Advertisement

Einführung zentraler Theoriekonzepte der Untersuchung

  • Hans-Peter Kapfhammer
Part of the Monographien aus dem Gesamtgebiete der Psychiatrie book series (PSYCHIATRIE, volume 77)

Zusammenfassung

Der entwicklungspsychologische Überblick im vorherigen Kapitel legt es nahe, im Rahmen einer empirischen Untersuchung die zentralen Entwicklungsveränderungen von Adoleszenz und jungem Erwachsenenalter nicht getrennt voneinander, sondern auf Grund der zusammenhängenden Entwicklungslinien gemeinsam zu behandeln. Für einen Vergleich von psychiatrisch erkrankten jungen Erwachsenen mit gleichaltrigen, seelisch gesunden Kontrollprobanden ist dieser breitere entwicklungstheoretische Bezugsrahmen dann von besonderem Vorteil, wenn es etwa gilt, eventuelle Entwicklungsverzögerungen oder -probleme in der psychosozialen Anpassung festzustellen. Ein Forschungsansatz ist hierbei so zu wählen, daß er einerseits erlaubt, die individuellen Lösungsmuster auf die unterschiedlichen Entwicklungsherausforderungen in möglichst zahlreichen Lebensbereichen detailliert zu erfassen, andererseits aber auch ermöglicht, eventuelle Unterschiede in einer strukturellen Perspektive zu beschreiben. Eine Grundvoraussetzung dieser Vorgehensweise ist, daß nicht alles, was in einer Kontrollgruppe beobachtbar ist, per se schon normal und gesund ist, und umgekehrt, nicht alle bei Patienten aufdeckbaren Verhältnisse ungeprüft auf eine Pathologie schließen lassen. D.h. der vorzustellende Ansatz versucht, nicht nur eventuelle Rückstände oder Vulnerabilitäten von Patienten in ihrer psychosozialen Anpassung zu markieren, sondern auch auf mögliche Stärken oder Ressourcen aufmerksam zu machen, die unter dem Eindruck einer plötzlich auftretenden oder auch chronisch nachweisbaren Erkrankung all zu leicht unberücksichtigt bleiben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1995

Authors and Affiliations

  • Hans-Peter Kapfhammer
    • 1
  1. 1.Psychiatrische Klinik der Universität MünchenMünchenGermany

Personalised recommendations