Advertisement

Die Strahlentherapie von Lebertumoren und Lebermetastasen

  • K.-H. Kärcher
Chapter
  • 12 Downloads

Zusammenfassung

Die Feststellung bzw. Kenntnis des Vorliegens einer Lebermetastasierung ist für die Art und das Ausmaß des therapeutischen Vorgehens bei Patienten mit malignen Tumoren von weittragender Bedeutung. So wird man bei der Diagnose von Lebermetastasen den Patienten supraradikale chirurgische oder radiotherapeutische Maßnahmen nicht zumuten, sondern das Ausmaß der therapeutischen Methodik auf notwendige palliative Maßnahmen beschränken. Hierdurch werden den Patienten ungerechtfertigte große Belastungen in diesem Stadium ihres Leidens erspart. Auf der anderen Seite ist es dem Fortschreiten der Chirurgie und Radiotherapie zu danken, daß bei primären Lebertumoren oder solitären Lebermetastasen teils curative, teils gute palliative Erfolge erzielt werden können. Eine subtile Leberdiagnostik, insbesondere die Möglichkeit der Lokalisation, ermöglicht aber erst solche therapeutischen Maßnahmen. Die Lokalisations-und Funktionsdiagnostik der Leber ist also Vorbedingung, bevor eine operative oder radiologische Maßnahme eingeleitet werden kann (Kärcher, Zum Winkel, Georgi).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Agarwal, S. K., Mehrotra, R. M. L.: Changes in liver following total body irradiation in albino rats. Indian J. med. Res. 52, 1073–1079 (1964).Google Scholar
  2. Agostini, C., Sessa, A., Fenaroli, A., Ciccarone, P. A.: Production of „fatty liver“ by x-irradiation. Rad. Res. 23, 350–356 (1964).CrossRefGoogle Scholar
  3. Alexander, P., Bacq, Z. M.: The nature of the initial radiation damage at the subcellular level. In: The initial effects of ionizing radiations on cells. Ed. by Harris, R. I. C., London-New York: Acad. Press 1961.Google Scholar
  4. Alexander, P., Bacq, Z. M.: Fundamentals of Radiobiology. Vol. 5. Oxford-London-New York-Paris: Pergamon Press 1963.Google Scholar
  5. Ariel, I. M.: The treatment of primary and metastatic cancer of the liver. Surgery 39, 70–91 (1956).PubMedGoogle Scholar
  6. Becker, J., Kärcher, K. H.: Ergebnisse enzymatischer Untersuchungen bei der postoperativen Bestrahlung maligner Tumoren. Radiologia Austriaca. Hrsg. Österreichische Röntgen-Gesellschaft, Bd. XVI /3, 169–176, 1966.Google Scholar
  7. Benacerraf, B., Kivy-Rosenberg, E., Sebesteyn, M. M., Zweifach, B. W.: Effekt of high doses of x-irradiation on phagocytic, proliferative, and metabolic properties of reticuloendothelial system. J. Exper. Med. 110, 49–64 (1959).CrossRefGoogle Scholar
  8. Bergmeyer, H. U.: Methoden der enzymatischen Analyse. Weinheim ( Bergstraße ): Verlag Chemie 1962.Google Scholar
  9. Bierman, H. R., Kelly, K. H., Byron, R. L.: Hepatic arteriography. In Angiography, Vol. 2. Boston: Little, Brown Cie. 1961.Google Scholar
  10. Birzle, H., Beck, K., Dietrich, E.: Die Wirkung gezielter Röntgentiefenbestrahlung der Leber auf die Bildung gepaarter Schwefelsäuren nach Belastung mit N-azetyl-p-aminophenol beim Kaninchen. Strahlentherapie 133, 602–609 (1967).PubMedGoogle Scholar
  11. Birzle, H., Fliegel, C.: Reaktion der Leber auf gezielte Bestrahlung. Strahlentherapie 128, 273–282 (1965).PubMedGoogle Scholar
  12. Birzle, H., Franzius, E.: Über die funktionelle Strahlenempfindlichkeit der Leber. Strahlentherapie 126, 119–131 (1965).PubMedGoogle Scholar
