Gynäkologische Aspekte zum Harnwegsinfekt der Frau

Conference paper

Zusammenfassung

Die Prävalenz von Harnwegsinfekten bei der Frau hängt direkt vom Lebensalter ab und steigt in der Postmenopause stark an. Markante Stationen sind dabei der erste Coitus, die erste Schwangerschaft und schließlich das Erlöschen der Ovarialfunktion in Klimakterium mit der darauffolgenden Atrophie der Genitalorgane im Senium. Man nimmt an, daß ab dem 70. Lebensjahr 30–50% der Frauen an Bakteriurie leiden. Harnwegsinfekte sind bei der Frau wesentlich häufiger als beim Mann, das Verhältnis reicht von 3–8 zu 1.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Riss P (1994) Hamwegsinfektionen/Entzündungen. In: Fischer W, Kölbl H (Hrsg). Urogynäkologie für die Praxis. Walter de Gruyter, Berlin (im Druck)Google Scholar
  2. Raz R, Stamm WE (1993) A controlled trial of intravaginal estriol in postmenopausal women with recurrent urinary tract infection. New England Journal of Medicine 329:753–756PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1996

Authors and Affiliations

  • P. Riss

There are no affiliations available

Personalised recommendations