Advertisement

Zusammenfassung

Unter den zahlreichen extra- und intrabu- lären Ursachen einer Rubeosis iridis (Gartner u. Henkind 1978) stellt die posttraumatische Rubeosis iridis einen Sonderfall dar. Ein in der Regel gesundes Auges wird entweder stumpf oder perforierend verletzt und im Verlauf der nun einsetzenden Wundheilungsvorgänge läßt sich in bestimmten Fällen eine Rubeosis iridis beobachten, die häufig als Signum mah ominis gelten darf. Es ist deshalb naheliegend zu fragen, inwieweit ein akzidentelles Trauma geeignet ist, bei einem vorher gesunden Auge, eine Rubeosis iridis auzulösen. Insbesondere interessiert, ob
  1. 1.

    auch hier die von Ashton (1961) und Gamer (1977) dargelegte These gilt, daß eine Rubeosis iridis in der Regel nur bei einer Retinopathia proliferans auftritt

     
  2. 2.

    ggf. fluroresceinangiographisch Sonderformen beobachtet werden können und

     
  3. 3.

    ggf. im Tierexperiment vergleichbare Veränderungen nachweisbar sind

     

Schlüsselwörter

Rubeosis iridis diffuse Form lokale Form Trauma Retinopathia proliferans 

Key words

rubeosis iridis diffuse type focal type trauma retinopathia proliferans 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ashton M (1961) Neovascularisation in ocular disease. Trans Ophthalmol Soc UK 81:145–161PubMedGoogle Scholar
  2. Eriksson E, Zarem HA (1977) Growth and differentiation of blood vessels. In: Kaley G, Altura BM (eds) Microcirculation, voll. University Park Press, Baltimore London Tokyo, pp 393–419Google Scholar
  3. Garner A (1977) The pathogenesis of ocular neovascularisation. Bibl Anat 16:14–18PubMedGoogle Scholar
  4. Gartner S, Henkind P (1978) Neovascularisation of the iris. Surv Ophthalmol 22:291–312PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. Gimbrone MA, Leapman SB, Cotran RS, Folkman J (1973) Tumor angiogenesis: iris neovascularisation at a distance from experimental intraocular tumors. J Natl Cancer Inst 50:219:228Google Scholar
  6. Henkind P (1978) Ocular neovascularization. Am J Ophthalmol 85:287–301PubMedGoogle Scholar
  7. Naumann GOH, Portwich E (1976) Ätiologie und letzter Anlaß zu 1000 Enukleationen (eine kli- nisch-ophthalmo-pathohistologische Studie). Klin Monatsbl Augenheilkd 168:622–630PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© J.F. Bergmann Verlag, München 1980

Authors and Affiliations

  • K. W. Ruprecht
    • 1
  1. 1.TübingenDeutschland

Personalised recommendations