. 1862.Google Scholar
  44. Körneb, O.: Zur Kenntnis der Uvula bifida. Zeitschr. f. Ohrenheilk. Bd. 35. 1899.Google Scholar
  45. Kohlmeyer, O.: Topographie des elastischen Gewebes in der Gaumenschleimhaut der Wanderratte, Mus decumanus. Zeitschr. f. wiss. Zool. Bd. 81, S. 145–190. 1906.Google Scholar
  46. Kormann, Bodo: Über den Bau des Integuments der Regio narium und der Wand des Nasenvorhofs der Haussäugetiere mit besonderer Berücksichtigung der daselbst vorkommenden Drüsen. Diss. Gießen. 89 S. 1905.Google Scholar
  47. Krakow, O.: Die Talgdrüsen der Wangenschleimhaut. Diss. Königsberg. 32 S. 1901.Google Scholar
  48. Krause, W.: Handbuch der menschlichen Anatomie. 1876.Google Scholar
  49. Lebouq: Note sur les perles épithéliales de la voûte palatine. Arch. de biol. Bd. 2, S. 399–401. 1881.Google Scholar
  50. Leydig: Lehrbuch der Histologie 1858.Google Scholar
  51. Liepmann: Über das Vorkommen der Talgdrüsen im Lippenrot des Menschen. Diss. Königsberg. 36 S. 1900.Google Scholar
  52. Lindner, Werner: Vorkommen von Talgdrüsen in der Wangenschleimhaut. Diss. Breslau 1922.Google Scholar
  53. Linton, R. G.: On the morphology of the mammalian palatine rugae. Veterin. journ. S. 220–255. 1905.Google Scholar
  54. Lobenhoffer, W. Über eigentümliche Zellen in der Gaumenschleimhaut des Schafes. Arch. f. mikroskop. Anat. Bd. 70, S. 238–244. 1907.CrossRefGoogle Scholar
  55. Lund, Ove: Histologische Beiträge zur Anatomie des Munddaches und Paradentiums. Vierteljahrsschr. f. Zahnheilk. Jg. 40, S. 1–21. 1924.Google Scholar
  56. Luschka, H.: Die Leichenveränderung der Mundlippen bei neugeborenen Kindern. Zeitschr. f. ration. Med., 3. Reihe, Bd. 18. 1863.Google Scholar
  57. Mannu, A.: Intorno ad alcune parti-colarità anatomiche del palato nell’ uomo. Ric. lab. anat. norm. univ. Roma Bd. 14. 1909.Google Scholar
  58. Montgomery, D. W. u. Hay, W. G.: Talgdrüsen in der Schleimhaut des Mundes. Dermatol. Zeitschr. Bd.6, S.716–719. 1899.CrossRefGoogle Scholar
  59. Nadler, J.: Zur Histologie der menschlichen Lippendrüsen. Arch. f. mikroskop. Anat. Bd. 50, S. 419–437. 1897.CrossRefGoogle Scholar
  60. Neustätter, Otto: Über den Lippensaum beim Menschen, seinen Bau, seine Entwicklung und seine Bedeutung. Jenaische Zeitschr. f. Naturwiss. Bd. 29. 1894 und Diss. München. 46 S. 1894.Google Scholar
  61. Nicolau. Rica-Barberis: Intorno alle glandulae buccales et molares. Giorn. accad. med. Torino. Anno 63, S. 712–731. 1900.Google Scholar
  62. Niemand: Ein Beitrag zur Anatomie des weichen Gaumens. Dtsch. Monatsschr. f. Zahnheilk. Jg. 15, S. 241–247. 1897.Google Scholar
  63. Oppel, Albert: Lehrbuch der vergleichenden mikroskopischen Anatomie der Wirbeltiere. Bd. 3. 1900.Google Scholar
  64. Peiser, A.: Über die Form der Drüsen des menschlichen Verdauungsapparates. Arch. f. mikroskop. Anat. Bd. 61, S. 391–403. 1902.CrossRefGoogle Scholar
  65. Peter, Karl: a) Die Entwicklung der Papilla palatina beim Menschen. Anat. Anz. Bd. 46. S. 33–50. 1914.Google Scholar
  66. Peter, Karl: b) Über die funktionelle Bedeutung der sog. „Epithelperlen” am harten Gaumen von Feten und Kindern. Dtsch. med. Wochenschr. 1914.Google Scholar
