Advertisement

Arbeitsmarktkritik und die Frage nach der Arbeitsmarktordnung

  • Volker Rieble

Zusammenfassung

Die Zustände auf dem Arbeitsmarkt sind seit den 80er Jahren erheblicher Kritik ausgesetzt. „Mehr Markt im Arbeitsrecht“ forderte eine Schrift des Kronberger Kreises 19861; kritisch äußerte sich auch die von der Bundesregierung 1987 beauftragte Unabhängige Expertenkommission zum Abbau marktwidriger Regulierungen (Deregulierungskommission)2. Schließlich hat die Monopolkommission in ihrem 10. Hauptgutachten 1992/933 ein Kapitel dem Thema „Arbeitsmarkt und Wettbewerb“ gewidmet. Der Arbeitsmarkt benötige um seiner selbst willen eine neue Ordnung. Der Sachverständigenrat hat seine Hoffnung auf Tarifvernunft mittlerweile aufgegeben und sieht den Flächentarifvertrag als „überholungsbedürftig“ an4. Eine zweite Kritiklinie nimmt sich der „schädlichen“ Folgewirkungen des Arbeitsmarktgeschehens auf den Gütermarkt an und fordert zum Schutz des Wettbewerbs auf dem Gütermarkts kartellrechtliche Beschränkungen insbesondere für Tarifverträge (dazu Rn 518 ff).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Ähnlich ASU, Mehr Marktwirtschaft am Arbeitsmarkt! (1986); weiter Farthmann, Das Ende der Sozialverfassung? ZRP 1987, 225 und die Erwiderung von Adomeit ZRP 1987, 370; Hanau, Handlungsbedarf im Arbeitsrecht aus rechtlicher Sicht, RdA 1988, 1 ff.Google Scholar
  2. 3.
    Monopolkommission, 10. Hauptgutachten 1992/1993: Mehr Wettbewerb auf allen Märkten (1994) Nr 880, 933 ff; Möschel, Das Lohnkartell ist besonders schädlich, FAZ vom 1.7.1995, S. 15 sowie Derselbe, Tarifautonomie — ein überholtes Ordnungsmodell? WuW 1995, 704.Google Scholar
  3. 4.
    Jahresgutachten 1994/95 Nr 415 ff; Jahresgutachten 1995/96 Nr 380 ff.Google Scholar
  4. 6.
    Arbeitsrecht und Marktwirtschaft, ZfA 1995, 423, 434.Google Scholar
  5. 7.
    Nr 846 ff, 880.Google Scholar
  6. 8.
    Siehe Ruppert, Arbeitsmarkt und Wettbewerb, Sozialer Fortschritt 1995, 65 ff, 67 ff; Däubler, Tarifautonomie unter Beschuß, Jahrbuch für Politik 1992, 231 macht „Giftpfeile“ aus; weiter Konzen, Die Tarifautonomie zwischen Akzeptanz und Kritik, NZA 1995, 913 ff; Zöllner, Rechtliche Regelungen zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit, in: König/Molitor/Rappe/ Zöllner (Hrsg.), Überwindung der Arbeitslosigkeit (1990) S. 33, 38 ff sowie Kittner, Im Kartellverdacht der Liberalen, FAZ vom 18.11.1995, S. 17.Google Scholar
  7. 9.
    Reuter, Möglichkeiten und Grenzen einer Auflockerung des Tarifkartells, ZfA 1995, 1 ff.Google Scholar
  8. 10.
    ZfA 1995, 435.Google Scholar
  9. 14.
    Dazu iwd Nr 32/95 S. 6 f.Google Scholar
  10. 15.
    Arbeitsmarkt und Arbeitsrecht, ZRP 1988, 48 ff; Derselbe, Das Lohnkartell ist besonders schädlich, FAZ vom 1.7.1995, S. 15.Google Scholar
  11. 16.
    Nr 885 ff.Google Scholar
  12. 17.
    (1968) = von Hayek, Freiburger Studien2 (1994) S. 249 ff.Google Scholar
  13. 18.
    Unter VII; anders aber von Hayek, Die Verfassung der Freiheit3 (1991) S. 355. Siehe auch Görgens, Die Beeinträchtigung marktwirtschaftlicher Anpassungsfähigkeit durch ordnungspolitische Fehlsteuerungen: Das Beispiel Arbeitsmarkt, ORDO 40 (1989) 383, 386 f.Google Scholar
  14. 19.
  15. 20.
    So der Titel seines Aufsatzes FAZ vom 20.5.1995, S. 13; ausführlicher Derselbe, Unvollkommene Arbeitsmärkte in makroökonomischen Modellen, in: Gahlen/Hesse/Ramser (Hrsg.) Makroökonomik unvollkommener Märkte (1993) S. 93 ff; Derselbe, Chancen und Risiken einer Flexibilisierung des Arbeitsrechts aus ökonomischer Sicht, ZfA 1994, 439.Google Scholar
  16. 21.
    Nr 119 ff, 269 ff, 358 ff, 370.Google Scholar
  17. 22.
    Görgens S. 390 ff; Sachverständigenrat, Jahresgutachten 1994/95 Nr 447 ff; Jahresgutachten 1995/96 Nr 380 ff.Google Scholar
  18. 23.
    Franz, Unvollkommene Arbeitsmärkte aaO S. 95 ff, 107 ff; Soltwedel U.A., Regulierungen auf dem Arbeitsmarkt der Bundesrepublik (1990) S. 124 ff, Berthold, Arbeitslosigkeit in Deutschland, Aus Politik und Zeitgeschichte (Beilage zu: Das Parlament) B 12/92, S. 3 ff; Görgens S. 385 ff, 390 ff zu Mengenregulierungen; von Hayek aaO; vgl. auch den Monatsbericht der Deutschen Bundesbank 8/1995 S. 446 ff.Google Scholar
  19. 24.
    Lorenz, Differenzierte Tariflöhne und Auswirkungen auf die Beschäftigung, Betrieb 1995, 1712.Google Scholar
  20. 25.
    So zu Recht der Sachverständigenrat Jahresgutachten 1994/95 Nr 449, S. 261 f.Google Scholar
  21. 26.
    Vaubel, Arbeitslose haben keine Lobby, FAZ vom 19.3.1988, S. 15 mit der Einschränkung, der Arbeitgeber müsse seinen Personalbestand erhöhen; Soltwedel u.a. S. 186, 204 ff; Adomeit, Das Günstigkeitsprinzip — neu verstanden, NJW 1984, 26 f.Google Scholar
  22. 27.
    RGBl I 433 = RArbBl I 189; dazu Krummel, Die Geschichte des Unabdingbarkeitsgrundsatzes und des Günstigkeitsprinzips im Tarifvertragsrecht (1991) S. 160 ff; Hanau, Die Deregulierung von Tarifverträgen durch Betriebsvereinbarungen als Problem der Koalitionsfreiheit, RdA 1993, 1,4 unter III.Google Scholar
  23. 28.
    Die durchschnittliche tarifliche Arbeitszeit betrug nach einer Statistik des Reichsamtes in den Jahren 1927 –1932 zwischen 37,83 und 50 Wochenstunden (Deutsche Wirtschaftskunde — Ein Abriß der Reichsstatistik, 1933, S. 18 f). Dabei ist allerdings zu beachten, daß 1932/33 in der Hälfte des Erhebungsgebiets Tariflosigkeit herrschte (aaO Fn 3).Google Scholar
  24. 29.
    RAG vom 12.11.1932 — RAG 439/32 — ARS 16,532.Google Scholar
  25. 30.
    Sadowski/Schneider, Lohndifferenzierung — Ein Ansatz zur Integration von Langzeitarbeitslosen? WSI-Mitteilungen 1996, 19 ff.Google Scholar
  26. 31.
    Mayer, Tarifzensur durch die Hintertür, AiB 1995,485 ff; dazu noch unten Rn 1589.Google Scholar
  27. 32.
    Dazu Löwisch, Gemeinschaftsarbeiten für Bezieher von Arbeitslosengeld und Arbeitslosenhilfe in rechtlicher Sicht, NZS 1993, 473 ff.Google Scholar
  28. 33.
    So Soltwedel u.a. S. 186 unter 1, Begründung S. 195 ff; Vorschlag 86 der Deregulierungskommission, Begründung ab Nr 597 ff; vgl. auch den de lege lata nicht nachvollziehbaren Vorschlag von Vollmer, Bestandssicherung existenzgefährdeter Unternehmen durch Kürzung von Löhnen und Leistungen, Betrieb 1982, 1670 ff. Kritisch aus ökonomischer Sicht Seitel, Öffnungsklauseln in Tarifverträgen (1995), insbesondere S. 359 ff, 446 ff.Google Scholar
  29. 34.
    Jahresgutachten 1995/96 Nr 384 f.Google Scholar
  30. 35.
