Die Aussagekraft der zytologischen Untersuchung von Nierenbeckenspülflüssigkeit bei Nierenparenchym- und Nierenhohlsystemtumoren

  • O. Sebeseri
  • E. Grétillat
  • R. Mayer
  • R. Tscholl
Part of the Verhandlungsbericht der Deutschen Gesellschaft für Urologie book series (VBDGUROLOGIE, volume 26)

Zusammenfassung

Urographie, retrograde Pyelographie sowie selektive Renovasographie führen bei über 90% der tumorbedingten Hämaturien der oberen Harnwege zur Diagnose unabhängig davon, ob die Hämaturie aus einem Tumor des Nierenparenchyms oder des Nierenhohlsystems stammt. Wenn aber eine rezidivierende Makrohämaturie trotz allem ungeklärt bleibt, so wären weitere schlüssige diagnostische Verfahren wünschenswert. Der folgende Einzelfall veranlaßte uns, den diagnostischen Wert der zytologischen Untersuchung der Nierenbeckenspülflüssigkeit abzuklären.

Literatur

  1. 1.
    Papanicolaou, G., N., Marshall, V. F.: Science 101, 519 (1945).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Zincke, H., Utz, D. C.: Die Harnzytologie: Ein wichtiges Hilfsmittel bei der Differentialdiagnose der interstitiellen Zystitis und des carcinoma in situ der Blase (im Druck).Google Scholar
  3. 3.
    Kelâmi, A., Kirstaedter, H.-J.: Z. Urol. 62, 519 (1969).Google Scholar
  4. 4.
    Raab, W.: Wien. klin. Wschr. 78, 364 (1966).PubMedGoogle Scholar
  5. 5.
    Hajdu, S.: Acta Cytol. 15, 31 (1971).PubMedGoogle Scholar
  6. 6.
    Milsten, R.: J. Urol. 110, 169 (1973).PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1975

Authors and Affiliations

  • O. Sebeseri
    • 1
  • E. Grétillat
  • R. Mayer
  • R. Tscholl
  1. 1.Univ.-KlinikInselspitalBernSchweiz

Personalised recommendations