  13. Borner, G. L.: Nachweis von Veränderungen der LDH-Isoenzyme in Serum und Gewebe ganzkörperbestrahlter Ratten mit Hilfe der Hochspannungselektrophorese. Dissertation Heidelberg 1965.Google Scholar
  14. Braun, H.: Leber. In: Strahlenpathologie der Zelle. Beiträge zur Zyto-und Histopathologie der Strahlenwirkung. Hrsg. E. Scherer und H. St. Stender, 233–264. Stuttgart: Thieme 1963.Google Scholar
  15. Braun, H.: Enzymveränderungen im Serum und in verschiedenen Organen nach Einwirkung ionisierender Strahlen. Dtsch. Röntgenkongreß 1967. 48. Tagung der Deutschen Röntgengesellschaft. Teil T.: Strahlenbehandlung und Strahlenbiologie, 351–354. MünchenBerlin-Wien: Urban Schwarzenberg 1967.Google Scholar
  16. Cassen, B., Curtis, L., Reed, C. W., Libby, R. L.: Instrumentation for I-131 use in medical studies. Nucleonics 9, 46 (1951).Google Scholar
  17. Ellinger, F.: Response of liver to irradiation. Radiology 44, 241–254 (1945).Google Scholar
  18. Friedrich, R.: Die Funktion des retikuloendothelialen Systems nach lokaler Strahlenbelastung der Leber. Strahlentherapie 128, 549–557 (1965).Google Scholar
  19. Fritz-Niggli, H.: zit. nach K. H. Kärcher: Einführung in die klinisch-experimentelle Radiologie. München-Berlin: Urban Schwarzenberg 1964.Google Scholar
  20. Hess, B.: Enzyme im Blutplasma. Stuttgart: Thieme 1966.Google Scholar
  21. Ingold, J. A., Reed, G. B., Kaplan, H. S., Bagshaw, M. A.: Radiation hepatitis. Amer. J. Roentgenol. 93, 200–208 (1965).PubMedGoogle Scholar
  22. Jenny, S.: Die Früherfassung der Lebermetastasen unter Ausschluß der Laparotomie, Laparoskopie und Biopsie. Acta hepato-splenol. 14, 317–325 (1967).Google Scholar
  23. Johnson, P. M., Grossman, F. M., Atkins, H. L.: Radiation induced hepatic injury. Its detection by scintillation scanning. Amer. J. Roentgenol. 99, 453–462 (1967).PubMedGoogle Scholar
  24. Kalk, H.: Zirrhose und Narbenleber. Stuttgart: Enke 1957.Google Scholar
  25. Kalk, H.: zum Winkel, K., Georgi, M.: Fermentuntersuchungen und Szintigraphie bei Lebermetastasen. Klin. Wschr. 42, 1241–1244 (1964).CrossRefGoogle Scholar
  26. Kalk, H., Kato, H. T., Schleich, A.: Die Veränderung der Isoenzyme der Laktatdehydrogenase nach Einwirkung ionisierender Strahlen. II. Mitt.: Enzymatische und morphologische Untersuchungen an Tumorzellkulturen. Strahlentherapie 127, 229–244 (1965).Google Scholar
  27. Kalk, H., Kato, H. T.: Die Veränderungen der Isoenzyme der Laktat-Dehydrogenase nach Einwirkung ionisierender Strahlen. III. Mitt.: Ergebnisse der Untersuchung der LDHIsoenzyme während der Strahlentherapie. Strahlentherapie 127, 439–451 (1965).Google Scholar
  28. Kärcher, K. H.: Fermentdiagnostik von Lebertumoren und -metastasen während einer Strahlenbehandlung. Munch. med. Wschr. 110, 2617–2621 (1968).Google Scholar
  29. Kärcher, K. H.: Die Bedeutung biochemischer Verlaufskontrollen während der Strahlentherapie maligner Tumoren. Vortrag in Gent 13.-16. Juni 1968 (im Druck).Google Scholar
  30. Kärcher, K. H.: Enzymatische und szintigraphische Veränderungen während der Strahlentherapie von Lebermetastasen. Strahlentherapie (im Druck).Google Scholar
  31. Kelling: Zit. nach K. H. Bauer „Das Krebsproblem“, Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1963.Google Scholar
  32. Kleibel, F.: Die Wirkung der ionisierenden Strahlen auf Organe und Systeme. In: Einführung in die klinische-experimentelle Radiologie. Hrsg. K. H. Kärcher. München-Berlin: Urban Schwarzenberg 1964.Google Scholar
