Vergleichende cytologische und mikrobiologische Untersuchungen bei chronisch rezidivierender Prostatitis

  • A. Hofstetter
  • P. Faul
  • D. von Rottkay
Conference paper
Part of the Verhandlungsbericht der Deutschen Gesellschaft für Urologie book series (VBDGUROLOGIE, volume 24)

Zusammenfassung

Eines der schwierigsten Probleme in der urologischen Diagnostik ist die chronisch rezidivierende Prostatitis. Die Gründe hierfür sind bekannt. Infolge schlechter Zugänglichkeit der Prostata und zahlreicher Überschneidungen der nervalen und vasculären Versorgung mit anderen Organen des Urogenitaltraktes fehlen absolut sichere Parameter für entzündliche Prozesse im Bereich der Prostata.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Faul, P., Klosterhalfen, H., Schmiedt, E.: Urologe 3, 120 (1971).Google Scholar
  2. 2.
    Franzén, S., Giertz, G., Zajicek, J.: Brit. J. Urol. 32, 193 (1960).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Hofstetter, A.: Habilitationsschrift 1972.Google Scholar
  4. 4.
    O’Shaugnessy, E. J., Parrino, P. S., White, J. D.: J. Amer. med. Ass. 160, 540 (1956).CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Schnierstein, J.: Urologe 4, 170 (1965).PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1973

Authors and Affiliations

  • A. Hofstetter
    • 1
  • P. Faul
  • D. von Rottkay
  1. 1.Oberarzt der Urolog. Klinik der Universität MünchenMünchen 15Deutschland

Personalised recommendations