    Die Tarifautonomie zwischen Akzeptanz und Kritik, NZA 1995, 913, 919.Google Scholar
  31. 36.
    Zum Weimarer Schlichtungswesen Hueck/Nipperdey 3–5 II (1932) S. 430 ff.Google Scholar
  32. 37.
    § 8 Abs. 1, dazu Krummel aaO S. 165 ff; RAG vom 12.11.1932 aaO.Google Scholar
  33. 38.
    Kronberger Kreis, Mehr Markt im Arbeitsrecht (1986) S. 16; Monopolkommission Nr 936 ff.Google Scholar
  34. 39.
    Monopolkommission Nr 946, 949, 951; Sachverständigenrat Jahresgutachten 1995/96 Nr 385; Vorschlag 88 der Deregulierungskommission, die in Nr 603 das „öffentliche Interesse“ (iSv § 5 Abs. TVG) an der Allgemeinverbindlichkeit von Tarifverträgen auf die Fälle gesetzesvertretender Regelung Gemeinsamer Sozialeinrichtungen beschränken will; Soltwedel u.a. S. 186, 195 ff; Kronberger Kreis aaO.Google Scholar
  35. 40.
    Bundesratsdrucksache 330/95 S. 49 ff.Google Scholar
  36. 41.
    S. 161 ff, insbesondere 185 ff.Google Scholar
  37. 42.
    Mestmäcker, Organisationen in spontanen Ordnungen (1992) S. 37 ff, 42, 44.Google Scholar
  38. 43.
    Möglichkeiten und Grenzen einer Auflockerung des Tarifkartells, ZfA 1995, 1 ff, 36 ff.Google Scholar
  39. 44.
    Steindorff, Wirtschaftsrechtliche Maßstäbe im Arbeitsrecht, RdA 1965, 253, 258.Google Scholar
  40. 45.
    Reuter, zuletzt in ZfA 1995, 51 f; Görgens, Die Beeinträchtigung marktwirtschaftlicher Anpassungsfähigkeit durch ordnungspolitische Fehlsteuerungen: Das Beispiel Arbeitsmarkt, ORDO 40 (1989) 383, 396 f mit Nachweisen.Google Scholar
  41. 46.
    Etwa § 5 Nr 2 der Satzung der IG Metall: DM 3.Google Scholar
  42. 47.
    Kronberger Kreis S. 17; Vorschlag 89 der Deregulierungskommission.Google Scholar
  43. 48.
    Kronberger Kreis aaO für die Abschaffung; der Vorschlag 92 der Deregulierungskommission sie nebulös „auf den Ausgleich der wirtschaftlichen Nachteile“ begrenzen.Google Scholar
  44. 49.
    Vorschlag 95 der Deregulierungskommission.Google Scholar
  45. 50.
    Vorschlag 96 der Deregulierungskommission.Google Scholar
  46. 51.
    1. SKWPG vom 21.12.1993, BGBl I 2353.Google Scholar
  47. 52.
    BGBl I 1786; § 23 Abs. 3 AFG nebst ArbeitsvermittlerVO vom 11.3.1994, BGBl I 563, 1946; Marschner, Die neuen Regelungen zur privaten Arbeitsvermittlung, Betrieb 1994, 1774 f.Google Scholar
  48. 53.
    Dazu Beuthien, Die Unternehmensautonomie im Zugriff des Arbeitsrechts, ZfA 1988, 1 ff; Erdmann, Unternehmerische Freiheit und Mitbestimmung, FS Karl Molitor (1988) S. 81 ff; Reuter, Die Mitbestimmung des Betriebsrats über die Lage der Arbeitszeit von Ladenangestellten, ZfA 1981, 165, 180 ff; MünchArbR/Matthes III (1993) § 318 Rn 45 ff; Ladenschlußentscheidung des BAG vom 31.8.1982 — 1 ABR 27/80 — EzA § 87 BetrVG 1972 Arbeitszeit Nr 13 mit Anm. Richardi = AP Nr 8 zu § 87 BetrVG 1972 Arbeitszeit = SAE 1983, 141 mit Anm. Löwisch.Google Scholar
  49. 54.
    Siehe schon Wiedemann, Unternehmensautonomie und Tarifvertrag, FS Riesenfeld (1983) S. 301 ff=RdA 1986,231 ff.Google Scholar
  50. 55.
    Freiburger Universitätsblätter Heft 1/1992 S. 31 ff.Google Scholar
  51. 56.
    Dazu Kleinhenz, Tarifpartnerschaft im vereinten Deutschland, Aus Politik und Zeitgeschichte (Beilage zu: Das Parlament) B 12/92, S. 14 ff; Sachverständigenrat, Jahresgutachten 1995/96 Nr 386; Seitel, Öffnungsklauseln in Tarifverträgen (1995) S. 450 ff, 499 ff.Google Scholar
  52. 57.
    Kronberger Kreis, Arbeitslosigkeit und Lohnpolitik — Die Tarifautonomie in der Bewährungsprobe (1995).Google Scholar
  53. 58.
    Siehe die vom Bundesarbeitgeberverband Chemie herausgegebenen „Erläuterungen zum Tarifabschluß 1994“.Google Scholar
  54. 59.
    Näher Bispinck/WSI-Tarifarchiv, Zwischen Beschäftigungssicherung und Tarifabsenkung, WSI-Mitteilungen 1995, 145 ff, insbesondere 155 ff für einzelne Branchen.Google Scholar
  55. 60.
    Sachverständigenrat, Jahresgutachten 1994/95 Nr 121 f, 359; 1995/96 Nr 133 ff, 269 f.Google Scholar
  56. 61.
    Böhm, Die Ordnung der Wirtschaft als geschichtliche Aufgabe und rechtsschöpferische Leistung (1937) S. 124; ähnlich Eucken, Grundsätze der Wirtschaftspolitik6 (1990) S. 42 f.Google Scholar
  57. 62.
    Kritisch schon Hoppmann, Das Konzept der optimalen Wettbewerbsintensität, Jahrbücher für Nationalökonomie und Statistik, 179 (1966) S. 286, 302 ff.Google Scholar
  58. 63.
    Begründung des Entwurfs eines Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen, Bundestagsdrucksache II/1158, S. 31; abgedruckt auch bei Müller-Henneberg GWB 1 (1958) S. 1076.Google Scholar
  59. 64.
    Etwa K. Schmidt, Offenhaltung der Märkte durch private Klagen bei Kartellsachverhalten, FS Benisch (1989) S. 303 ff; Fikentscher, Neuere Entwicklungen der Theorie zum Tatbestandsmerkmal der Wettbewerbsbeschränkung § 1 GWB, WuW 1961, 788, 798; Knöpfle, Der Rechtsbegriff „Wettbewerb“ und die Realität des Wirtschaftslebens (1966) S. 106 f.Google Scholar
  60. 65.
    GroßKommUWG/W. Schünemann (1994) Einl Rn A 9; kritisch zum Begriff des Leistungswettbewerbs auch Rittner, Wirtschaftsrecht2 (1987) § 14 Rn 23.Google Scholar
  61. 66.
    Rittner, Wettbewerbs- und Kartellrecht5 (1995) § 6 Rn 39, unten Rn 586.Google Scholar
  62. 67.
    Hoppmann, Behinderungsmißbrauch und Nichtleistungswettbewerb, WuW 1980, 811, 812. Zu vergleichbaren Leerformeln für Wettbewerbsverzerrung und -verfälschung sogleich Rn 69.Google Scholar
  63. 68.
    Siehe nur Baumbach/Hefermehl Wettbewerbsrecht18 (1995) § 1 UWG Rn 329 ff.Google Scholar
  64. 69.
    Eucken, Grundlagen der Nationalökonomie9 (1989) S. 91 ff.Google Scholar
  65. 70.
    Hoppmann, Von der Preistheorie zur Wettbewerbstheorie, ORDO 17 (1966) 369 f.Google Scholar
  66. 71.
    Zu ihm Schumpeter, Theorie der wirtschaftlichen Entwicklung (1911) S. 110 ff, 334 ff; Derselbe, Capitalism, Socialism an Democracy (1942) S. 81 ff.Google Scholar
  67. 72.
    Hoppmann, Das Konzept der optimalen Wettbewerbsintensität, Jahrbücher für Nationalökonomie und Statistik, 179 (1966) S. 286, 310 f. Dazu auch Knöpfle S. 243 ff.Google Scholar
  68. 73.
    Hoppmann, Marktmacht und Wettbewerb, Recht und Staat 471 (1977); Derselbe ORDO 17 (1966) 380; Schmidtchen, Antitrust zwischen Marktmachtphobie und Effizienzeuphorie: Alte Themen — neue Ansätze, FS Hoppmann (1994) S. 143, 157.Google Scholar
  69. 74.
