Advertisement

Klassifikation der Humerusfrakturen

  • H.-J. Gehrckens
  • H. Seidel
Conference paper

Zusammenfassung

Mißerfolge in der Behandlung von Frakturen sind häufig auf eine initiale Fehleinschätzung der Fraktur und des begleitenden Weichteilschadens zurückzuführen. Klassifikationen sollen uns helfen, die Morphologie einer Fraktur zu erfassen, den Schweregrad festzulegen und — auf der Basis gut dokumentierter, wissenschaftlicher und klinischer Evidenz — die geeignete Behandlungsmethode auszuwählen. Zudem dienen uns Klassifikationen in Studien als Grundlage für die Überprüfung der Behandlungsmethoden und der damit erreichten Ergebnisse — in der Annahme, daß es sich bei den behandelten Frakturen um Verletzungen gleicher Schwere handelt. Von einem Klassifikationssystem ist zu fordern, daß alle Frakturtypen erfaßt werden können und sie durch eindeutige Gruppierungen zuverlässig reproduzierbar sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Müller ME, Nazarian S, Koch P, Schatzker J (1990) The Comprehensive Classification of Fraktures of Long Bones. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Böhler L (1964) Gegen die operative Behandlung von frischen Oberarmschaftbrüchen. Langenbecks Arch. Chir 308:465CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Giebel G, Tscherne H, Reißmann K (1986) Die gestörte Frakturheilung am Oberarm. Unfallchirurg 89:353PubMedGoogle Scholar
  4. 4.
    Codman EA (1934) The Shoulder. Todd, BostonGoogle Scholar
  5. 5.
    Neer CS (1970) Displaced Proximal Humeral Fractures, Part I, Classification and Evaluation. J Bone Joint Surg (Am) 52:1077Google Scholar
  6. 6.
    Siebenrock K, Gerber C (1993) The Reproducibility of Classification of Fractures of the Proximal End of the Humerus. J Bone Joint Surg (Am) 75:1751Google Scholar
  7. 7.
    Habermeyer P, Krueger P, Scheiberer L (1990) Schulterchirurgie. Urban & Schwarzenberg, München Wien BaltimoreGoogle Scholar
  8. 8.
    Neumann K, Muhr G, Breitfuß H (1988) Die Endoprothese bei Oberarmkopfbrüchen. Unfallchirurg 91:451PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1995

Authors and Affiliations

  • H.-J. Gehrckens
    • 1
  • H. Seidel
    • 1
  1. 1.Hafenkrankenhaus HamburgHamburgDeutschland

Personalised recommendations