Advertisement

Stromrichter-Grundschaltungen

Chapter
  • 152 Downloads

Zusammenfassung

Wie bereits ausgeführt, läßt sich bei den üblichen elektrischen Ventilen über die Steuergröße nur der Zündzeitpunkt beeinflussen. Der Übergang in Sperrung erfolgt, sobald der Arbeitsstrom null wird. Die Löschung ist somit stromgesteuert. Das zeigt die in Bild 3.01 wiedergegebene Einwegschaltung. Ist L a = 0, so haben i D und u D den gleichen Verlauf, so daß bei ωt = 180° die Zelle in Sperrung geht. Hat die Belastung dagegen eine induktive Komponente, so ist der Stromflußwinkel größer als 180° und der Strom fließt auch teilweise während der negativen Spannungshalbwelle. An dem Verbraucher liegt zeitweise eine negative Spannung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. 3.01
    Hölters, F.: Wechselrichter. E u. M 72 (1960) H. 5/6, 1–16.Google Scholar
  2. 3.02
    Kümmel, F.: Thyristoren in der Antriebstechnik. Elektro-Anzeiger 21 (1968) H. 7, 40–43.Google Scholar
  3. 3.03
    Klausmann, E.: Der Einweggleichrichter mit Freilaufdiode. Elektronik 16 (1967) H. 11, 331–334.Google Scholar
  4. 3.04
    Müller-Lübeck, K.: Gleichrichter in halbgesteuerter Einphasen-Brücken-schaltung und Wechselstromsteller. BBC-Nachr. 50 (1968) H. 3.Google Scholar
  5. 3.05
    Muttelsee, W.: Berechnung der ideellen Leerlaufgleichspannung eines Stromrichters in Brückenschaltung bei unsymmetrischen Drehspannungen. ETZ-A 88 (1967) H. 23, 547–577.Google Scholar
  6. 3.06
    Schulze-Buxloh, W.: Die Strom-Spannungs-Verhältnisse eines Gleichrichters in Brückenschaltung zwischen Leerlauf und Kurzschluß. ETZ-A 83 (1962) H. 8, 263–269.Google Scholar
  7. 3.07
    Möltgen, G.: Besondere Eigenschaften des Stromrichters in zweipulsiger Brückenschaltung. Siemens-Z. 41 (1967) H. 2, 127–133.Google Scholar
  8. 3.08
    Freris, L. L.: An analysis of the threephase bridge converter. Direct Current (1963) 6–19.Google Scholar
  9. 3.09
    Möltgen, G.: Grundlagen einer Theorie des Stromrichters in Drehstrom-Brückenschaltung mit mehrstufiger LC-Kommutierung. Siemens-Z. 43 (1969) H. 8, 680–685.Google Scholar
  10. 3.10
    Wasserrab, T.: Betriebsdiagramme und Leitschemata für p-puls-Stromrichter mit netzseitiger Kommutierungsreaktanz. E u. M 85 (1969) 403–408.Google Scholar
  11. 3.11
    Weber, J.: Strombelastbarkeit von Stromrichtern in halbgesteuerter Brücken-schaltung mit Freilaufventil. ETZ-A 86 (1965) H. 8, 242–249.Google Scholar
  12. 3.12
    Mikulaschek, F., Otto, H.: Strom- und Spannungsverhältnisse sowie das Blindlastverhalten der halbgesteuerten Drehstrombrücke. ETZ-A 88 (1967) H. 4, 93–98.Google Scholar
  13. 3.13
    Hölters, F.: Schaltungen von Umkehrstromrichtern. AEG-Mitt. 48 (1958) H. 11/12, 621–629.Google Scholar
  14. 3.14
    Meyer, M.: Neuere Erkenntnisse über den Stromrichter in Gegenparallelschaltung. VDE-Fachber. 21 (1960) 163–169.Google Scholar
  15. 3.15
    Zürcher, S.: Kreisstromfreie Zweistromrichter-Schaltungen. BBC-Mitt. 48 (1961) H. 11/12, 650–662.Google Scholar
  16. 3.16
    Oehlke, K.: Kreisstromfreie Antiparallelschaltung von Stromrichtern. BBC-Nachr. 44 (1962) H.3, 107–115.Google Scholar
  17. 3.17
    Meyer, M., Möltgen, G.: Kreisströme bei Umkehrstromrichtern. Siemens-Z. 37 (1963) 375–379.Google Scholar
  18. 3.18
    Fischer, R., Geissing, H.: Halbleiterstromrichter in kreisstromfreier Gegenparallelschaltung für Umkehrantriebe. Siemens-Z. 38 (1964) H. 4, 240–242.Google Scholar
  19. 3.19
    Wokusch, H.: Thyristorgespeiste Hauptantriebe einer Blockstraße im Hüttenwerk Hunedoara. Siemens-Z. 43 (1969) H. 7, 623–629.Google Scholar

Copyright information

© Springer Verlag, Berlin/Heidelberg 1971

Authors and Affiliations

  1. 1.Kelkheim/TaunusDeutschland

Personalised recommendations