    Schmidtchen S. 157 f; auch I. Schmidt, Wettbewerbspolitik und Kartellrecht4 (1993) S. 10 f.Google Scholar
  70. 75.
    Begründung aaO unter A IV und V.Google Scholar
  71. 76.
    von Hayek, Wettbewerb als Entdeckungsverfahren (1968) = von Hayek, Freiburger Studien2 (1994) S. 249 ff, 254 f unter III.Google Scholar
  72. 77.
    Von Schäfer/Ott S. 75 f.Google Scholar
  73. 78.
    Insbesondere Schmidtchen, Fehlurteile über das Konzept der Wettbewerbsfreiheit, ORDO 39 (1988) 111, 124 ff, der anschaulich vom „Biedermeierweltbild von Wettbewerb“ spricht.Google Scholar
  74. 79.
    Sehr klar: Hoppmann, Marktmacht und Wettbewerb, S. 10 ff, 16.Google Scholar
  75. 80.
    Von Hayek, Theorie komplexer Phänomene (1972) insbesondere S. 33 ff.Google Scholar
  76. 81.
    Schmidtchen FS Hoppmann (1994) S. 160.Google Scholar
  77. 82.
    Rittner, Wettbewerbs- und Kartellrecht5 (1995) § 14 Rn 20 ff; Lukes, Zum Verständnis des Wettbewerbs und des Marktes in der Denkkategorie des Rechts, 1. FS Böhm (1965) S. 199 ff; Mestmäcker, Der verwaltete Wettbewerb (1984) S. 1 ff; GroßKommUWG/W. Schünemann (1994) Einl Rn A 8 ff, A 30 ff; Fezer, Verantwortete Marktwirtschaft, JZ 1990, 657 ff; Schmidtchen, Antitrust zwischen Marktmachtphobie und Effizienzeuphorie: Alte Themen — neue Ansätze, FS Hoppmann (1994) S. 143 ff; Heuß, HdWW Stichwort „Wettbewerb“; I. Schmidt, Wettbewerbspolitik und Kartellrecht4 (1993) S. 1 ff; Möschel, Recht der Wettbewerbsbeschränkungen (1983) Rn 61 ff.Google Scholar
  78. 83.
    BGH vom 9.2.1995 — I ZR 35/93 — NJW 1995, 1755 = GRUR 1995,353.Google Scholar
  79. 84.
    Dazu Baumol, Contestable Markets: An Uprising in the Theory of Industry Structure, The American Economic Review 72 (1982) S. 1 ff; zusammenfassend I. Schmidt S. 62 ff.Google Scholar
  80. 85.
    Etwa Hoppmann, Das Konzept der optimalen Wettbewerbsintensität, Jahrbücher für Nationalökonomie und Statistik, 179 (1966) S. 286, 307 f; Knöpfle S. 239 ff.Google Scholar
  81. 86.
    BGH vom 26.10.1959 — KZR 2/59 [Glasglühkörper] — BGHZ 31, 105, 112 f = WuW/E BGH 359; zu den Einzelheiten Huber/Baums in: FK-GWB3 (1993) § 1 GWB Rn 191 ff; Immenga in: Immenga/Mestmäcker GWB2 (1992) §1 Rn 187 ff.Google Scholar
  82. 87.
    Siehe BGH vom 21.2.1978 — KZR 6/77 [Gabelstapler] — BGHZ 70, 105 = WuW/E BGH 1517 = NJW 1978, 581.Google Scholar
  83. 88.
    Hoppmann, Marktmacht und Wettbewerb, S. 7 f; I. Schmidt S. 28 f; Schmidtchen aaO.Google Scholar
  84. 89.
    Zur „volkswirtschaftlichen Aufgabe“ des Wettbewerbs die Bundestagsdrucksache VI/2520 S. 34 zur 2. GWB-Novelle und die Begründung zum GWB unter A V: „Wettbewerb nicht Selbstzweck, sondern Mittel zur Leistungssteigerung und Fortschrittsförderung“.Google Scholar
  85. 90.
    Statt aller Bechtold, GWB (1993) Einführung Rn 21.Google Scholar
  86. 91.
    Durch das Tarifaufhebungsgesetz vom 13.8.1993, BGBl I 1489.Google Scholar
  87. 92.
    Wettbewerb als Entdeckungsverfahren (1968) = Freiburger Studien2 (1994) S. 249 ff; dazu auch Hoppmann, Marktmacht und Wettbewerb, Recht und Staat 471 (1977) S. 8.Google Scholar
  88. 93.
    Schmidtchen, FS Hoppmann S. 156 f; Derselbe, Fehlurteile über das Konzept der Wettbewerbsfreiheit, ORDO 39 (1988) 111 ff.Google Scholar
  89. 94.
    Stützel, „Soziale Marktwirtschaft“ in: Greiffenhagen (Hrsg.), Kampf um Wörter? Politische Begriffe im Meinungsstreit (1980) S. 460, 462, der auch den Vergleich zur Haager Landkriegsordnung zieht.Google Scholar
  90. 95.
    So jetzt Möschel, Schutzziele eines Wettbewerbsrechts, FS Rittner (1991) S. 405 ff, 421.Google Scholar
  91. 96.
    Siehe nur Rittner, Wettbewerbs- und Kartellrecht5 (1995) § 12 Rn 1 ff.Google Scholar
  92. 97.
    So jetzt für die Mißbrauchskontrolle des GWB: BGH vom 21.2.1995 — KVR 4/94 [Weiterverteiler] — NJW 1995, 1894 = WuW/E BGH 2967 = LM § 103 GWB Nr 8 = JZ 1995, 962 mit Anm. Mestmäcker unter B V 2 a.Google Scholar
  93. 98.
    Böhm, Demokratie und Unternehmerische Macht, in: Institut für ausländisches und internationales Wirtschaftsrecht an der Johann-Wolfgang-Goethe Universität Frankfurt a.M. (Hrsg.) Kartelle und Monopole im modernen Recht (1960) S. 1, 22.Google Scholar
  94. 99.
    Das Konzept der optimalen Wettbewerbsintensität, Jahrbücher für Nationalökonomie und Statistik, 179 (1966) S. 286, 289.Google Scholar
  95. 100.
    So vor allem Kantzenbach, Die Funktionsfähigkeit des Wettbewerbs (1966) S. 13 f; zur Hoppmann-Kantzenbach-Kontroverse I. Schmidt S. 11 ff mit Nachweisen.Google Scholar
  96. 101.
    Dazu etwa Schmidtchen, Fehlurteile über das Konzept der Wettbewerbsfreiheit, ORDO 39 (1988) 111, 119 ff.Google Scholar
  97. 102.
    Knöpfle, Ist die Freiheit ein Schutzgut des Kartellrechts und der Wettbewerbspolitik? in: FIW (Hrsg.), Neuorientierung des Wettbewerbsschutzes (1986) S. 175 ff.Google Scholar
  98. 103.
    Statt aller: Rittner, Wirtschaftsrecht2 (1987) § 14 Rn 22.Google Scholar
  99. 104.
    Eucken, Grundsätze der Wirtschaftspolitik6 (1990) S. 249.Google Scholar
  100. 105.
    Rittner, Wettbewerbs- und Kartellrecht5 (1995) § 5 Rn 41 ff.Google Scholar
  101. 106.
    Rittner, Über das Verhältnis von Vertrag und Wettbewerb, AcP 188 (1985) 126.Google Scholar
  102. 107.
    Begründung zum Entwurf des UWG-Änderungsgesetzes, Bundestagsdrucksache 12/7345 S. 4.Google Scholar
  103. 108.
    Soltwedel U.A., Regulierungen auf dem Arbeitsmarkt der Bundesrepublik (1990) S. 116 ff.Google Scholar
  104. 109.
    So mit Recht Schmidtchen, FS Hoppmann (1994) S. 161.Google Scholar
  105. 110.
    Rittner, Wettbewerbs- und Kartellrecht5 (1995) § 6 Rn 38.Google Scholar
  106. 111.
    Hesse, Der Gleichheitsgrundsatz im Staatsrecht, AöR 77 (1951/52) 167, 174.Google Scholar
  107. 112.
    Walras, Éléments d’Économie politique pure (1874).Google Scholar
  108. 113.
    BGH vom 21.2.1995 — KVR 4/94 [Weiterverteiler] — NJW 1995, 1894 = WuW/E BGH 2967 = LM § 103 GWB Nr 8 = JZ 1995, 962 mit Anm. Mestmäcker unter B V 2 a.Google Scholar
  109. 114.
    So Hoppmann, Marktmacht und Wettbewerb (1977) S. 9.Google Scholar
  110. 115.
    Verantwortete Marktwirtschaft, JZ 1990, 657, 659.Google Scholar
  111. 116.
