Methylenblau-Azur-Eosin

  • Peter Böck

Zusammenfassung

Mit den in jedem Labor vorrätigen fertigen Farblösungen nach May-Grünwald oder Giemsa lassen sich Epon-, Araldit-, und Methacrylat-schnitte färben. Collan [1] findet, daß sich Eponschnitte mit der Lösung nach May-Grünwald in 15–30 min, mit dem Farbgemisch nach Giemsa in 10–20 min anfärben, beides bei Raumtemperatur. Aus dem in den vorhergegangenen Abschnitten gesagten ist klar, daß dies in erster Linie eine Färbung mit Methylenblau oder Methylenblau-Azur sein wird, daß die charakteristischen Effekte von Methylenblau-Eosin fehlen werden (s. §10). Durch Steigerung der Temperatur kann nur die Färbedauer verkürzt werden.

References

  1. [1]
    Szczesny T (1978) Methylene blue-Azure B-Eosin staining method for thin metha-crylate sections of bone marrow. Acta Histochem Cytochem 11:129–132.CrossRefGoogle Scholar
  2. [2]
    Thoenes W (1959/1960) Giemsa-Färbung an Geweben nach Einbettung in Polyester („Vestopal“) und Methacrylat. Z Wiss Mikrosk 64:406–413.PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© J. F. Bergmann Verlag, München 1984

Authors and Affiliations

  • Peter Böck
    • 1
  1. 1.Institut für Mikromorphologie und ElektronenmikroskopieWienÖsterreich

Personalised recommendations