Advertisement

Biofilter in korrosionsgeschützter Bauweise

  • R. Beutel

Zusammenfassung

Es werden in vereinfachter Form die Möglichkeiten der biologischen Abluftreinigung beschrieben. Desweiteren werden die Problematik der Korrosion beim Betrieb von Biofilteranlagen und eine umweltfreundliche, flexible Konstruktion zu deren Vermeidung aufgezeigt.

Es gibt in unserer heutigen Volkswirtschaft viele Gewerbezweige, deren Produktions- und Verarbeitungsprozesse zu Geruchsemissionen und damit zu einer starken Belästigung der umliegenden Bevölkerung, aber auch der Beschäftigten führen. Als Beispiele für solche Prozesse, die, meist bedingt durch die zu verarbei-tenden Materialien, sehr geruchsintensiv sind, seien folgende genannt:
  • Tierkörperverwertungsanstalten

  • Speiseresteverwertungsanlagen

  • Kompostieranlagen

  • Kläranlagen

  • Kunststoffrecyclingbetriebe

  • chemische Industriebetriebe, usw.

Prozeßbedingt entstehen Geruchsemissionen meist bei Verfahrensschritten, die in offenen oder teils gekapselten Anlagenkomponenten durchgeführt werden. Werden diese Abluftquellen gezielt erfaßt und über prozeßluft- und/oder raumluft- technische Anlagen abgeführt, so können sie in entsprechenden Abluftreinigungsanlagen behandelt warden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bardtke D. (1990) Mikrobiologische Voraussetzungen für die biologische Abluft- reinigung. In: Fischer K. (Hrsg.) Biologische Abluftreinigung. Band 212, Expert Verlag, RenningenGoogle Scholar
  2. VDI-Richtlinie 3477 (1991) Biofilter. Beuth-Verlag, BerlinGoogle Scholar
  3. Zeisig D. (1990) Biologische Abluftreinigung in Kläranlagen. VSA Fachtagung Zürich (Verbandsbericht Nr. 431 )Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1996

Authors and Affiliations

  • R. Beutel
    • 1
  1. 1.Weidner GmbH UmwelttechnikBaar-EbenhausenGermany

Personalised recommendations