Advertisement

Die Beobachtung der Meeresgezeiten

  • Albert Defant
Chapter
  • 33 Downloads
Part of the Verständliche Wissenschaft book series (VW, volume 49)

Zusammenfassung

Will man den Ablauf der Gezeiten an einem Ort genauer verfolgen, so sind Beobachtungen über die Wasserstandsschwankungen des Meeresspiegels von Nutzen. Es kommt vor allem auf die Messung von Wasserstandsunterschieden an. An Flachküsten, an denen die gewöhnliche Wellenbewegung und die Brandung nicht stark hervortreten oder an Tagen, an denen diese Störungen des Wasserniveaus zurücktreten, lassen sich die durch die Gezeiten hervorgerufenen Wasserstandsschwankungen an einfachen Lattenpfählen, die im Meeresboden in entsprechender Entfernung (siehe Abb. 7) eingerammt sind und eine gut sichtbare Dezimeterteilung tragen, gut ablesen. Die oberste Latte muß beim höchsten Hochwasser noch den Wasserspiegel überragen, die unterste muß so weit von der normalen Wasserlinie gesetzt werden, daß man noch bei niedrigstem Niedrigwasser eine Ablesung vornehmen kann. Die Nullpunkte aller Lattenmaßstäbe müssen aufeinander beziehbar sein und so kann man korrekte Werte der Gezeitenschwankungen erhalten. Ablesungen genügen im einstündigen Intervall vorgenommen zu werden, wobei die Zeiten des Hoch- bzw. Niedrigwassers besonders genau festzustellen wären. Auf diese oder ähnliche Weise lassen sich auch an Hafendämmen, Landungsbrücken

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag OHG 1953

Authors and Affiliations

  • Albert Defant
    • 1
  1. 1.InnsbruckÖsterreich

Personalised recommendations