  67. Peter, Karl: c) Die Entwicklung des Säugetiergaumens. Zeitschr. f. d. ges. Anat., Abt. 3: Ergebn. d. Anat. u. Entwicklungsgesch. Bd. 25, S. 448–565. 1924.Google Scholar
  68. Ponzo, Mario: Sulla presenzadi organi del gusto nella parte laringea della faringe, nel tratto cervicale del esofago e nell palato duro del feto umano. Anat. Anz. Bd. 31, S. 570–575. 1907.Google Scholar
  69. Rabl, Hans: Untersuchungen über die menschliche Oberhaut und ihre Anhangsgebilde mit besonderer Rücksicht auf die Verhornung. Arch. f. mikroskop. Anat. Bd. 48, S. 430–495. 1896.CrossRefGoogle Scholar
  70. Ramm, Malka: Über die Zotten der Mundlippen und die Wangenschleimhaut beim Neugeborenen. Anat. Hefte Bd. 29, S. 55–96. 1905 und Diss. Bern 1905.CrossRefGoogle Scholar
  71. Rawengel, G.: Die Nasen-gaumengänge und andere epitheliale Gebilde im vorderen Teil des Gaumens bei Neugeborenen und Erwachsenen. Arch. f. mikroskop. Anat. Bd. 97, S. 507–522. 1923.CrossRefGoogle Scholar
  72. Rehs, Jakob: Beiträge zur Kenntnis der makroskopischen und mikroskopischen Anatomie, insbesondere der Topographie des elastischen Gewebes des Palatum durum der Mammalia. Zeitschr. f. wiss. Zool. Bd. 109, S. 1–127. 1914.Google Scholar
  73. Reichel, P.: Beiträge zur Morphologie der Mundhöhlendrüsen der Wirbeltiere. Morphol. Jahrb. Bd. 8, S. 1–72. 1883.Google Scholar
  74. Retzius, Gustav: Die Gaumenleisten des Menschen und der Tiere. Biol. Unters. N. F. Bd. 13, S. 117–168. Stockholm 1906.Google Scholar
  75. Rozières, Raymond: De l’état ponctué et des glandes sebacées de la muqueuse labiobuccale. Diss. Toulouse 1901.Google Scholar
  76. Rüdinger, N.: Beiträge zur Morphologie des Gaumensegels und des Verdauungsapparates. 49 S. Stuttgart 1879.Google Scholar
  77. Schaffer, J.: Beiträge zur Histologie menschlicher Organe. IV. Zunge, V. Mundhöhle, Schiundkopf, VI. Oesophagus, VII. Cardia. Sitzungsber. d. Akad. Wien, Mathem.-naturw. Kl. III, Bd. 106, 103 S. 1897.Google Scholar
  78. Schiefferdecker, P.: a) Der histologische und mikroskopisch-topographische Bau der Wangenhaut des Menschen. Arch. f. Anat. u. (Physiol.) S. 191–222. 1913.Google Scholar
  79. Schiefferdecker, P. b) Über das Auftreten der elastischen Fasern in der Tierreihe, über das Verhalten derselben in der Wangenhaut bei verschiedenen Menschenrassen und über Bindegewebe und Sprache. Arch. f. mikroskop. Anat., Abt. 1, Bd. 95, S. 134–185. 1921.CrossRefGoogle Scholar
  80. v. Schulte, H. W.: The development of the salivary glands in man. Studies in cancer etc. Bd. 4, S. 25–72. New York 1913.Google Scholar
  81. v. Schulte, H. W.: b) The development of the salivary glands in the domestic cat. Ebenda. S. 191–313.Google Scholar
  82. Schulze, Franz Eilhard: Die Erhebungen auf der Lippen- und Wangenschleimhaut der Säugetiere. Sitzungsber. d. preuß. Akad. d. Wiss. Jg. 1912–16.Google Scholar
  83. Schumacher, Siegmund: Der Bau der Wangen (insbesondere deren Innenbekleidung) verglichen mit dem der Lippen. Zeitschr. f. d. ges. Anat., Abt. 1: Zeitschr. f. Anat. u. Entwicklungsgesch. Bd. 73, S. 247–276. 1924.Google Scholar
