Advertisement

Die Beckenzwinge als Fixateur beim komplexen Beckentrauma

  • U. Bosch
  • T. Pohlemann
  • A. Gänsslen
  • H. Tscherne
Conference paper

Zusammenfassung

Komplexe Beckenverletzungen sind Beckenfrakturen, die durch lokale pelvine Begleitverletzungen an Weichteilen, Gefäßen, Nerven und Beckenorganen kompliziert sind. Dabei sind Art und Intensität der Gewalteinwirkung für das Ausmaß der Beckenringinstabilität sowie für den Umfang der intra- und extrapelvinen Begleitverletzungen und somit für den Schweregrad des Traumas ursächlich verantwortlich. Eine geringe Gewalteinwirkung führt in der Regel zu einfachen Verletzungsformen, die häufig nur einer konservativen Therapie bedürfen. Dagegen verursacht eine massive Gewalteinwirkung schwere Beckenverletzungen bis hin zu Beckenzerreißungen. Die Mehrzahl dieser Patienten ist schwer und mehrfach verletzt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Bosch U, Pohlemann T, Tscherne H (1992) Strategie bei der Primärversorgung von Beckenverletzungen. Orthopäde 21: 385–392PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Failinger MS, McGanity PLJ (1992) Unstable fractures of the pelvic ring. J Bone Joint Surg [Am] 74: 781–791Google Scholar
  3. 3.
    Ganz R, Krushell RJ, Jakob RP, Küffer J (1991) The antishock pelvic clamp. Clin Orthop 267: 71–78PubMedGoogle Scholar
  4. 4.
    Goldstein A, Phillips T, Sclafani SJA et al. (1986) Early open reduction and internal fixation of the disrupted pelvic ring. J Trauma 26: 325–333PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Hesp WLEM, van der Werken C, Keunen RWM, Goris RJA (1985) Unstable fractures and dislocations of the pelvic ring–results of treatment in relation to the severity of injury. Netherlands J Surg 37: 148–152Google Scholar
  6. 6.
    Müller ME, Allgöwer M, Schneider R, Willenegger H (1991) Manual of internal fixation 3rd edn. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  7. 7.
    Slätis P, Huittinen VM (1972) Double vertical fractures of the pelvis. A report on 163 patients. Acta Chir Scand 138: 799–807PubMedGoogle Scholar
  8. 8.
    Sultz JR (1992) MAST trousers: Full of hot air? Pittsburgh Orthop J 3: 44–46Google Scholar
  9. 9.
    Tile M (1988) Pelvic ring fractures: Should they be fixed? J Bone Joint Surg [Br] 70: 1–12Google Scholar
  10. 10.
    Tscherne H, Pohlemann T (1991) Moderne Techniken bei Beckenfrakturen einschließlich Acetabulumfrakturen. Langenbecks Arch Chir Suppl (Kongreßbericht 1991 ), S 491–496Google Scholar
  11. 11.
    Tscherne H, Bosch U, Pohlemann T (1993) Blutungen bei komplexen Beckenverletzungen. Langen-becks Arch Chir Suppl (Kongreßbericht 1993 ), S 358–363Google Scholar
  12. 12.
    Ward EF, Tomasin J, Vander Griend RA (1987) Open reduction and internal fixation of vertical shear pelvic fractures. J Trauma 27: 291–295PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1995

Authors and Affiliations

  • U. Bosch
  • T. Pohlemann
  • A. Gänsslen
  • H. Tscherne

There are no affiliations available

Personalised recommendations