Advertisement

Erfahrungen mit einem neuen Rieselbettreaktor

  • R. Oosting
  • L. G. C. M. Urlings
  • P. H. van Riel
  • T. H. Tammes

Zusammenfassung

Die Luftreinigung bildet einen wichtigen Teilbereich des Umweltschutzes. Daher wird kontinuierlich nach Mitteln und Wegen gesucht, um bestehende Luftreinigungsverfahren zu optimieren. In den letzten Jahren zeigte sich dabei immer deutlicher, daß die biologische Abluftreinigung interessante Möglichkeiten bietet.

So hat Tauw Milieu bv in den vergangenen Jahren einen Biotricklingfilter (Rieselbettreaktor), ein System, das eine gute Prozeßbeherrschbarkeit mit niedrigen Kosten kombiniert, erprobt. Im folgenden werden zwei Pilotversuche mit Biotricklingfiltern (BTF) beschrieben. Das erste Projekt betrifft die Entfernung von Löse-mitteln aus der Abluft von Spritzlackieranlagen, das zweite die Optimierung des Klimas in einem Stall mittels Stalluftrezirkulation und Stalluftsäuberung (Ammoniak-und Geruchsentfernung) mit einem BTF. In beiden Fällen hat sich erwiesen, daß der Biotricklingfilter gut funktioniert: Bei der Entfernung von Lösemitteln werden Aromaten und gut wasserlösliche Kohlenwasserstoffe wie Acetate und Alkohole simultan aus der Abluft entfernt; wichtig ist dabei aber, daß die Konzentrationen der Kohlenwasserstoffe nicht zu stark fluktuieren. Bei starker Fluktuation sollte eine Puffertechnik angewandt werden. Bei der Stalluftreinigung hat sich erwiesen, daß ein Biotricklingfilter in Kombination mit einer Rezirkulation der Stallluft die Ammoniakemissionen um 90% vermindern kann. Neben Ammoniak lassen sich auch Geruchskomponenten wie Schwefelwasserstoff entfernen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Diks R.M.M. (1992) The removal of dichloromethane from waste gases in a biological trickling filter. Dissertation Technische Universität, EindhovenGoogle Scholar
  2. Kok H.J.G. (1991) Biowassystemen voor de behandeling van koolwaterstofhou- dende afgassen ( Biowaschsyteme für die Behandlung von kohlenwasserstoffhaltiger Abluft ). TNO-Bericht (Niederländische Organisation für angewandte naturwissenschaftliche Forschung) Nr. 91–151.Google Scholar
  3. Oosting R., Urlings L.G.C.M., van Riel P.H., van Driel C. (1992a) Alternatief pakkingsmateriaal voor biologische systemen (Alternatives Packungsmaterial für biologische Systeme). Procestechnologie, Dezember 1992Google Scholar
  4. Oosting R., Urlings L.G.C.M., van Riel P.H., van Driel C. (1992b) BIOPUR®: Alternative packing for biological systems. Studies in Environmental Science 51, ElsevierGoogle Scholar
  5. Oosting, R. Urlings L.G.C.M., Maas A., Tammes H., van Riel P.H. (1993a) Verwijdering van vluchtige organische Stoffen uit ventilatielucht (Entfernung flüchtiger organischer Stoffe aus Abluft). Präsentation auf „Jaarvergadering Vereniging Lucht“(Jahresversammlung Verein Luft) Utrecht, Juni 1993. Paper Nr. 1993–P–11aGoogle Scholar
  6. Oosting, R. Urlings L.G.C.M., Tolsma A., van’t Klooster C.E. (1993b) Ver- wijdering van ammoniak uit stallucht (Entfernung von Ammoniak aus Stalluft). Präsentation auf “Jaarvergadering Vereniging Lucht“ (Jahresversammlung Verein Luft) Utrecht, Juni 1993. Paper Nr. 1993-P-21bGoogle Scholar
  7. Oosting R., Urlings L.G.C.M., van Riel PH., van Driel C., Maas A. (1994) Entfernung von Lösemitteln aus der Luft von Spritzlackieranlagen mit einem Rieselbettreaktor. VDI Berichte 1104Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1996

Authors and Affiliations

  • R. Oosting
  • L. G. C. M. Urlings
  • P. H. van Riel
  • T. H. Tammes
    • 1
  1. 1.Tauw Milieu bvDE DeventerThe Netherlands

Personalised recommendations