Advertisement

Sustainable Development — Handlungsmaßstab und Instrument zur Sicherung der Überlebensbedingungen künftiger Generationen? - Rechtswissenschaftliche Überlegungen -

  • Meinhard Schröder
Part of the Veröffentlichungen der Akademie für Technikfolgenabschätzung in Baden-Württemberg book series (VERAKADEMIE)

Zusammenfassung

Seitdem die internationale Staatengemeinschaft in der Rio-Deklaration von 1992 in augenfälliger Weise die Nachhaltigkeit (sustainability) zum Maßstab der Umwelt- und Entwicklungspolitik erhoben hat (United Nations 1993, S. 3), verzeichnen Begriff und Sache des Sustainable Development eine nahezu beispiellose Karriere. Die Vereinten Nationen haben sogleich eine Kommission für nachhaltige Entwicklung eingesetzt, deren Vorsitzender der frühere Bundesumweltminister Klaus Töpfer ist. Die EG bezeichnet ihr 5. Umweltprogramm in der englischen Version als “Programme of policy and action in relation to the environment and sustainable development”. Der amerikanische Präsident hat sich ein Beratergremium “President’s Council of Sustainable Development” geschaffen, der Präsident von Costa Rica gar im Mai 1994 verkündet, er werde die ganze Nation zum Pilot-projekt für Sustainable Development machen. Für die Niederlande gibt es einen vom dortigen Umweltverband ausgearbeiteten Aktionsplan “Sustainable Netherlands”, in der Bundesrepublik ist ein ähnlicher Plan in Vorbereitung, an dem das Wuppertaler Institut für Klima, Umwelt, Energie arbeitet. Es gibt schließlich einen Unternehmerrat für Sustainable Development (BCSD), und Großunternehmen der Chemie erklären in ganzseitigen Zeitungsannoncen, daß sie sich dem Ziel des Sustainable Development verpflichtet fühlen (Abdruck z. B. in der ZEIT vom 25. November 1994, S. 14).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Breuer, R. (1993). Entwicklungen des europäischen Umweltrechts, Ziele, Wege und Irrwege. - BerlinGoogle Scholar
  2. Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (Hrsg.) (1994). Umwelt 1994. Politik für eine nachhaltige, umweltgerechte Entwicklung.–BonnGoogle Scholar
  3. Cansier, D. (1993). Umweltökonomie.- StuttgartGoogle Scholar
  4. Fleischer,G. (1980). The international concern for the environment: The concept of common heritage. In: Bothe, M. (Hrsg.): Trends in Environmental Policy and Law (1980), S. 321–342. - BerlinGoogle Scholar
  5. Gärtner, E. (1995). Wie lange hält Nachhaltigkeit vor? Das Schlagwort “sustainable development” und die Ökologie. FAZ Nr. 6 vom 7. 1. 1995 (Ereignisse und Gestalten).Google Scholar
  6. Gündling, L. (1990). The Status in International Law of the Principle of Precautionary Action. Journal of International and Comparative Environmental Law 5, 23 ff.Google Scholar
  7. Hammond, P. J. (1994). Is There Anything New in the Concept of Sustainable Development? In: Campiglio, L., Pineschi, L., Siniscalco, D., und Treves, T. (Hrsg.): The Environment after Rio - International Law and Economics, S. 185–194.–LondonGoogle Scholar
  8. Händel, G. (Hrsg.) (1990). Yearbook of International Environmental Law. Bd. I.–LondonGoogle Scholar
  9. Hauff, V. (Hrsg.) (1987). Unsere gemeinsame Zukunft - Der Brundtlandbericht der Weltkommission für Umwelt und Entwicklung.–GrevenGoogle Scholar
  10. Hohmann, H. (1992). Präventive Rechtspflichten und -prinzipien des modernen Umweltvölkerrechts.–BerlinGoogle Scholar