    Von Mises Stichwort: Markt in HdSW (1961) unter 4; dazu auch Schmidtchen, Fehlurteile über das Konzept der Wettbewerbsfreiheit, ORDO 39 (1988) 111, 130 ff.Google Scholar
  112. 117.
    Allgemein Baumbach/Hefermehl Wettbewerbsrecht18 (1995) Einl Rn 228 ff; für die Werbung „Statt Blumen Onko-Kaffee“ BGH vom 12.1.1972 — I ZR 60/70 — GRUR 1972, 553 = LM § 1 UWG Nr 240 = WuW/E BGH 1217.Google Scholar
  113. 118.
    Etwa Rittner, Vertragsfreiheit und Wettbewerbspolitik, FS Sölter (1982) S. 27, 31.Google Scholar
  114. 119.
    Walras, Éléments d’Économie politique pure (1874).Google Scholar
  115. 120.
    BGH vom 14.3.1978 — VI ZR 68/76 — NJW 1978, 2031, näher Rn 532.Google Scholar
  116. 121.
    Siehe Richardi, Kollektivgewalt und Individualwille (1968) S. 116 f; kritisch iwd Nr 42/94 S. 4 f; van Suntum, Tarifpolitik und Beschäftigung, Forum Nr 1/95.Google Scholar
  117. 122.
    Rittner, Wettbewerbs- und Kartellrecht5 (1995) § 6 Rn 51 ff — dort auch zur zeitlichen Marktkomponente; Monopolkommission, 5. Hauptgutachten 1982/83, Nr 606 ff; Bechtold, Zur Abgrenzung des relevanten Markts, FS Gamm (1990) S. 537 ff. Ökonomisch ist dieses Konzept höchst fragwürdig, weil es eine starre Nachfrage nach bestimmten Produkten unterstellt und die Elastizität der Nachfrage ignoriert, insbesondere teilmarktübergreifende Substitutionsentscheidungen ausblendet, siehe schon Morgenstern, Demand Theory Reconsidered, Quarterly Journal of Economics, Vol 62 (1948) S. 165 ff.Google Scholar
  118. 123.
    UWG-Änderungsgesetz vom 25.7.1994, BGBl I 1738, Begründung in der Bundestagsdrucksache 12/7345; kritisch Borck, Gesetz zur Änderung des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb, WRP 1994, 719 ff.Google Scholar
  119. 124.
    KG vom 26.9.1994 — 25 U 203/94 — GRUR 1995, 135 = NJW 1995, 1363 und die Anm. Ulrich EWiR 1995, 89.Google Scholar
  120. 125.
    BSG vom 11.12.1969 — GS 2/68 — BSGE 30, 192 = SozR Nr 79 zu § 1246 RVO und vom 23.3.1993 — 4 BA 121/92 — NZS 1993,403; Schulin, Sozialrecht4 (1991) Rn 542.Google Scholar
  121. 126.
    Battis, Möglichkeiten und Grenzen der Teilzeitbeschäftigung von Beamten (1986) = Verantwortung und Leistung Heft 14/1986.Google Scholar
  122. 127.
    Etwa der Vorstoß der Berliner Senatorin Bergmann, Initiative für einen öffentlich geförderten Beschäftigungssektor, WSI-Mitteilungen 1993, 677; Löwisch, Gemeinschaftsarbeiten für Bezieher von Arbeitslosengeld und Arbeitslosenhilfe in rechtlicher Sicht, NZS 1993, 473 ff.Google Scholar
  123. 128.
    Reinhard Hüber, Der Kartellcharakter von Gewerkschaft und Arbeitgeberverband (1931) S. 75.Google Scholar
  124. 129.
    Von Mises, Stichwort: Arbeitsmarkt, HdSW Band 1 (1956) S. 323.Google Scholar
  125. 130.
    Etwa iwd Nr 43/1994 S. 4.Google Scholar
  126. 131.
    Mix-Ludwig, Angestellte: Alte Strukturen und neue Trends zur Auflösung der geschlechtsspezifischen Spaltung des Arbeitsmarkts, WSI-Mitteilungen 1994, 762 ff; Pfarr, Welche Maßnahmen empfehlen sich, um die Vereinbarkeit von Berufstätigkeit und Familie zu verbessern? ZRP 1994, 309, 310; M. Baur, Zur Integration von Frauen in den Arbeitsförderungsgesellschaften Brandenburgs, WSI-Mitteilungen 1995, 444 ff. Siehe auch iwd Nr 20/95 S. 4: „Rückenwind für Frauen“.Google Scholar
  127. 132.
    Keuchel, Kann der Arbeitsmarkt dem Wettbewerb unterworfen werden? (1989) S. 93 f.Google Scholar
  128. 133.
    Eucken, Grundsätze der Wirtschaftspolitik6 (1990) S. 322.Google Scholar
  129. 134.
    Rüthers, Kollektives Arbeitsrecht und Wettbewerbsordnung, WuW 1980, 392 ff; Derselbe, Arbeitsrecht und Arbeitsmarkt, FS 100 Jahre Daimler-Benz (1986) S. 739 ff.Google Scholar
  130. 135.
    Instruktiv: Gaß/Schmid, Lohn- und Arbeitsmarktentwicklung in den USA, WSI-Mitteilungen 1994, 290 ff, die auf die Nachfragesteigerung durch Reallohnsenkung bei sogenannten „bad jobs“ hinweisen; iwd Nr 33/94 S. 4 f zum „Beschäftigungs-Rekord“ auf dem US-Arbeitsmarkt. Zur Entwicklung der unteren Lohngruppen in Deutschland etwa iwd Nr 12/94 S. 4 f.Google Scholar
  131. 136.
    von Nell-Breuning, Kapitalismus und gerechter Lohn (1960) S. 58 f.Google Scholar
  132. 137.
    So schon von Mises, Stichwort: Arbeitsmarkt, HdSW I (1956): „menschlich-persönliche Bindung des Marktgegenstandes Arbeitsleistung“.Google Scholar
  133. 138.
    Arbeitergilden Bd. 2 (1871/72) S. 6.Google Scholar
  134. 139.
    Sehr klar schon Adam Smith, Der Wohlstand der Nationen6 (1993) S. 59 f; siehe auch Seitel, Öffnungsklauseln in Tarifverträgen (1995) S. 65 ff.Google Scholar
  135. 140.
    Statt aller Eucken, Grundsätze der Wirtschaftspolitik6 (1990) S. 43 f; Stützel, Paradoxa der Geld- und Konkurrenzwirtschaft (1953) S. 375 ff; Dorndorf, Mehr Individualvertragsfreiheit im Arbeitsrecht? FS Gnade (1992) S. 41 f.Google Scholar
  136. 141.
    Reuter, Das Verhältnis von Individualautonomie, Betriebsautonomie und Tarifautonomie, RdA 1991, 193, 194 f; Derselbe, Funktionsfähigkeit der Arbeitsmärkte durch Tarifautonomie? in: Währungsreform und Soziale Marktwirtschaft, Schriften des Vereins für Socialpolitik 190 (1989) S. 510 f; Adomeit, Arbeitsrecht im öffentlichen Dienst, ZRP 1987, 75 f.Google Scholar
  137. 142.
    von Mises, Stichwort: Arbeitsmarkt HdSW I (1956) S. 326; Dorndorf FS Gnade S. 43 f.Google Scholar
  138. 143.
    Wollenschläger, Die Gast- und Wanderarbeiter im deutschen Arbeitsrecht, RdA 1994, 193 ff; Kronberger Kreis, Einwanderungspolitik — Möglichkeiten und Grenzen (1994).Google Scholar
  139. 144.
    Zu diesem „Leitbild“ Zachert, Die Sicherung und Gestaltung des Normalarbeitsverhältnisses durch Tarifvertrag (1989) S. 14 ff; Plander, Flucht aus dem Normalarbeitsverhältnis: An den Betriebs- und Personalräten vorbei? (1990); Gaugler (Hrsg.), Auflösung des Normalarbeitsverhältnisses? (1988). Zu den Präferenzen der Gewerkschaften Berthold, Lohnstarrheit und Arbeitslosigkeit (1987) S. 143 ff, 161 f.Google Scholar
  140. 145.
    Vgl. die Ergebnisse des Mikrozensus 1994 über Erwerbstätige mit zwei Tätigkeiten, Fachserie 1 (Bevölkerung und Erwerbstätigkeit) des Statistischen Bundesamts (1994) S. 160.Google Scholar
  141. 146.
    Dazu das Minderheitsvotum von Markmann in: Deregulierungskommission Nr 629 ff.Google Scholar
  142. 147.
    Leistungsprinzip und Tarifvertragsrecht, BAG-FS (1979) S. 635, 656.Google Scholar
  143. 148.
    Sanmann, Arbeitsplätze und Wettbewerbsordnung, WuW 1977, 447, 451.Google Scholar
  144. 149.
