Advertisement

Akupunktur durch den Anästhesisten — wann und wofür?

  • S. Kirchhoff
Conference paper
Part of the Refresher Course Aktuelles Wissen für Anästhesisten book series (REFRESHER COUR, volume 23)

Zusammenfassung

Die Akupunktur als therapeutischer Teilbereich der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) hat sich in den letzten Jahrzehnten — später als in vielen anderen europäischen Ländern — zunehmend auch in Deutschland etabliert. Mittlerweile gehört sie in vielen Schmerzambulanzen zum Standard, und mehrere Universitäten vergeben Lehraufträge zur Akupunktur. Zahlreiche klinische Studien und Grundlagenforschungen haben das analgetische Potential der Akupunktur belegen können. Die Wirkmechanismen sind bisher allerdings nur teilweise erklärbar. Vereinzelt ist die Akupunkturanalgesie auch zur intraoperativen Analgesie eingesetzt worden, hat sich aber nicht durchsetzen können. Die in den letzten Jahren gestiegene Patientennachfrage bezüglich Akupunktur und der aktuelle Wandel im Gesundheitssystem führten zu der sich abzeichnenden Inflation der Akupunktur durch zunehmend unreflektierte Anwendung mit unzureichenden, oft nach Crashkursen erworbenen Kenntnissen. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, wo die Akupunktur ihren Platz im Tätigkeitsfeld des Anästhesisten haben kann. Die Beantwortung dieser Frage sollte sich nicht primär auf einzelne Indikationen beschränken, sondern vielmehr die qualitativen Aspekte betonen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Stux G, Stiller N, Pomeranz B (1993) Lehrbuch und Atlas der Akupunktur. 4. Auflage, Springer-VerlagGoogle Scholar
  2. 2.
    Van Nghi N, Van Dong M, Lanza U (1978) Akupunkturanalgesie. Medizinisch Literarische Verlagsgesellschaft mbH- UelzenGoogle Scholar
  3. 3.
    Arnold HJ (1976) Die Geschichte der Akupunktur in Deutschland. Haug VerlagGoogle Scholar
  4. 4.
    Vangermeersch L, Sun PL, (1994) Bi-Syndromes or Rheumatic Disorders Treated By Traditional Chinese Medicine, Satas, BelgienGoogle Scholar
  5. 5.
    Kubny M (1995) Qi - Lebenskraftkonzepte in China, Haug Verlag, HeidelbergGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1996

Authors and Affiliations

  • S. Kirchhoff

There are no affiliations available

Personalised recommendations