  33. Laddaga, M.: Einige Gesichtspunkte zur Strahlenempfindlichkeit des Lebergewebes. Zbl. f. Radiol. 85, 193 (1965).Google Scholar
  34. Lukasik, S., Richterich, R., Colombo, J.-P.: Der diagnostische Wert der alkalischen Phosphatase, der Leucin-aminopeptidase und der -Glutamyl-transpeptidase bei Erkrankungen der Gallenwege. Schweiz. med. Wschr. 98, 81–83 (1968).Google Scholar
  35. Maxwell, W. C.: Vergleich zweier diagnostischer Methoden, die zur Erkennung von Lebermetastasen verwendet werden: Enzymuntersuchungen und Szintigraphie. Dissertation Heidelberg 1966.Google Scholar
  36. Michailow, V.: Über die Strahlenschädigung der Leber, der Nieren und des Herzens. Radio]. Radiother. (Berl.) 6, 313–318 (1965).Google Scholar
  37. Mignard de, V. A., Patek, P. R., Bernick, S.: Response of Liver to „target“ irradiation. Amer. J. Path. 47, 339–351 (1965).Google Scholar
  38. Morgenroth, K., Jr., Themann, H.: Gewebsveränderungen an Leber, Milz und Nieren nach Einwirkung ionisierender Strahlen. Radiologie 6, 86–94 (1966).Google Scholar
  39. Ozarda, A., Pickren, J.: The topographic distribution of liver metastases, its relation to surgical and isotope diagnosis. J. nucl. Med. 3, 149 (1962).Google Scholar
  40. Pohle, E. A., Bunting, C. H.: Studies of the effect of roentgen rays on the liver. Histological changes in the liver of rate following exposure to single graded doses of filtered roentgen rays. Acta radiol. 13, 117–124 (1932).CrossRefGoogle Scholar
  41. Reed, G. B., Jr., Cox, A. J., Jr.: The human liver after radiation injury. A form of veno-occlusive disease. Amer. J. Path. 48, 597–611 (1966).PubMedGoogle Scholar
  42. Schinz, H. R., Glauner, R., Rüttimann, A.: Ergebnisse der medizinischen Strahlenforschung. Neue Folge. Diagnostik. Therapie. Nuklearmedizin. Biologie. Bd. I, 1964.Google Scholar
  43. H. R. Schinz, R. Glauner, A. Rüttimann. Stuttgart: Thieme 1964.Google Scholar
  44. Schmidt, E., Schmidt, F. W.: Enzymdiagnostik bei primärem Leberkarzinom. Dtsch. med. Wschr. 93, 1153–1155 (1968a).Google Scholar
  45. Schmidt, E., Schmidt, F. W.: Enzymdiagnostik der Metastasen-Leber. Dtsch. med. Wschr. 93, 1198–1200 (1968b).Google Scholar
  46. Seldinger, S. I.: Catheter replacement of the needle in porcutaneous arteriography. Acta radiol. 39, 368 (1953).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  47. Sherman, F. G., Forssberg, A.: (zit. nach P. Alexander und Z. M. Bacq. Fundamentals of Radiobiology. Vol. 5. Oxford-London-New York-Paris: Pergamon Press 1963). Arch. Biochem. 48, 293 (1954).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  48. Siede, W.: Tumoren der Leber und Gallenwege. In: Diagnostik der Geschwulstkrankheiten. Hrsg. H. Bartelheimer und H. J. Maurer. Stuttgart: Thieme 1962.Google Scholar
  49. Strubelt, O.: Wirkung ionisierender Strahlen auf die Monoaminooxydaseaktivität in Leber und Gehirn weißer Mäuse. Strahlentherapie 124, 570–572 (1964).PubMedGoogle Scholar
  50. Walther, H. E.: Krebsmetastasen. Basel: Schwabe Co. 1948.Google Scholar
  51. Zicha, B., Dienstbier, Z., Borova, J., Benes, J., Neuwirt, J.: Die Dynamik des durch die Glutathionreduktase katalysierten GSH-Rodox-Zustandes in der Leber bestrahlter Ratten. Strahlentherapie 126, 299 (1965).PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1970

Authors and Affiliations

  • K.-H. Kärcher
    • 1
  1. 1.Vorstand der Strahlentherapeutischen Klinik und des Instituts für klinische StrahlenbiologieUniversität WienDeutschland

Personalised recommendations