    Wettbewerb als Entdeckungsverfahren (1968) = Freiburger Studien2 (1994) S. 249 ff unter III.Google Scholar
  145. 151.
    Jahresgutachten 1994/95 Nr 370.Google Scholar
  146. 152.
    Statt aller Staudinger/Richardi 12 (1993) § 613 Rn 16.Google Scholar
  147. 153.
    Dazu vor allem Rancke, Die freien Berufe zwischen Arbeits- und Wirtschaftsrecht (1978).Google Scholar
  148. 154.
    Wiedemann, Das Arbeitsverhältnis als Austausch- und Gemeinschaftsverhältnis (1966) S. 15.Google Scholar
  149. 155.
    Privatautonomie und Arbeitsverhältnis, AcP 176 (1976) 221 ff, insbesondere S. 229 ff.Google Scholar
  150. 156.
    Gegen Zöllner insbesondere Picker, Die Regelung der „Arbeits- und Wirtschaftsbedingungen” — Vertragsprinzip oder Kampfprinzip, ZfA 1986, 199, 251 ff (Fn 131).Google Scholar
  151. 157.
    Grundfragen der Vertragsgestaltung im Arbeitsrecht (1993) S. 51 ff.Google Scholar
  152. 158.
    MünchArbR/Richardi I (1992) § 23 Rn 27 ff; Zöllner/Loritz, Arbeitsrecht4 (1992) § 4 III 5 d, e, S. 47 f; restriktiv Lieb, Beschäftigung auf Produktionsdauer — selbständige oder unselbständige Tätigkeit, RdA 1977, 210, 215 f, 218 f; milder in seinem Arbeitsrecht5 (1994) § 1 I; Beuthien, Stellung und Schutz der freien Mitarbeiter im Arbeitsrecht, RdA 1978, 2, 4 ff.Google Scholar
  153. 159.
    Siehe Preis, Grundfragen der Vertragsgestaltung im Arbeitsrecht (1993) S. 314 ff.Google Scholar
  154. 161.
    Zöllner/Loritz Arbeitsrecht4 (1992) § 4 III 5 e, S. 48; MünchArbR/Richardi § 23 Rn 31.Google Scholar
  155. 162.
    So schon Lotmar, Protokoll der 40. Jahresversammlung des schweizerischen Juristenvereins, ZSR 21 (1902) 607 = Lotmar, Schweizerisches Arbeitsvertragsrecht (1991) S. 87, 88.Google Scholar
  156. 163.
    Zuletzt BAG vom 2.10.1975 — 3 AZR 28/75 — EzA § 75b HGB Nr 12.Google Scholar
  157. 164.
    BGBl 1995 I 1577.Google Scholar
  158. 165.
    LAG Köln vom 7.4.1994 — 10 Sa 1305/93 — NZA 1994, 1090 [LS].Google Scholar
  159. 166.
    BSG vom 14.5.1981 — 12 RK 11/80 — BB 1981, 1581; Wank, Arbeitnehmer und Selbständige (1988) S. 104 ff.Google Scholar
  160. 167.
    Dazu Rumler, Der Kündigungsschutz leitender Angestellter (1990).Google Scholar
  161. 168.
    Streitig, dazu D. Kaiser, Leitende Angestellte, AR-Blattei SD 70.2 (1996) Rn 213 ff.Google Scholar
  162. 169.
    Allgemein zu Führungskräften Preis, Grundfragen der Vertragsgestaltung im Arbeitsrecht (1993) S. 316 ff; Empelmann, Arbeitnehmerschutzrechte für außertarifliche Angestellte als Wettbewerbsnachteil, ZIP 1995, 327 ff.Google Scholar
  163. 170.
    Dazu D. Kaiser Rn 6 ff.Google Scholar
  164. 171.
    Dazu Löwisch/Rieble TVG (1992) § 4 Rn 37.Google Scholar
  165. 172.
    So insbesondere Hagemeier/Kempen/Zachert/Zilius, TVG2 (1990) § 12a Rn 15.Google Scholar
  166. 173.
    So mit Recht BAG vom 2.10.1990 — 4 AZR 106/90 — EzA § 12a TVG Nr 1 = AP Nr 1 zu § 12a TVG mit insofern doch noch zustimmender Anm. Otto; Löwisch/Rieble § 12a Rn 12.Google Scholar
  167. 174.
    Hierzu etwa Sölter, Arbeitslosigkeit und Tarifautonomie (1985) S. 92 f.Google Scholar
  168. 175.
    Soltwedel, Im Dialog zum besseren Betriebsergebnis, FAZ vom 25.3.1995, S. 13; Staudt, Menschliche Arbeit unter veränderten Bedingungen: Technische Entwicklung und soziale Innovationen, ZfA 1987, 133 ff. Kritisch etwa Marhild Behr, Gruppenarbeit im amerikanischen Maschinenbau — Die tayloristische Variante eines post-tayloristischen Modells? WSI-Mitteilungen 1995, 277 ff. Zahlreiche Nachweise bei Kutzner, Neue Formen der Arbeitsorganisation und die Beschäftigungsperspektiven von Frauen, WSI-Mitteilungen 1995, 482 ff.Google Scholar
  169. 176.
    Aus rechtlicher Sicht: Richardi, Kollektivgewalt und Individualwille (1968) S. 116 ff; Zöllner, Arbeitsrecht und Marktwirtschaft, ZfA 1994, 423, 432 f; Konzen, Vom „Neuen Kurs“ zur sozialen Markwirtschaft, ZfA 1991, 379, 390 ff; Säcker, Streikhilfeabkommen und Kartellrecht, ZHR 137 (1973) 455, 463 ff; MünchArbR/Löwisch III (1993) § 236 Rn 1 ff; aus ökonomischer Sicht: B. Molitor, Lohn- und Arbeitsmarktpolitik (1988) S. 106; zurückhaltend Franz, Arbeitsmarktökonomik2 (1994) S. 10 ff. Übergreifend: Brandes/Buttler/Dorndorf, Arbeitsmarkttheorie und Arbeitsrechtswissenschaft, in: Währungsreform und Soziale Marktwirtschaft — Jahrestagung des Vereins für Socialpolitik (1989) S. 489.Google Scholar
  170. 177.
    Rüthers, Tarifmacht und Mitbestimmung in der Presse (1975) S. 14 ff.Google Scholar
  171. 178.
    Dichmann S. 35; Brandes/Buttler/Dorndorf S. 496 ff, 503 sprechen vom Arbeitsrecht als einer Form nicht-marktlicher Koordination.Google Scholar
  172. 179.
    Arbeitsmarkt und Arbeitsrecht, ZRP 1988, 48. Zu dieser „Dreiheit“ noch Rn 184, 1135.Google Scholar
  173. 180.
    So Windbichler, Grenzen der Mitbestimmung in einer marktwirtschaftlichen Ordnung, ZfA 1991, 35, 39; Immenga, Grenzen des kartellrechtlichen Ausnahmebereichs Arbeitsmarkt (1989); zur GWB-Ausnahmebereichsdiskussion nur das FIW-Heft 128 „Problematik der Ausnahmebereiche im Kartellrecht“ und dort Rittner S. 79 ff. Näher Rn 460 ff.Google Scholar
  174. 181.
    Wirtschaftsordnung und Staatsverfassung, Recht und Staat Nr 153/154 (1950) S. 19.Google Scholar
  175. 182.
    Kartelle und Koalitionsfreiheit (1933) S. 29.Google Scholar
  176. 183.
    Grundsätze der Wirtschaftspolitik6 (1990) S. 43 ff, 322 f.Google Scholar
  177. 184.
    BVerfG vom 26.6.1991 — 1 BvR 779/85 — BVerfGE 84, 212, 229 = EzA Art. 9 GG Arbeitskampf Nr 97 = AP Nr 117 zu Art. 9 GG Arbeitskampf unter C I 3 b aa.Google Scholar
  178. 185.
    Zacher, Gewerkschaften in der rechtsstaatlichen Demokratie einer Arbeitnehmergesellschaft, 2. FS Böhm (1975) S. 707 ff; Säcker, Das neue Entgeltfortzahlungsgesetz und die individuelle und kollektive Vertragsfreiheit, AuR 1994, 1, 7; zur arbeitkampfrechtlich-ökonomischen Verknüpfung Heenen, Kampfparität und bilaterales Monopol (1988) insbesondere S. 58 ff.Google Scholar
  179. 186.
    So ausdrücklich Richardi, Kollektivgewalt und Individualwille (1968) S. 117.Google Scholar
  180. 187.
    Etwa: Erdmann, Zur Entwicklung der Aufgaben der Arbeitgeberverbände, FS Arbeitsgerichtsverband (1994) S. 187, 188.Google Scholar
  181. 188.
