Advertisement

Do Suppressor Lymphocytes Have a Role in Herpes Simplex Virus Latency and Recurrence?

  • A. A. Nash
  • H. J. Field
Conference paper
Part of the Internationales Symposion der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft vom 12. bis 14. April 1980 in Freiburg book series (OPH.GES.)

Summary

Draining lymph node (DLN) cells obtained from mice at various times after infection with HSV 1 were adoptively transferred into syngeneic recipients (either normal or presensitized with HSV) and the delayed-type hypersensitivity (DTH) response measured. Draining LN cells obtained 6 to 9 days post infection transferred DTH, whereas beyond this period the DLN contained suppressors of established DTH. The suppressor cells were Ig positive, thy 1.2 negative — B cells and were prominent only in the DLN, but not the contralateral lymph node, several months after the primary infection. The possible role these suppressor cells play in regulating immune responses during latency and recrudescences is discussed.

Key words

Latency delayed hypersensitivity suppressor B cells 

Zusammenfassung

Die intrazerebrale Inokulation von Herpes simplex-Virus (HSV) bei Mäusen führt zu einer Erkrankung, die viele Ähnlichkeiten mit der HSV-Infektion bei Menschen hat Während der ersten Tage nach der Infektion entwickeln die Mäuse eine Immunität vom verzögerten Typ gegenüber HSV-Antigenen. Diese Immunität persistiert lebenslang und kann durch Inokulation von abgetötetem HSV in die Haut an der entsprechenden Reaktion gemessen werden. Die verzögerte Immunität kann frühzeitig im Verlaufe der Primärinfektion von Maus zu Maus dadurch übertragen werden, daß man Lymphozyten aus den ableitenden Lymphknoten entnimmt und diese auf nichtimmune Mäuse überträgt Tut man dies jedoch deutlich später im Verlaufe der Infektion (mehr als 16 Tage p.i.), dann findet man einen ganz anderen Effekt der Transfer-Experimente, wenn man die Lymphozyten auf vorimmunisierte Tiere überträgt In diesem Fall unterdrücken nämlich die übertragenen Zellen den verzögerten Immunitätseffekt in den Empfangermäusen. Die Zellen, die für diese Suppression verantwortlich sind, scheinen HSV-spezifische B-Lymphozyten zu sein. Reine HSV-Antikörper ohne Zellen führen nicht zu diesem Unterdrückungseffekt Die Bedeutung dieser Immunzellpopulation für die Regulation der klinischen Reaktion auf Reaktivierung latenten Herpes simplex-Virus in Mäusen wird diskutiert.

Schlüsselwörter

Latenz Immunität vom verzögerten Typ Suppressor-B-Zellen 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. 1.
    Hill TJ, Field HJ, Blyth WA (1975) Acute and recurrent infection with herpes simplex virus in the mouse: a mouse model studying latency and recurrent disease. J Gen Virol 28: 341–353PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Nash AA, Field HJ, Quartey-Papafio R (1980) Cell mediated immunity in herpes simplex virus-infected mice: induction, characterization and antiviral effects of delayed type hypersensitivity. J Gen Virol 48Google Scholar
  3. 3.
    Nash AA, Gell PGH (1980) Cell mediated immunity in herpes simplex virus infected mice: suppression of delayed hypersensitivity by an antigen-specific B lymphocyte. J Gen Virol 48Google Scholar
  4. 4.
    Nash AA (1976) Separation of lymphocyte sub-populations using antibodies attached to staphylococcal protein A coated surfaces. J Immunol Methods 12: 149–161PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© J.F. Bergmann Verlag, München 1981

Authors and Affiliations

  • A. A. Nash
    • 1
  • H. J. Field
    • 1
  1. 1.CambridgeUK

Personalised recommendations