Advertisement

Synthese aufgrund ineinandergeschachtelter abgeschlossener Gebiete beschränkter Steuergröße

  • Harro Kiendl
Part of the Lecture Notes in Economics and Mathematical Systems book series (LNE, volume 73)

Zusammenfassung

Das in Kapitel IV beschriebene Syntheseverfahren läßt sich folgendermaßen charakterisieren: Längs einer Trajektorie wird in aufeinanderfolgenden Zeitpunkten t0, t1, t2, ... jeweils eine Steuerfunktion bzw. ein lineares Steuergesetz ausgewählt und angewendet, das in Bezug auf den gerade vorliegenden Punkt x (ti) zulässig und im Sinne eines Güteintegrals möglichst günstig ist. Eine Modifikation dieses Grundkonzeptes liegt darin, daß man den Zustandsraum in Zonen zj einteilt und zu jeder Zone ein lineares Steuergesetz u = -k j T x bestimmt, das in Bezug auf sämtliche Punkte der Zone zj zulässig und im Sinne eines geeigneten Maßes günstig ist. In diesem Fall ist die Steuergröße u, die auf die Regelstrecke zu schalten ist, nach dem Schema
$$ \underline x \quad \to \quad {z_j}\quad \to \quad u\,(\underline x )\; = \; - \;\underline k _j^T\underline x $$
(268)
auf folgende Weise unmittelbar durch den aktuellen Zustandsvektor x festgelegt: Man bestimmt, in welcher Zone zj der Punkt x liegt, und bildet mit dem linearen Steuergesetz, das zu dieser Zone gehört, die Steuergröße u = - k j Tx. Es ist zu erkennen, daß die resultierende Struktur des Regelkreises Bild 28 entspricht. Und zwar liegt die Aufgabe des Diskriminators in diesem Fall darin, festzustellen, in welcher Zone der jeweils aktuelle Zustandsvektor liegt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1972

Authors and Affiliations

  • Harro Kiendl
    • 1
  1. 1.Lehrstuhl für Elektrische Steuerung und RegelungRuhr-Universität463 Bochum-QuerenburgDeutschland

Personalised recommendations