    AK-GG/Kittner 2 (1989) Art. 9 Abs. 3 Rn 24; Däubler/Hege, Koalitionsfreiheit (1976) Rn 87; Hagemeier/Kempen/Zachert/Zilius, TVG2 (1990) Einl Rn 70 f.Google Scholar
  182. 189.
    Die Parität der Sozialpartner (1973) S. 19.Google Scholar
  183. 190.
    AaO (Fn 184) unter C I 1 a. So schon BAG GS vom 21.4.1971 — GS 1/68 — EzA Art. 9 GG Nr 6 = AP Nr 43 zu Art. 9 GG Arbeitskampf Teil III B 1 der Gründe; Scholz, Verfassungsrechtliche Grundlagen des Arbeitskampfrechts, ZfA 1990, 377 ff.Google Scholar
  184. 191.
    Dazu vor allem: Scholz ZfA 1990, 381 ff.Google Scholar
  185. 192.
    Fels, Tarifautonomie und Arbeitsmarkt, FS Giersch (1988) S. 216 ff; Keuchel, Kann der Arbeitsmarkt dem Wettbewerb unterworfen werden? (1989) S. 89 ff; Berthold, Lohnstarrheit und Arbeitslosigkeit (1987) S. 61 ff, 143 ff; Franz, Unvollkommene Arbeitsmärkte in makroökonomischen Modellen, in: Gahlen/Hesse/Ramser (Hrsg.) Makroökonomik unvollkommener Märkte (1993) S. 108 ff, 115 ff; Derselbe, Arbeitsmarktökonomik2 (1994) S. 257 ff; Keller, Einführung in die Arbeitspolitik3 (1993) S. 227 ff; Külp, Der Lohnfindungsprozeß der Tarifpartner (1977); Monopolkommission, 10. Hauptgutachten Nr 924 ff. R. Schmidt, Tariflohnbestimmung im IfW-Modell für Westdeutschland 1966–1993 (1994) S. 6 ff.Google Scholar
  186. 193.
    Franz, Unvollkommene Arbeitsmärkte in makroökonomischen Modellen, in: Gahlen/Hesse/Ramser (Hrsg.), Makroökonomik unvollkommener Märkte (1993), S. 128 f.Google Scholar
  187. 194.
    Zur wage drift oder Lohndrift, also der zeitlichen Entwicklung der übertariflichen Bezahlung Zöllner/Loritz (1992) § 15 II 1, B. Molitor, Lohn- und Arbeitsmarktpolitik S. 31; Monatsbericht der Deutschen Bundesbank 8/94 S. 36.Google Scholar
  188. 195.
    Siehe nur die Veröffentlichungen in der Fachserie 16 des Statistischen Bundesamts.Google Scholar
  189. 196.
    Siehe den Monatsbericht August 1994 S. 29 ff, 44 und den Hinweis in RdA 1995, 52.Google Scholar
  190. 197.
    Schnabel, Die übertarifliche Bezahlung (1994); Kurzfassung iwd Nr 27/94, S. 4.Google Scholar
  191. 199.
    Zu den Gewerkschaften in Deutschland siehe nur MünchArbR/Löwisch III (1993) § 241.Google Scholar
  192. 200.
    § 2 Nr 11 der NGG-Satzung.Google Scholar
  193. 201.
    § 1 IV der Satzung der IG Chemie: „Umwelttechnologie“ ; die ÖTV hat ihre Satzung 1993 auf die private Entsorgungswirtschaft erweitert, Anhang I zur Satzung idF ab 12.2.1995.Google Scholar
  194. 202.
    §23 PostPersRG und § 14 BAPostG; dazu Rieble, Zur neuen Manteltariffähigkeit der Post-Bundesanstalt für die Post-Aktiengesellschaften, FS Stahlhacke (1995) S. 459 ff.Google Scholar
  195. 203.
    § 4 D IV der HBV-Satzung: „Datenverarbeitung, DV- und Organisationsberatung“.Google Scholar
  196. 204.
    Section 9 (a) NLRA; dazu Bittner ZIAS 1990, 352, insbesondere S. 360 f zur Kritik unter dem Gesichtspunkt der Koalitionsfreiheit.Google Scholar
  197. 205.
    Siehe FAZ vom 31.5.1995 S. 15. Zur Tarifwilligkeit Rn 1866.Google Scholar
  198. 206.
    Grundsätze der Wirtschaftspolitik6 (1990) S. 322; zum Ordnungserfordernis auch Willgerodt, An Arbeit herrscht kein Mangel, FAZ vom 26.8.1995 S. 13.Google Scholar
  199. 208.
    So schon Steindorff, Wirtschaftsrechtliche Maßstäbe im Arbeitsrecht, RdA 1965, 253, 259.Google Scholar
  200. 209.
    BAG vom 29.11.1967 — GS 1/67 — EzA Art. 9 GG Nr 3 = AP Nr 13 zu Art. 9 GG = SAE 1969, 246 mit instruktiver Anm. Wiedemann.Google Scholar
  201. 210.
    Hagemeier/Kempen/Zachert/Zilius TVG2 (1990) Einl Rn 116 mit anderem Ergebnis.Google Scholar
  202. 211.
    Streikrecht und Aussperrungsrecht (1975) S. 55.Google Scholar
  203. 212.
    Gesetz vom 22.5.1918, RGBI 423.Google Scholar
  204. 213.
    Vorläufer von §§ 13, 14 GWB, vgl. auch § 25 Abs. 3 GWB.Google Scholar
  205. 214.
    Vgl. Callmann, Das deutsche Kartellrecht (1934) S. 188 ff.Google Scholar
  206. 215.
    Landmann/Rohmer, GewO8 (1932) § 152 Anm 4.Google Scholar
  207. 216.
    Zu ihr J.H. Kaiser, Die Repräsentation organisierter Interessen (1956) S. 31 ff; Simitis, Die Loi le Chapelier: Bemerkungen zur Geschichte und möglichen Wiederentdeckung des Individuums, Kritische Justiz 1989, 157 ff.Google Scholar
  208. 217.
    Dazu eindrücklich Umbreit, 25 Jahre Deutscher Gewerkschaftsbewegung (1915) S. 46 ff; siehe auch Syrup/Neuloh, Hundert Jahre Staatliche Sozialpolitik 1839–1939 (1957) S. 146 f.Google Scholar
  209. 218.
    Dazu eingehend Seiter S. 54 ff; Schröder, Die Entwicklung des Kartellrechts und des kollektiven Arbeitsrechts durch die Rechtsprechung des Reichsgerichts vor 1914 (1988) S. 331 ff; siehe auch Umbreit S. 123 ff.Google Scholar
  210. 219.
    Im einzelnen Schröder S. 337 ff und schon von Schicker, GewO4 (1901) §§ 152 und 153.Google Scholar
  211. 220.
    RG vom 2.7.1925 — IV 154/25 — RGZ 111, 199; vorausschauend bereits RG vom 20.1.1910 — VI 660/08 — RGZ 73, 92 ff für die Wirksamkeit eines Tarifvertrags. Dazu Hedemann, Reichsgericht und Wirtschaftsrecht (1929) S. 38 ff, 84 ffGoogle Scholar
  212. 221.
    Schröder aaO; Nörr, Grundlinien des Arbeitsrechts der Weimarer Republik, ZfA 1986, 403.Google Scholar
  213. 222.
    Hueck/Nipperdey/Dietz AOG4 (1943) § 69 Rn 5.Google Scholar
  214. 223.
    Schüren, Legitimation der tariflichen Normsetzung (1990) S. 10 ff; Biedenkopf, Unternehmer und Gewerkschaften im Recht der Vereinigten Staaten von Amerika (1961) S. 15 ff; Markert, Tarifvereinbarungen und Antitrustrecht, WuW 1965, 922 ff.Google Scholar
  215. 224.
    Nipperdey, Soziale Marktwirtschaft und Grundgesetz3 (1965). Zum Fragenkreis auch Rupp Stichwort: „Wirtschaftsordnung I: Wirtschaftsverfassung“ in HdWW.Google Scholar
  216. 225.
    BVerfG in der Mitbestimmungsentscheidung vom 1.3.1979 — 1 BvR 532/77 u.a. — BVerfGE 50, 290, 336 f unter C II 1; Rittner, Die wirtschaftsrechtliche Ordnung des Grundgesetzes, in: 40 Jahre Grundgesetz (1990) S. 137 ff; Papier, Grundgesetz und Wirtschaftsordnung, in: Benda/Maihofer/Vogel (Hrsg.), Handbuch des Verfassungsrechts2 (1994) § 18 Rn 1 ff.Google Scholar
  217. 226.
    Speziell zum Fehlen einer Arbeitsverfassung Scholz, Arbeitsverfassung, Grundgesetzreform und Landesverfassungsrecht, RdA 1993, 249, 250.Google Scholar
  218. 227.
