Beiträge zur Genetik gewisser hereditärer Krankheiten des Auges

  • E. Čurković
  • T. Švob
Conference paper
Part of the Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft book series (OPHTHALMOLOG, volume 74)

Zusammenfassung

In der ophthalmologischen diagnostischen Praxis findet man immer häufiger Fälle, welche die genetische Stigmatisation enthalten. Ob in bestimmten Populationen die Frequenz genetischer Augenkrankheiten und Anomalien wirklich größer ist als früher, oder ob die bessere Diagnostik und verkleinerte Mortalität die Bestimmung einer größeren Anzahl solcher Fälle ermöglicht, ist zur Zeit noch nicht ganz sicher. Jedoch die Statistiken weisen darauf hin, daß die kongenitalen Krankheiten und Anomalien, besonders in den zivilisierten Ländern, immer mehr zur Entstehung der Schwachsichtigkeit und Blindheit beitragen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Čavka, V.: Med. Arhiv-Sarajevo N 2, 17 (1847).Google Scholar
  2. Čavka, V.: Med. Arhiv-Sarajevo N 3, 93 (1952).Google Scholar
  3. Pau, H.: Differentialdiagnose der Augenkrankheiten. Stuttgart: Georg Thieme Verlag 1974.Google Scholar
  4. Švob, T.: Folia anatomica jugoslavica Vol. III, N 1, 107 (1974).Google Scholar
  5. Válková, M.: Č. S. oftalmologie 27, 2, S. 65 (1971).Google Scholar
  6. -Versé-Zentralblatt f. die ges. Ophthalm. 77, 175 (1959).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1977

Authors and Affiliations

  • E. Čurković
    • 1
  • T. Švob
    • 1
  1. 1.SarajevoBosnia and Herzegovina

Personalised recommendations