Funktionsproben der retinalen Peripherie bei dichten Medientrübungen des Auges

  • W. Ehrich
Conference paper
Part of the Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft book series (OPHTHALMOLOG, volume 74)

Zusammenfassung

Untersuchungen mit Perimetern sind wegen der Behinderung des perpupillaren Lichtweges durch dichte Medientrübungen unzuverlässig. Deshalb empfehlen sich andere, einfache Funktionsproben, die wegen des geringen apparativen Aufwandes auch bei schwerverletzten oder bettlägerigen Patienten durchgeführt werden können. Es sind dies die Prüfung der Lichtlokalisation, der Lichtstreifentest, die Prüfung mit dem Druckphosphen, mit dem direkt sichtbaren diaskleralen Licht und mit der Netzhautgefäßschattenfigur (s. Tab. 1).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Comberg, D., Ehrich, W.: Funktionsprüfungen bei dichten Trübungen der brechenden Medien. In: K. Velhagen: Der Augenarzt, Band II, 2. Aufl. Leipzig: Thieme 1972.Google Scholar
  2. Comberg, D.W., Ehrich, W.: Die Funktionsprüfung bei dichten Medientrübungen des Auges. Leipzig: VEB Thieme 1973.Google Scholar
  3. Ehrich, W.: Grundlagen und klinische Bedeutung entoptischer Funktionsprüfungen. Ann. Univ. Sarav. (med.) 19, 237–303 (1972).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1977

Authors and Affiliations

  • W. Ehrich
    • 1
  1. 1.AugenklinikUniversität des SaarlandesHomburg/SaarDeutschland

Personalised recommendations