  84. Schumacher, Siegmund: b) Eine „Lippenplatte” beim Eichhörnchen (Sciurus vulgaris L.). Anat. Anz. Bd. 58, S. 268–271. 1924.Google Scholar
  85. Schumacher, Siegmund: c) Histologie der Luftwege und der Mundhöhle. Handb. d. Hals-, Nasen-, Ohrenheilk. von Denker u. Kahler 1925.Google Scholar
  86. Sperino, Giuseppe: Ghiandole sebacee della mucosa labiale e della mucosa delle guancie. Atti d. soc. roman. di antropol. Bd. 10, S. 279–288. Rom 1904.Google Scholar
  87. Stengel, Rudolf: Über die Talgdrüsen der Mundschleimhaut beim Menschen. Anat. Anz. Bd. 54, S. 268–271. 1921.Google Scholar
  88. Stieda, A.: a) Über das Tubereulum labii superioris und die Zotten der Lippenschleimhaut des Neugeborenen. Anat. Hefte Bd. 13, S. 69–93. 1900.CrossRefGoogle Scholar
  89. Stieda, A.: b) Über Talgdrüsen. Verhandl. d. Ges. dtsch. Naturf. u. Ärzte, 73. Vers. Hamburg, S. 527–529. 1901.Google Scholar
  90. Stieda, A.: c) Das Vorkommen freier Talgdrüsen am menschlichen Körper. Zeitschr. f. Morphol. u. Anthropol. Bd. 4, S. 443–462. 1902.Google Scholar
  91. Stieda, A.: d) Über die Foveolae palatinae (Gaumengrübchen). Verhandl. d. Anat. Ges. Halle. S. 130–131. 1902.Google Scholar
  92. Strandberg, Arne: Beitrag zur Kenntnis des Chievitzschen Organes. Anat. Anz. Bd. 51, S. 177–195. 1918.Google Scholar
  93. Studnička, F. K.: Über das Epithel der Mundhöhle von Chimaera monstrosa. Mit besonderer Berücksichtigung der Lymphbahnen desselben. Bibliogr. anat. Bd. 11, S. 217–233. 1902.Google Scholar
  94. Suchannek: Über gehäuftes Vorkommen von Talgdrüsen in der menschlichen Mundschleimhaut. Münch. med. Wochenschr. S. 575–576. 1900.Google Scholar
  95. v. Szontagh, A.: Beiträge zur feineren Anatomie des menschlichen Gaumens. Sitzungsber. d. Akad. Wien, Mathem.-naturw. Kl. Bd. 20, S. 3–9. 1856.Google Scholar
  96. Toldt, C.: Lehrbuch der Gewebelehre. 3. Aufl. 1888.Google Scholar
  97. Watt, James Crawford: The buccal mucous membrane. Anat. record Bd. 5, S. 447–455. 1911.CrossRefGoogle Scholar
  98. Weidenreich, Fr.: Über Speichelkörperchen. Ein Übergang von Lymphocyten in neutrophile Leukocyten. Folia haematol. Bd. 5, S. 1–7. 1908.Google Scholar
  99. Weishaupt, Elisabeth: Ein rudimentärer Seitengang des Ductus parotideus (Ramus mandibularis ductus parotidei). Beiträge zur vergleichenden Entwicklungsgeschichte der Mundspeicheldrüsen. Arch. f. Anat. (u. Physiol.). S. 11–34. 1911.Google Scholar
  100. Wetzel, G.: Anatomie und Entwicklungsgeschichte der Mundhöhle und des Rachens. Handb. d. Hals-, Nasen-, Ohrenheilk. von Denker u. Kahler. 1925.Google Scholar
  101. Zander, Paul: Über Talgdrüsen in der Mund- und Lippenschleimhaut. Monatsh. f. prakt. Dermatol. Bd. 33, S. 104–118. 1901.Google Scholar
  102. Zimmermann, K. W.: Beiträge zur Kenntnis einiger Drüsen und Epithelien. Arch. f. mikr. Anat. Bd. 52, S. 552–706. 1898.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1927

Authors and Affiliations

  • S. Schumacher
    • 1
  1. 1.InnsbruckÖsterreich

Personalised recommendations