Binokularfunktion unter optischer Penalisation

  • W. Rüßmann
  • G. Kirsch
Conference paper
Part of the Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft book series (OPHTHALMOLOG, volume 74)

Zusammenfassung

Die optische Penalisation hat sich als eine wirksame Methode zur Behandlung der Amblyopie erwiesen (vgl. u.a. Pfandl, Pouliquen, Quéré, Cüppers et al., Gregersen et al., Haase, Krzystkowa et al., Rüßmann et al.). Dieser günstige Effekt ist auf den erzwungenen Führungswechsel bei Übergang von Fern- auf Nah-Fixation (Fern-Nah-Alternans — Cüppers) zurückzuführen, den wir je nach Grad der Schwachsichtigkeit durch sphärische Pluszusätze allein (leichte und alternierende Penalisation) oder auch durch zusätzliche Atropinisierung des Führungsauges (Nah- und Fern-Penalisation) erzielen können. Dabei findet sich stets ein Bereich gleicher monokularer Sehschärfe, dessen Abstand und Ausdehnung vom Ausmaß der Amblyopie und der Art der Penalisation abhängen (sogenannte neutrale Zone — Cüppers). Gemessen an der monokularen Sehschärfe sollte in diesem Bereich beidäugiges Sehen möglich sein. Doch verursacht auch hier die unterschiedliche Korrektion beider Augen Bildgrößenunterschiede. Da sich daneben die Akkommodation bei jedem Führungswechsel in der neutralen Zone ändert, dürfte diese Aniseikonie ebenso wie die akkommodative Konvergenz so instabil sein, daß insbesondere bei stärkeren Pluszusätzen unerwünschte Binokularfunktionen verhindert werden. Kann andererseits eine exakt dosierte Penalisation unterwertiges Binokularsehen stabilisieren oder verbessern? Wir haben dazu einige Modellversuche bei praktisch emmetropen, normophoren Erwachsenen im Alter von 18 bis 35 Jahren durchgeführt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Burian, H.M., Noorden, G.K. von: Binocular vision and ocular motility. St. Louis: The C.V. Mosby Co. 1974.Google Scholar
  2. Crone, R. A.: Diplopia. Amsterdam: Excerpta Medica 1973.Google Scholar
  3. Cüppers, C.: Die Penalisation. Arbeitskreis Schielbehandlung Bd. 3, S. 126 (1971).Google Scholar
  4. Cüppers, C.: persönliche Mitteilung.Google Scholar
  5. Cüppers, C., Mühlendyck, H.: Ergebnisse der Penalisation. Arbeitskreis Schielbehandlung Bd. 6 (1975) im Druck.Google Scholar
  6. de Decker, W.: Kurze Bilanz der Behandlung mit artefizieller Divergenz. Klin. Mbl. Augenheilk. 166, 619–623 (1975).PubMedGoogle Scholar
  7. Gregersen, F., Pantoppidan, J., Rindziunski, E.: Penalization where conventional occlusion treatment fails. Isa-Kreuzfahrt 1974. London: Henry Kimpton (im Druck).Google Scholar
  8. Haase, W.: Über die Indikation zur Penalisation bei der Behandlung des frühkindlichen Strabismus. Klin. Mbl. Augenheilk. 165, 714–724 (1974).PubMedGoogle Scholar
  9. Jampolsky, A.: Esotropia and convergent fixation disparity. Amer. J. Ophthal. 41, 825–833 (1956).PubMedGoogle Scholar
  10. Krzystkowa, K., Rusin, A., Hydzik, M., Zielinska, A.: The results of treatment of convergent squint by penalization method. Isa-Kreuzfahrt 1974. London: Henry Kimpton (im Druck).Google Scholar
  11. Lang, J.: Mikrostrabismus. 62. Beiheft Klin. Mbl. Augenheilk. Stuttgart: F. Enke 1973.Google Scholar
  12. Monjé, A., de Decker, W., Stingi, H.: Fixationsdisparität bei peripherem und zentralem Binokularsehen unter phorischer Belastung. Graefes Archiv. Ophthal. 194, 95–107(1975).CrossRefGoogle Scholar
  13. Ogle, K.N., Martens, T.G., Dyer, J.A.: Oculomotor imbalance in binocular vision and fixation disparity. Philadelphia: Lea and Febiger 1967.Google Scholar
  14. Pfandl, E.: Penalisation. Vortrag beim 8. Schielsymposium des Verbandes der Augenärzte Österreichs vgl. Klin. Mbl. Augenheilk. 166, 715–718 (1975).Google Scholar
  15. Pouliquen, P.: Zum Problem der Penalisation. Klin. Mbl. Augenheilk. 161, 130–139 (1972).PubMedGoogle Scholar
  16. Quéré, M. A.: Die Methoden der Penalisation in der Behandlung des Strabismus convergens. Klin. Mbl. Augenheilk. 161, 140–155 (1972).PubMedGoogle Scholar
  17. Rüßmann, W., Runne, A.: Atropinisierung und optische Penalisation in der Behandlung der Amblyopie. Orthoptik — Pleoptik 2, 42–47 (1974).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1977

Authors and Affiliations

  • W. Rüßmann
    • 1
  • G. Kirsch
    • 1
  1. 1.Universitäts-Augenklinik KölnDeutschland

Personalised recommendations