Advertisement

Ist Fleischverzehr für Kinder vorteilhaft?

  • H. F. Erbersdobler
Conference paper

Zusammenfassung

Der Titel des Beitrags ist eine Suggestivfrage, die man leicht mit ja beantworten könnte, um damit abzuschließen. Fleisch ist ohne Zweifel ein Lebensmittel von hoher Qualität, wie bereits an anderer Stelle ausgeführt wurde (Erbersdobler 1994). Die hier zu erörternde Frage ist jedoch, ob Fleisch wirklich gebraucht wird, v.a. in Anbetracht oder trotz der gerade in letzter Zeit geäußerten Vorbehalte aus ernährungsmedizinischer, ökologischer und „vegetarischer“ Sicht. Die zentrale Frage ist dabei: Ist Fleisch essentiell, d.h. wird es unersetzlich gebraucht (im Sinne des englischen „indispensible“). In der Ernährungsphysiologie gibt es als etwas „weichere Formulierung“ noch die Bezeichnung „semiessentiell“, die man in etwa mit dem im Titel der Arbeit verwendeten Begriff „vorteilhaft“ umschreiben könnte. Wenigstens in letzterem Sinne sei die Frage des gestellten Themas angegangen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bundesgesundheitsamt (1989) Bundeslebensmittelschlüssel II.1. (BLS) Bundesgesundheitsamt, Berlin.Google Scholar
  2. Carpenter CE, Clark E (1995) Evaluation of methods used in meat iron analysis and iron content of raw and cooked meats. J Agric Food Chem 43:1824–1827.CrossRefGoogle Scholar
  3. DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) (1985, 1991) Empfehlungen für die Nährstoffzufuhr, 4. und 5. Überarbeitung. Umschau, Frankfurt/Main.Google Scholar
  4. Droese W (1986) Selbstherstellung von Säuglingsnahrung für das erste Lebenshalbjahr. Sozialpädiatrie 8:470–474.Google Scholar
  5. Erbersdobler HF (1994) Ernährungsphysiologische Bedeutung des Fleisches. In: Kluthe R, Kasper H (Hrsg) Fleisch in der Ernährung. Thieme, Stuttgart New York.Google Scholar
  6. International Nutritional Anemia Consultative Group (INACG) (1979) Iron deficiency in infancy and childhood. The Nutrition Foundation, New York Washington DC.Google Scholar
  7. Kersting M, Kaiser B, Zempleni S, Schöch G (1994 a) Empfehlungen für die Ernährung von Säuglingen. Broschüre des Instituts für Kinderernährung Dortmund (Hrsg) Vertrieb: Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE), Frankfurt.Google Scholar
  8. Kersting M, Alexy U, Schöch G (1994 b) Empfehlungen für die Ernährung von Klein-und Schulkindern. Broschüre des Instituts für Kinderernährung Dortmund (Hrsg) Vertrieb: Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE), Frankfurt.Google Scholar
  9. Monsen ER, Hallberg L, Larysse M, Hegsted DM, Cook JD, Mertz W, Finch CA (1978) Estimation of available dietary iron. Am J Clin Nutr 31:134–140.PubMedGoogle Scholar
  10. Sievers E, Dörner K, Hamm E, Janisch C, Schaub J (1991) Vergleichende Untersuchungen zur Eisenversorgung lacto-ovo-vegetabil ernährter Säuglinge. Ärztezeitschr Naturheilv 32:106–112.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1996

Authors and Affiliations

  • H. F. Erbersdobler

There are no affiliations available

Personalised recommendations