    Häberle, Soziale Marktwirtschaft als „Dritter Weg“, ZRP 1993, 383.Google Scholar
  219. 228.
    Von Häberle S. 388 eingeräumt. Rittner aaO S. 141 f, spricht von einer „Kampfparole“.Google Scholar
  220. 229.
    H. Lehmann, Artikel 151 Absatz 1. Ordnung des Wirtschaftslebens, in: Nipperdey (Hrsg.) Die Grundrechte und Grundpflichten der Reichsverfassung, III (1930) S. 125, 148 f.Google Scholar
  221. 232.
    BVerfGE 50, 290, 362.Google Scholar
  222. 233.
    Albert, Das Ideal der Freiheit und das Problem der sozialen Ordnung (1994) S. 40, 46.Google Scholar
  223. 234.
    H.-P. Schneider und Lecheler, Art 12 GG — Freiheit des Berufs und Grundrecht der Arbeit, VVDStRL 43 (1985) S. 7, 48 ff; Pitschas, Berufsfreiheit und Berufslenkung (1983) S. 75, 90 ff, 551 ff; Höfling, Vertragsfreiheit (1991) S. 17.Google Scholar
  224. 235.
    Nell-Breuning, Kapitalismus und gerechter Lohn (1960) S. 76; Scholz, Bundesarbeitsgericht und Arbeitsverfassung, BAG-FS (1979) S. 511 ff; Derselbe, Verfassungsrechtliche Grundlagen des Arbeitskampfrechts, ZfA 1990, 377, 386 ff; MünchArbR/Buchner I (1992) § 36 Rn 9 ff.Google Scholar
  225. 236.
    Denck, Sozialstaatsprinzip und Grundrechte im Sozialrecht, in: 40 Jahre Grundgesetz (1990) S. 177 ff; Schwerdtner, Die Garantie des Rechts auf Arbeit — ein Weg zur Knechtschaft, ZfA 1977, 47 ff; Scholz, Die Berufsfreiheit als Grundlage und Grenze arbeitsrechtlicher Regelungssysteme, ZfA 1981, 265, 283; Kempen, Die Zweischneidigkeit des Rechts auf Arbeit, FS Gnade (1992) S. 57,76.Google Scholar
  226. 237.
    BVerfG vom 11.6.1958 — 1 BvR 596/56 — BVerfGE 7, 377 = AP Nr 13 zu Art 12 GG.Google Scholar
  227. 238.
    Vgl. Köbl, Welche Maßnahmen empfehlen sich, um die Vereinbarkeit von Berufstätigkeit und Familie zu verbessern? JZ 1994, 840, 846; Birk, Welche Maßnahmen empfehlen sich, um die Vereinbarkeit von Berufstätigkeit und Familie zu verbessern?, Gutachten E zum 60. DJT, S. 55.Google Scholar
  228. 239.
    Landmann/Rohmer/Schönleiter GewO (Loseblatt, Stand 12/94) §41 Rn 1 und Landmann/Rohmer/Neumann GewO § 105 Rn 4 ff.Google Scholar
  229. 240.
    StillegungsVO vom 8.11.1920, RGBI 1901; DemobilmachungsVO vom 2.12.1920 (RGBI 218).Google Scholar
  230. 241.
    RGBI I 1685.Google Scholar
  231. 242.
    Hueck/von Hoyningen-Huene KSchG11 (1992) Einl Rn 14 ff, Vor §§ 17 ff Rn 1 ff.Google Scholar
  232. 243.
    BGBl I 787, abgedruckt bei Nipperdey I Nr 101; MünchArbR/Buchner § 36 Rn 27 f.Google Scholar
  233. 244.
    MünchArbR/Buchner § 37 Rn 80 ff.Google Scholar
  234. 245.
    Dazu nur MünchArbR/Buchner § 37 Rn 89 ff.Google Scholar
  235. 246.
    Dazu MünchArbR/Buchner § 37 Rn 89 Rn 101 ff, wobei die saarländische Regelung inzwischen entschärft worden ist. Die Regelungen sind abgedruckt in Nipperdey I Nr 447 ff.Google Scholar
  236. 247.
    Dazu näher Denck, Das Problem der Massenentlassung, in: MPI für ausländisches und internationales Privatrecht (Hrsg.), Deutsche zivil-, kollisions- und wirtschaftsrechtliche Beiträge zum X internationalen Kongreß für Rechtsvergleichung in Budapest 1978 (1978) S. 311 ff.Google Scholar
  237. 248.
    Statt aller Hesse, in: Benda/Maihofer/Vogel (Hrsg.), Handbuch des Verfassungsrechts2 (1994) § 5 Rn 15.Google Scholar
  238. 249.
    BVerfG vom 1.3.1979 — 1 BvR 532/77 u.a. — BVerfGE 50, 290, 348 f, 363 ff unter C III 1 b bb und C III 3 a.Google Scholar
  239. 250.
    Allgemein Stephan, Die Anwendung des Zusammenschlußbegriffs auf Personengesellschaften (1989), der aber die verfassungsrechtliche Vorfrage nicht behandelt.Google Scholar
  240. 251.
    BGH vom 14.10.1992 — VIII ZR 91/91 — BGHZ 120, 10, 17f = NJW 1993,259 = JZ 1993, 664.Google Scholar
  241. 252.
    Tettinger, Öffentliche Wirtschaft in den neuen Bundesländern, BB 1992, 2 f; Raeschke-Kessler, Die soziale Marktwirtschaft der Bundesrepublik Deutschland als Voraussetzung für die Angleichung der Lebensverhältnisse in den neuen Ländern, in: Kirchhof/Klein/Raeschke-Kessler (Hrsg.), Die Wiedervereinigung und damit zusammenhängende Rechtsprobleme (1991) S. 65 ff.Google Scholar
  242. 253.
    Kissel, Arbeitsrecht und Staatsvertrag, NZA 1990, 545, 546, 548 ff; Gitter, Durchsetzungsföhigkeit als Kriterium der Tarifföhigkeit für einzelne Arbeitgeber und Arbeitgeberverbände, FS Kissel (1994) S. 265, 269 ff.Google Scholar
  243. 255.
    Schmidt-Preuss, Soziale Marktwirtschaft und Grundgesetz vor dem Hintergrund des Staatsvertrages zur Währungs-, Wirtschafts- und Sozialunion, DVBI 1993, 236.Google Scholar
  244. 256.
    Vgl. Möschel, Privatisierung als ordnungspolitische Aufgabe, FS Gernhuber (1993) S. 905 ff.Google Scholar
  245. 257.
    Oetker, Der Vertrag über die Schaffung einer Währungs-, Wirtschafts- und Sozialunion — Rechtshistorisches Dokument oder aktuelles Interpretament für die Arbeitsrechtsordnung? FS Stahlhacke (1995) S. 363 ff; Hanau, EWiR 1991,917 (§ 2 TVG 1/91).Google Scholar
  246. 258.
    Dazu Gitter, FS Kissel S. 271.Google Scholar
  247. 259.
    So mit Recht BGH vom 14.10.1992 — VIII ZR 91/91 — aaO; ähnlich BAG vom 13.7.1994 — 4 AZR 400/93 — EzA § 14 AGB-DDR (1977) Nr 3 = AP Nr 11 zu § 1 TVG Tarifverträge: DDR für das Außerkrafttreten von Rahmenkollektivverträgen.Google Scholar
  248. 260.
    Siehe MünchArbR/Richardi I (1992) § 6 Gegenstand und Leitprinzipien des Arbeitsrechts.Google Scholar
  249. 261.
    Zum Schutzprinzip allgemein MünchArbR/Richardi § 6 Rn 15 ff; Wiedemann, Das Arbeitsverhältnis als Austausch- und Gemeinschaftsverhältnis (1966) S. 13 ff, 21 ff.Google Scholar
  250. 262.
    So Wiedemann aaO.Google Scholar
  251. 263.
    So Richardi aaO § 6 Rn 25.Google Scholar
  252. 264.
    Nipperdey, Mindestbedingungen und günstigere Arbeitsbedingungen nach dem Arbeitsordnungsgesetz (Ordnungsprinzip und Leistungsprinzip), FS Lehmann (1937) S. 257 ff; in seinen Beiträgen zum Tarifrecht (1924) weist noch nichts in diese Richtung.Google Scholar
  253. 265.
    So ausdrücklich Nipperdey S. 264; vgl. auch RAG vom 9.1.1937 — RAG 199/36 — ARS 29, 1.Google Scholar
  254. 266.
    Nipperdey, S. 259; Hueck/Nipperdey/Dietz AOG4 (1943) § 1 Rn 1 ff; § 26 Rn 18 ff.Google Scholar
  255. 267.
