Advertisement

Die Modellierung von Stoffrekursionen in Ökobilanzen

  • Mario Schmidt
Chapter
  • 79 Downloads

Zusammenfassung

Spätestens seit Einführung des Begriffs der Kreislaufwirtschaft in der Umweltpolitik spielen Stoff- und Energierückführungen, etwa in der Gestalt eines Materialrecyclings, eine zentrale Rolle bei der Modellierung von Stoffströmen in Ökobilanzen. Diese Rückführungen werden auch Rekursionen oder Loops genannt, weil sie z. B. im Sinne eines Produktlebensweges von der Wiege bis zur Bahre das sequentielle Vorgehen bei der Berechnung eines solchen Lebensweges durchbrechen: Produkte, die am Ende einer Prozeßkette entstehen, fließen ganz oder teilweise wieder zum Beginn der Kette zurück.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Frischknecht, R. et al. (1994): Ökoinventare für Energiesysteme, Bundesamt für Energiewirtschaft Zürich.Google Scholar
  2. Heijungs, R. (1992a): Environmental Life Cycle Assessment of Products, Guide — October 1992. Centre of Environmental Science, LeidenGoogle Scholar
  3. Heijungs, R. (1992b): Environmental Life Cycle Assessment of Products, Backgrounds — October 1992. Centre of Environmental Science, LeidenGoogle Scholar
  4. Heijungs, R. (1994): A generic method for the identification of options for cleaner products. In: Ecological Economics 10, p. 69-81.Google Scholar
  5. Huppes, G., Schneider, F. (eds.), (1994): Proceedings of the European Workshop on Allocation in LCA at the Centre of Environmental Science (CML) in Leiden, 24-25 February 1994.Google Scholar
  6. Möller, F.-J. (1992): Ökobilanzen erstellen und anwenden. München.Google Scholar
  7. Projektgemeinschaft Lebenswegbilanzen (1991): Umweltprofile von Packstoffen und Packmitteln. Methoden (Entwurf). Internes Diskussionspapier, Fraunhofer-Institut für Lebensmitteltechnologie und Verpackung München, ifeu-Institut für Energie-und Umweltforschung Heidelberg, Gesellschaft für Verpackungsmarktforschung WiesbadenGoogle Scholar
  8. Schmidt, M., Meyer, U. und Möller, A. (1994): Neue Möglichkeiten der Ökobilanzierung mit Computerprogrammen auf der Basis von Petrinetzen. In: Totsche, K. et al. (Hrsg.): Eco-Informa-’94, 3. Fachtagung für Umweltinformation und Umweltkommunikation 5.-9. September 1994 an der TU Wien, 7, S. 123-134Google Scholar
  9. Schnitzer, H. (1991): Grundlagen der Stoff-und Energiebilanzierung, Vieweg Braunschweig.Google Scholar
  10. Stiller, H. (1993): Material Consumption in Transport Infrastructure. In: Fresenius Envir. Bull. 2. p. 467-472.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1995

Authors and Affiliations

  • Mario Schmidt
    • 1
  1. 1.HeidelbergDeutschland

Personalised recommendations