Ein neues antiadhesives Glykoprotein (NIF, neutrophil inhibitory factor) reduziert die frühe hepatische Entzündungsreaktion nach hämorrhagischem Schock in vivo

  • C. Bauer
  • I. Marzi
  • S. Siaplaouras
  • H. Soule
  • W. Mutschler
Conference paper
Part of the Langenbecks Archiv für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 95)

Zusammenfassung

Nach Behandlung eines hämorrhagischen Schocks setzt sehr früh innerhalb von Stunden eine inflammatorische Reaktion ein. Der Übergang in eine schwere generalisierte Entzündungsreaktion (systemic inflammatory response syndrome, SIRS) ist dabei fließend und kann durch induzierte Organschäden zum Tod führen. Ein Kennzeichen dieser entzündlichen Reaktion ist eine erhöhte Adhäsion von aktivierten Leukozyten am Endothel, die durch die Interaktion einer Vielzahl von Adhäsionsrezeptoren sowohl auf der endothelialen wie auch auf der leukozytären Zellmembran zustande kommt [1]. Es konnte gezeigt werden, daß diese Adhäsionsmoleküle durch Mediatoren (z.B. TNF, IL-1) induzierbar sind und daß insbesondere die Interaktion des leukozytären Rezeptors CD11b/CD18 mit dem endothelialen Intercellular Adhesion Molecule-1 (ICAM-1) für die feste Adhärenz von Leukozyten am Endothel als Voraussetzung für deren Emigration verantwortlich ist [1]. Die Hemmung des CD11b/CD18-Komplexes sollte dementsprechend eine deutliche Abschwächung der Entzündungsreaktion bewirken, wie dies bei intestinaler Ischämie/Reperfusion durch Gabe von monoklonalen Antikörpern gegen CD11b/CD18 gezeigt werden konnte [2].

(A new antiadhesive glycoprotein (NIF, neutrophil inhibitory factor) reduces the early hepatic inflammatory reaction following hemorrhagic shock in vivo)

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Carlos TM, Harlan JM (1994) Leukocyte-endothelial adhesion molecules. Blood 84: 2068–2101PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Kurtel H, Tso P, Granger DN (1992) Granulocyte accumulation in postischemic intestine: Role of leukocyte adhesion glycoprotein CD11/CD18. Am J Physiol 262: G878–G882PubMedGoogle Scholar
  3. 3.
    Moyle M, Foster DL, McGrath DE et al (1994) A hookworm glycoprotein that inhibits neutrophil function is a ligand of the integrin CD1 lb/CD18. J Biol Chem 268: 10008–10016Google Scholar
  4. 4.
    Marzi I, Bauer C, Hower R, Bühren V (1993) Leukocyte-endothelial cell interactions in the liver after hemorrhagic shock in the rat. Circ Shock 40: 105–114PubMedGoogle Scholar
  5. 5.
    Marzi I (1994) Bedeutung der Leber für den Verlauf des SIRS nach Schock, Trauma und bei Sepsis. Anästhesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzther 29: 41–46PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Vollmar B, Glasz J, Menger MD, Messmer K (1994) Reduktion des postischämischen Reperfusionsschadens der Leber durch anti-ICAM-1. Langenbecks Arch Chir (Suppl Chir Forum): 17–20Google Scholar
  7. 7.
    Bauer C, Marzi I, Bauer M, Fellger H, Larsen R (1995) Interleukin-1 receptor antagonist attenuates leukocyte-endothelial interactions in the liver following hemorrhagic shock in the rat. Crit Care Med (im Druck)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1995

Authors and Affiliations

  • C. Bauer
    • 1
    • 2
    • 3
  • I. Marzi
    • 1
    • 2
    • 3
  • S. Siaplaouras
    • 1
    • 2
    • 3
  • H. Soule
    • 1
    • 2
    • 3
  • W. Mutschler
    • 1
    • 2
    • 3
  1. 1.Abt. Unfallchirurgie der Chirurgischen KlinikUniversitätskliniken des SaarlandesHomburg/SaarDeutschland
  2. 2.Klinik für Anaesthesiologie und IntensivmedizinUniversitätskliniken des SaarlandesHomburg-SaarDeutschland
  3. 3.CorvasSan DiegoUSA

Personalised recommendations