Advertisement

Ökonomische Indikatoren für eine nachhaltige Umweltnutzung

  • Dieter Cansier
Part of the Veröffentlichungen der Akademie für Technikfolgenabschätzung in Baden-Württemberg book series (VERAKADEMIE)

Zusammenfassung

Die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Fragen der Nachhaltigen Entwicklung hat seit der Rio-Konferenz starken Auftrieb erhalten. Neben der konventionellen neoklassischen Ressourcen- und Umweltökonomie ist mit der ökologischen Ökonomie eine neue Forschungsrichtung entstanden (Constanza 1991, Daly 1990, Pearce u. Turner 1990, Pearce et al. 1989, Pearce 1987). Diese ist bestrebt, Erkenntnisse aus der Ökologie in der ökonomischen Theorie zu berücksichtigen. Hierbei wird davon ausgegangen, daß die Ökonomie als Teil des ganzen planetarischen Ökosystems zwingend natürlichen Restriktionen unterliegt und diese respektieren muß. Des weiteren sind bestimmte wissenschaftlich begründbare natürliche Grenzen durch das Wirtschaften einzuhalten, um die Lebensbedingungen in der Zukunft nicht zu gefährden. Die neue Richtung betont den intergenerationellen Aspekt. Jede Gesellschaft soll eine Entwicklung einschlagen, die die zukünftigen Generationen nicht belastet. Umweltqualität und natürliche Ressourcenbasis sollen sich langfristig nicht verschlechtern. Soweit Irreversibilitäten unvermeidlich sind — wie bei den erschöpfbaren Ressourcen — sollen die zukünftigen Generationen durch Bereitstellung funktionsgleicher Substitute kompensiert werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ayres, R. U. (1993). Cowboys, Cornucopians and Long-Run Sustainability. Ecological Economics 8, 189–207CrossRefGoogle Scholar
  2. Birnbacher, D. (1988). Verantwortung für zukünftige Generationen. - Stuttgart Cansier, D. (1993). Umweltökonomie. - Stuttgart 1993Google Scholar
  3. Cansier, D. und Richter, W. (1995). Erweiterung der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung um Indikatoren für eine nachhaltige Umweltnutzung. Zeitschrift für Umweltpolitik & Umweltrecht, Jg. 18, S. 231 ff.Google Scholar
  4. Costanza, R. (1991). The Ecological Economics of Sustainability. In: Goodland, R., Daly, H., El Serafy, S. und von Droste, B. (Hrsg.): Environmentally Sustainable Economic Development: Building on Brundtland, S. 83–92. - ParisGoogle Scholar
  5. Daly, H. E. (1990). Towards Some Operational Principles of Sustainable Development. Ecological Economics 3, 187–195CrossRefGoogle Scholar
  6. El Serafy, S. (1989). The Proper Calculation of Income from Depletable Natural Resources. In: Ahmad, Y. J. et al. (Hrsg.): Environmental Accounting for Sustainable Development, S. 10–18.-Washington D. C.Google Scholar
  7. Goeller, H. E. und Weinberg, A. M. (1978). The Age of Subsitutability. American Economic Review 68, 6, 1–11Google Scholar
  8. Hampicke, U. (1993). Ökologische Ökonomie. - OpladenGoogle Scholar
  9. Heinz, U. (1986). Fischerei. In: Handwörterbuch des Umweltschutzes Bd. 1, S. 527–533. - BerlinGoogle Scholar
  10. Kersting, W. (1993). John Rawls zur Einführung. - HeidelbergGoogle Scholar
  11. Meadows, D. H., Meadows, D. L., Zahn, E., und Milling, P. (1972). Die Grenzen des Wachstums.–StuttgartGoogle Scholar
  12. Nießlein, E. (1980). Waldeigentum und Gesellschaft. - HamburgGoogle Scholar
  13. Nordhaus, W. D. (1994). Managing the Global Commons, Cambridge, Mass.,und LondonGoogle Scholar
  14. Pearce, D. W. (1987). Foundations of an Ecological Economics. Ecological Modelling 38, 9–18CrossRefGoogle Scholar
  15. Pearce, D. W. (1988). Economics, Equity and Sustainable Development. Futures 20, 598–605CrossRefGoogle Scholar
  16. Pearce, D. W. (1991). The Global Commons. In: Pearce, D. W. (Hrsg.): Blueprint 2. Greening the World Economy, S. 16 ff.–LondonGoogle Scholar
  17. Pearce, D. W. und Turner, K. W. (1990). Economics of Natural Resources and Environment. - BaltimoreGoogle Scholar
  18. Pearce, D. W., Markandya, A. und Barbier, E. B. (1989). Blueprint for a Green Economy. - LondonGoogle Scholar
  19. Peters, W. (1984). Die Nachhaltigkeit als Grundsatz der Forstwirtschaft - Ihre Verankerung in der Gesetzgebung und ihre Bedeutung in der Praxis.–HamburgGoogle Scholar
  20. Rawls, J. (1979). Eine Theorie der Gerechtigkeit. - Frankfurt a. M.Google Scholar
  21. Richter, W. (1994). Monetäre Makroindikatoren für eine nachhaltige Umweltnutzung.- MarburgGoogle Scholar
  22. Sachverständigenrat für Umweltfragen (1994). Umweltgutachten 1994. Für eine dauerhaft umweltgerechte Entwicklung.–StuttgartGoogle Scholar
  23. Steiling, R. (1989). Das Seefischereirecht der Europäischen Gemeinschaften.–KölnGoogle Scholar
  24. Ströbele, W. (1987). Rohstoffökonomik. - MünchenGoogle Scholar
  25. Turner, R. K. und Pearce, D. W. (1990). The Ethical Foundations of Sustainable Economic Development. IIED/UCL. London Environmental Economics Centre. LEEC Paper 90-01.- LondonGoogle Scholar
  26. Umweltrecht (1990). (6. Auflage) Beck-Texte im dtv. - MünchenGoogle Scholar
  27. United Nations (1994). UN Conference on Straddling Fish Stocks and Highly Migratory Fish Stocks, Forth Session, 15-26 August 1994. Draft Agreement for the Implementation of the Provisions of the United Nations Convention on the Law of the Sea of 10 December 1982 Relating to the Conservation and Management of Straddling Fish Stocks and Highly Migratory Fish Stocks. - New YorkGoogle Scholar
  28. WCED (World Commission on Environment and Development) (1987). Our common future (The Brundtland-Report). - OxfordGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1996

Authors and Affiliations

  • Dieter Cansier

There are no affiliations available

Personalised recommendations