Advertisement

Ergebnisse und Empfehlungen der Enquête-Kommission “Schutz des Menschen und der Umwelt” zum Stoffstrommanagement

  • Ellen Frings
Chapter

Zusammenfassung

Vom Menschen bewegte Stoffströme haben qualitativ und quantitativ eine Dimension angenommen, die den globalen Stoffhaushalt insgesamt beeinflußt. Ozonloch, Treibhauseffekt oder saurer Regen sind populäre Beispiele für die Reichweite unserer Eingriffe in das natürliche System. Der bisherige, medial angelegte und reparierende Umweltschutz bietet keinen ausreichenden Lösungsansatz für die ökologische Misere. Inzwischen setzt sich die Erkenntnis durch, daß vielmehr eine systematische, lebenszyklusweite Betrachtung und Gestaltung der Stoffströme erforderlich ist: von der Bereitstellung über die Nutzung bis zur Abfallbehandlung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 3.
    Enquête-Kommission „Schutz des Menschen und der Umwelt“ (1994): Die Industriegesellschaft gestalten. Economica-Verlag, Bonn.Google Scholar
  2. 4.
    Prognos (1995): Erfassung von Stoffströmen aus naturwissenschaftlicher und wirtschaftswissenschaftlicher Sicht zur Schaffung einer Datenbasis für die Entwicklung eines Stoffstrommanagements. Anhang A, A7 ff, In: Konzepte Instrumente Bewertung. Studien im Auftrag der Enquête-Kommission “Schutz des Menschen und der Umwelt” (Hrsg.), Bd. 2, Economica-Verlag, Bonn.Google Scholar
  3. 5.
    Man, R. de (1995): Erfassung von Stoffströmen aus Naturwissenschaftlicher und wirtschaftswissenschaftlicher Sicht. Akteure, Entscheidungen und Informationen im Stoffstrommanagement. In: Studien im Auftrag der Enquête-Kommission “Schutz des Menschen und der Umwelt” (Hrsg.) Bd. 2, Economica-Verlag, Bonn.Google Scholar
  4. 11.
    Man, R. de, Flatz, A. (1994): Anforderungen an ein künftiges Stoffstrommanagement. In: Hellenbrandt, S. und Rubik F. (Hrsg.): Produkt und Umwelt. Anforderungen, Instrumente und Ziele einer ökologischen Produktpolitik. Metropolis-Verlag, Marburg, S. 169–188.Google Scholar
  5. 17.
    Führ, M. (1995): Ansätze für proaktive Strategien zur Vermeidung von Umweltbelastungen im internationalen Vergleich. In: Konzepte Instrumente Bewertung. Studien im Auftrag der Enquête-Kommission “Schutz des Menschen und der Umwelt” (Hrsg.), Bd. 3, Economica-Verlag, Bonn.Google Scholar
  6. 21.
    Rehbinder, E. (1995): Konzeption eines in sich geschlossenen Stoffrechts. In: Konzepte Instrumente Bewertung. Studien im Auftrag der Enquête-Kommission “Schutz des Menschen und der Umwelt” (Hrsg.), Bd. 2, Economica-Verlag, Bonn.Google Scholar
  7. 22.
    Lück, G. (1994): Die Stoffe, aus denen unsere Kleider sind. Universitas, (8) 1994, S. 755–765.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1995

Authors and Affiliations

  • Ellen Frings
    • 1
  1. 1.BonnDeutschland

Personalised recommendations