Untersuchung zur Aussagekraft der Orbitaphlebographie im Rahmen der modernen Orbitadiagnostik

  • H. Werry
  • H. Vogelsang
Conference paper
Part of the Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft book series (OPHTHALMOLOG, volume 74)

Zusammenfassung

Die von Dejean und Boudet 1951 eingeführte Phlebographie der Orbitavenen über die Venafrontalis ist eine einfache, ambulant durchführbare, den Patienten nicht belastende und jederzeit wiederholbare Untersuchungsmethode. Komplikationen wurden bisher nicht beschrieben. Hat die röntgenologische Nativdiagnostik keinen Aufschluß über Art und Ausdehnung des intraorbitalen Prozesses erbracht, so führen wir als erste Kontrastmittel-Untersuchung die Orbitaphlebographie und erst danach die eingreifendere und auch komplikationsreichere Carotisangiographie, Pneumoorbitographie bzw. Kontrastmittel-Orbitographie durch.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Boudet, C.: Bull. Mém.Soc. franc. Ophthal. 79, 52–62 (1966).Google Scholar
  2. Hanafee, W.N., Schiu, P.C., Dayton, G. O.: Am. J. Roentgenol. 104, 29–35 (1968).CrossRefGoogle Scholar
  3. Henderson, J. W.: Orbital Tumors, 60–65. Philadelphia: 1973.Google Scholar
  4. Huber, A.: Mod. Probl. Ophthal. Vol. 14, 120–126 Basel: Karger 1975.Google Scholar
  5. Krayenbühl, H.: Brit. J. Ophthal. 42, 180–190 (1958).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. Lloyd, G. A. S.: Brit. J. Radiol. 45, 405–414 (1972).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  7. Offret, G., Aron-Rosa, D.: Arch. Ophthal. (Paris) 25, 85–96 (1965).Google Scholar
  8. Vignaud, J., Clay, C.: Arch. Opthal. (Paris) 29, 205–210 (1969).Google Scholar
  9. Vogelsang, H., Werry, H.: Mod. Probl. Ophthal. Vol. 14, 663–668 Basel: Karger 1975.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1977

Authors and Affiliations

  • H. Werry
    • 1
  • H. Vogelsang
    • 1
  1. 1.HannoverDeutschland

Personalised recommendations