Dreidimensionale Verteilungen mit stetig veränderlichem Merkmal

  • Kurt Stange

Zusammenfassung

Die Einheiten einer Gesamtheit werden in Bezug auf drei Merkmale (x; y; z) untersucht, wobei x , y und z Zufallsgrößen sind. Beispielsweise ist x die Körpergröße, y die Rückenlänge und z die Armlänge eines Erwachsenen. Die „einzelne“ Beobachtung v liefert ein Wertetripel (xv ; yv ; zv). Die Darstellung im (x; y; z)-Raum gibt als Bild der Meßreihe (x1; y1; z1) ; (x2; y2; z2) ; … ;(xn; yn; zn) eine aus n Punkten Pv, (Xv; yv; zv) bestehende „Punktwolke“, von der später angenommen werden soll, daß sie die zufällige Realisierung einer dreidimensionalen Normalverteilung darstellt. Bis zum Abschnitt 20.4 einschließlich braucht man diese Voraussetzung jedoch nicht zu machen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. 1).
    Hotelling, H. The generalization of Student’s ratio, Ann. Math. Stat. 2, 1931 , p.360MATHCrossRefGoogle Scholar
  2. 2).
    Anderson, T.W. Introduction to Multivariate Statistical Analysis. New York, London 1960 ; p. 107 .Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag, Berlin/Heidelberg 1971

Authors and Affiliations

  • Kurt Stange
    • 1
  1. 1.Institut für Statistik und WirtschaftsmathematikTechnischen Hochschule AachenDeutschland

Personalised recommendations