    Vor allem: Sinzheimer, Über einige Grundfragen des Arbeitstarifrechts, FS Reichsgericht IV (1929) S. 1 ff und seine dortige Auseinandersetzung mit der Gegenposition Jacobis.Google Scholar
  256. 268.
    Sinzheimer aaO S. 12.Google Scholar
  257. 269.
    Scholz in: Maunz/Dürig GG Art. 9 (1979) Rn 12 mit Nachweisen.Google Scholar
  258. 270.
    Möschel, Arbeitsmarkt und Arbeitsrecht, ZRP 1988, 48.Google Scholar
  259. 271.
    Arbeitsrecht und Wettbewerb in der europäischen Wirtschaftsverfassung, RdA 1992, 74 ff.Google Scholar
  260. 272.
    Wiedemann, Die deutschen Gewerkschaften — Mitgliederverband oder Berufsorgan? RdA 1969, 321; Gamillscheg, Anm. zu BAG vom 27.4.1988, AP Nr 4 zu § 1 BeschFG 1985.Google Scholar
  261. 273.
    Dazu MünchArbR/Löwisch III (1993) § 245 Rn 36.Google Scholar
  262. 274.
    BAG GS vom 16.9.1986 — GS 1/82 — EzA § 77 BetrVG 1972 Nr 17 mit ausführlicher Anm. Otto = AP Nr 17 zu § 77 BetrVG 1972 = SAE 1987, 175 mit Anm. Löwisch.Google Scholar
  263. 275.
    Nipperdey S. 269; ähnlich Nikisch, Arbeitsrecht II2 (1959) S. 421.Google Scholar
  264. 276.
    Wiedemann, Leistungsprinzip und Tarifvertragsrecht, BAG-FS (1979) S. 635, 643.Google Scholar
  265. 277.
    Wiedemann S. 650 f.Google Scholar
  266. 278.
    Klar gesehen schon von Siebert, Kollektivnorm und Individualrecht im Arbeitsverhältnis, FS Nipperdey(1955) S. 119, 126.Google Scholar
  267. 279.
    Die Carl-Zeiß-Stiftung bezweckt nach ihrem Ur-Statut (§ 1 A Nr 3) auch die „Erfüllung größerer sozialer Pflichten“ gegenüber den Mitarbeitern.Google Scholar
  268. 280.
    Sehr klar schon Stahlhacke in Hueck/Nipperdey/Stahlhacke TVG4 (1964) § 4 Rn 190.Google Scholar
  269. 281.
    Berthold, Lohnstarrheit und Arbeitslosigkeit (1987) S. 136 ff; Franz, Unvollkomene Arbeitsmärkte (1993) S. 108 f.Google Scholar
  270. 282.
    So ausdrücklich Wiedemann S. 649 für die Entlohnung und S. 659 f für die Arbeitsplatzverteilung durch Besetzungsregeln.Google Scholar
  271. 283.
    Das verkennt Däubler, Ein Antidumping-Gesetz für die Bauwirtschaft, Betrieb 1995, 726 ff.Google Scholar
  272. 284.
    Dazu Bach, Wettbewerbsrechtliche Schranken für staatliche Maßnahmen nach europäischem Gemeinschaftsrecht (1992) S. 232 ff.Google Scholar
  273. 285.
    HMLöwisch/Rieble TVG (1992) Grundlagen Rn 81 ff; Wlotzke, EG-Binnenmarkt und Arbeitsrechtsordnung — Eine Orientierung, NZA 1990, 417, 421; Hauschka, Arbeitsrechtliche Rahmenbedingungen des EG-Binnenmarktes 1992, RIW 1990, 81, 88 ff; so mittlerweile auch Däubler, Tarifvertragsrecht3 (1993) Rn 1725 ff; anders Stiller, Europäische Tarifverträge als Instrumente der sozialen Integration der Gemeinschaft, ZIAS 1991, 194, 213 ff.Google Scholar
  274. 286.
    Vom 9.12.1989, abgedruckt bei Birk, Europäisches Arbeitsrecht (1990) Nr 4; Däubler/Kittner/Lörcher, Internationale Arbeits- und Sozialordnung2 (1994) Nr 409.Google Scholar
  275. 287.
    VO 1612/68, abgedruckt bei Däubler/Kittner/Lörcher, Internationale Arbeits- und Sozialordnung2 (1994) Nr 411.Google Scholar
  276. 288.
    Mit Recht kritisch Buchner, Die sozialpolitische Entwicklung der Europäischen Gemeinschaft im Spannungsfeld von hoheitlicher Regelung und tarifautonomer Gestaltung, RdA 1993, 193 ff, insbesondere 199 ff, vgl. auch Wank, Arbeitsrecht nach Maastricht, RdA 1995, 10 ff, 20 f.Google Scholar
  277. 289.
    Zuletzt EuGH vom 15.12.1995 — Rs C-415/93 [Bosman] — NJW 1996, 505 = NZA 1996, 191 = EzA § 611 BGB Berufssport Nr 8.Google Scholar
  278. 290.
    Siehe nur MünchArbR/Löwisch III (1993) § 235 Rn 27 ff, 34, 236 Rn 74 ff auch zu anderen supranationalen Gewährleistungen von Koalitionsfreiheit und Tarifautonomie.Google Scholar
  279. 292.
    Siehe aber Buchner, Die Gestaltung des Arbeits- und Sozialrechts in der Europäischen Gemeinschaft unter den Anforderungen des Subsidiaritätsprinzips, FS Rauscher (1993) S. 191 ff.Google Scholar
  280. 293.
    Dazu etwa Wank, Atypische Arbeitsverhältnisse, RdA 1992, 103, 104 f.Google Scholar
  281. 294.
    Hergenröder, Der Arbeitskampf mit Auslandsberührung (1987); Derselbe, Internationales Arbeitskampfrecht AR-Blattei SD 170.8 (1992); Antoine Jacobs, Der Arbeitskampf im Europäischen Zusammenhang, in: Heinemann (Hrsg.) Das kollektive Arbeitsrecht in der Europäischen Gemeinschaft (1991) S. 107 ff; Birk, Grenzüberschreitende Streikabwehr — Anmerkungen zum Hertz-Case, FS Kahn-Freund (1980) S. 21 ff.Google Scholar
  282. 296.
    Siehe schon Löwisch/Rieble AR-Blattei SD 170.1 (1993) Rn 116 ff.Google Scholar
  283. 297.
    Siehe nur Schmidt-Bleibtreu/Klein, GG8 (1995) Art. 72 Rn 7.Google Scholar
  284. 298.
    Landmann/Rohmer/Schönleiter GewO (Loseblatt, Stand 12/94) §41 Rn 4 und Landmann/Rohmer/Neumann § 105 Rn 7 f.Google Scholar
  285. 301.
    Friauf, Die verfassungsrechtlichen Vorgaben einer gesetzlichen oder tarifvertraglichen Arbeitskampfordnung, RdA 1986, 188 ff; Seiter, Zur Gestaltung der Arbeitskampfordnung durch den Gesetzgeber, RdA 1986, 165 ff; Kloepfer, Arbeitsgesetzgebung und Wesentlichkeitstheorie, NJW 1985, 2497 ff; Lerche, Koalitionsfreiheit und Richterrecht, NJW 1987, 2465 ff; Löwisch, Richterliches Arbeitskampfrecht und der Vorbehalt des Gesetzes, Betrieb 1988, 1013 ff.Google Scholar
  286. 304.
    So der Titel des Aufsatzes von Böhm Ordo 10 (1958) 167 ff.Google Scholar
  287. 305.
    Dazu Germelmann/Matthes/Prütting ArbGG2 (1995) § 2 Rn 107 ffGoogle Scholar
  288. 306.
    Siehe nur Löwisch/Rieble TVG (1992) § 2 Rn 108 ff, 114.Google Scholar
  289. 309.
    Germelmann/Matthes/Prütting § 2 Rn 47; Dütz, Aktuelle Fragen zur Arbeitsgerichtsgesetznovelle 1979, RdA 1980, 81, 82; Grunsky ArbGG7 (1995) § 2 Rn 73 danach differenzierend, ob es um „rein privatrechtliche“ Fragen geht, oder um die Koalitionsfreiheit.Google Scholar
  290. 310.
    Kissel GVG2 (1994) § 13 Rn 143; Germelmann/Matthes/Prütting § 2 Rn 39, 46; Grunsky § 2 Rn 72; Dütz aaO; Stahlhacke, Das Gesetz zur Beschleunigung und Bereinigung des arbeitsgerichtlichen Verfahrens, RdA 1979, 401, 402.Google Scholar
  291. 311.
    Dazu K. Schmidt in: Immenga/Mestmäcker GWB2 (1992) § 96 Rn 4 ff.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1996

Authors and Affiliations

  • Volker Rieble

There are no affiliations available

Personalised recommendations