Advertisement

Wasserversorgung

  • Walter Eschrich
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Bei den Landpflanzen genügt es, wenn nur die Wurzeln mit Wasser in Berührung kommen, um ein Vertrocknen zu verhindern. Einige Kryptogamen, die dem Landleben angepaßt sind, haben jedoch keine Wurzeln; sie nehmen Wasser und darin gelöste Ionen mit der gesamten Oberfläche auf. Die Luftalge Trentepohlia (Abb. 1.1) sitzt dem Substrat lose auf oder durchsetzt es mit fädigen Ausstülpungen der basalen Zellen. Botrydium granulatum (Abb. 1.2), eine erdbe-wohnende Xanthophycee, durchdringt das Substrat mit fein verästelten schlauchartigen Ausstülpungen des einzelligen Körpers. Laub- und Strauchflechten bilden Rhizinen (Abb. 1.3), die aber vermutlich weniger der Wasseraufnahme, als der Befestigung am Substrat dienen. Flechten nehmen Wasser vorzugsweise mit der Thalluso- berfläche auf (Blum 1973).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1995

Authors and Affiliations

  • Walter Eschrich
    • 1
  1. 1.Institut für ForstbotanikGöttingenGermany

Personalised recommendations