  11. Höhn, H.-J. (1994). Umweltethik und Umweltpolitik. Aus Politik und Zeitgeschichte. Beilage zu das PARLAMENT B 49/94, 13 ff.Google Scholar
  12. Hurrell, H. und Kingsbury, B. (1992). The International Politics of the Environment - Actors, Interests und Institutions.–OxfordGoogle Scholar
  13. Ipsen, K. (1990). Völkerrecht. (3. Auflage). - MünchenGoogle Scholar
  14. International Union for conservation of nature and natural resources (IUCN) (1980). World Conservation Strategy.–GlandGoogle Scholar
  15. Jänicke, M. (1994). Ökologische tragfähige Entwicklung: Kriterien und Steuerungsansätze ökologischer Ressourcenpolitik. Schriftenreihe des Zentrums für europäische Studien der Universität Trier 15.–TrierGoogle Scholar
  16. Kiss, A. und Shelton, D. (1991). International Environmental Law 1991. New York Kloepfer, M. (1989). Umweltrecht. - MünchenGoogle Scholar
  17. Lang, W., Neuhold, H. und Zemanek, K. (1991). Environmental Protection and International Law. - LondonGoogle Scholar
  18. Mensah, C. K. (1994). The Role of the Developing Countries. In: Campiglio, L., Pineschi, L., Siniscalco, D., und Treves, T. (Hrsg.): The Environment after Rio - International Law and Economics, S. 33–52.–LondonGoogle Scholar
  19. Ruffert, M. (1993). Zu den Ergebnissen der Konferenz der Vereinten Nationen für Umwelt und Entwicklung (UNCED) vom 3.-14.6.1992 in Rio de Janeiro. Jahrbuch für Umwelt- und Technikrecht, S. 397–408.–TrierGoogle Scholar
  20. Schröder,. (1993). Klimaschutz als Problem des internationalen Rechts. Jahrbuch für Umwelt- und Technikrecht, S. 191–207.–TrierGoogle Scholar
  21. Schröder, M. (1987). Instrumente des internationalen Umweltrechts unter Berücksichtigung der Noumea-Konvention vom 24./25.11. 1986. Jahrbuch für Umwelt- und Technikrecht, S. 273–296. - TrierGoogle Scholar
  22. South Centre (1991). Report of the South Centre on Environment and Development. Towards a Common Strategy for the South in the UNCED Negotiations and Beyond. South Centre. The Follow-up Office of the South CommissionGoogle Scholar
  23. Thatcher, P. S. (1992). The Role of the United Nations. In: Hurell, A. und Kingsbury, B. (Hrsg.): The International Politics of the Environment - Actors Interests and Institutions, S. 183–211. - OxfordGoogle Scholar
  24. Toman, M. A. (1992). The Difficulty in Defining Sustainability. In: Darmstädter, J. (Hrsg.): Toman, M. A, S. 15–23. WashingtonGoogle Scholar
  25. United Nations (1993). Report of the United Nations Conference on Environment and Development. - New YorkGoogle Scholar
  26. Vornholz, F. (1994). Die Last der Hedonisten. Die ZEIT 30, 22. Juli 1994, 15Google Scholar
  27. Wagner, G. (1994). Haftung. In: Kimminich, O., v. Lersner, H. und Storm, P. (Hrsg.): Handwörterbuch für Umweltrecht. (2. Auflage). Bd. II, S. 954 ff.–BerlinGoogle Scholar
  28. Weiss, E. B. (1984). The Planetary Trust: Conservation and Integration Equity. Ecology Law Quarterly 11, 540–544Google Scholar
  29. Weiss, E. B. (1990). Our Rights and Obligations to Future Generations for the Environment, American Journal of International Law 84, 198–207CrossRefGoogle Scholar
  30. Winkler, W. (1994). Nachhaltigkeit. In: Kimminich, O., v. Lersner, H. und Storm, P. (Hrsg.): Handbuch für Umweltrecht. ( 2. Auflage). Bd. II. - BerlinGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1996

Authors and Affiliations

  • Meinhard Schröder

There are no affiliations available

Personalised recommendations