Advertisement

Die europäische Integration aus ordoliberaler Sicht

  • Franz-Ulrich Willeke
Chapter
  • 28 Downloads
Part of the Heidelberger Jahrbücher book series (HJB, volume 38)

Zusammenfassung

Im November 1962, knapp fünf Jahre, nachdem die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft ihre Arbeit aufgenommen hatte, wurde im Straßburger Parlament in einem Kolloquium mit Ministerrat und Kommission der Gemeinschaft über ein von der Kommission vorgelegtes Aktionsprogramm diskutiert. Dieses Programm war zuvor in seinem wirtschaftspolitischen Teil vor allem in Deutschland auf erhebliche Skepsis gestoßen, da befürchtet wurde, es sei eine europäische Wirtschaftspolitik mit stark interventionistischen Zügen geplant. Vor diesem Hintergrund kam es in dem Straßburger Kolloquium — nach Berichten der Presse — zu einem „Rededuell“ zwischen Bundeswirtschaftsminister Ludwig Erhard und Walter Hallstein, dem ersten Präsidenten der Kommission.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Boroch, Wilfried/Cassel, Dieter (1993): Integration regulierter Märkte: Das Beispiel eines einheitlichen EG-Arzneimittelmarktes, in: s. unter Gröner, S. 359–377.Google Scholar
  2. Erhard, Ludwig/Hallstein, Walter (1962): Freiheitliche Wirtschaftspolitik in Europa. Das Rededuell zwischen Erhard und Hallstein im Europäischen Parlament, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Nr. 277, 28.11. 1962, S. 11.Google Scholar
  3. Eucken, Walter (1952): Grundsätze der Wirtschaftspolitik, hrsg. von Edith Eucken und K. Paul Hensel, Bern und Tübingen.Google Scholar
  4. Frankfurter Institut für wirtschaftspolitische Forschung (1992): Einheit und Vielfalt in Europa. Für weniger Harmonisierung und Zentralisierung, Schriftenreihe, Bd. 25 ( Autoren Juergen B. Donges u. a.: Kronberger Kreis ).Google Scholar
  5. Gröner, Helmut (1993): Integrationsmerkmale und Integrationsmethoden: Die ordnungspolitische Konzeption der EG im Wandel, in: Gröner, Helmut/Schüller, Alfred (Hrsg.), Die europäische Integration als ordnungspolitische Aufgabe, Schriften zum Vergleich von Wirtschaftsordnungen, Bd. 43, Stuttgart, Jena, New York, S. 3–19.Google Scholar
  6. Kammler, Hans (1993): Wettbewerb der Systeme: Ein Thema von gestern?, in: Lenel, Hans Otto u.a. (Hrsg.), Ordo, Jahrbuch für die Ordnung von Wirtschaft und Gesellschaft, Bd. 43, Stuttgart, Jena, New York, S. 91–106.Google Scholar
  7. Kirchhof, Paul (1993): Europäische Einigung und der Verfassungsstaat der Bundesrepublik Deutschland, in: Isensee, Josef (Hrsg.), Europa als politische Idee und als rechtliche Form, Berlin, S. 63–101.Google Scholar
  8. Mestmäcker, Ernst-Joachim (1988): Fusionskontrolle im Gemeinsamen Markt zwischen Wettbewerbspolitik und Industriepolitik, in: Europarecht, 23. Jg., S. 349–377.Google Scholar
  9. Schüller, Alfred (1991): Vollendung des Europäischen Binnenmarktes und Erweiterung der EG, in: Finanzierung, Leasing, Factoring, Jg. 1991, S. 179–182.Google Scholar
  10. Schuller, Alfred (1993): Von der Transformation zur Integration: Eine ordnungs-, handels-und währungspolitische Aufgabenstellung, in: s. unten Grüner, S. 445–491.Google Scholar
  11. Siebert, Horst (1992): Standortwettbewerb — nicht Industriepolitik, in: Die Weltwirtschaft, Jg. 1992, S. 409–424.Google Scholar
  12. Starbatty, Joachim (1994): Artikel 130: Wendemarke der Ordnungspolitik, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Nr. 12, 15.1. 1994, S. 13.Google Scholar
  13. Vaubel, Roland (1993): Perspektiven der europäischen Integration: Die Politische Ökonomie der Vertiefung und Erweiterung, in: Siebert, Horst (Hrsg.), Die zweifache Integration: Deutschland und Europa, Tübingen S. 3–31.Google Scholar
  14. Vertrag über die Europäische Union (1992): Presse-und Informationsamt der Bundesregierung, Bulletin 12.2.1992, Nr. 16, S. 113–184 (Vertragsunterzeichnung 7. 2. 1992 ).Google Scholar
  15. Willeke, Franz-Ulrich (1994): Ein Wettbewerbsmodell für Europas Geldverfassung, in: Wirtschaftsdienst, Zeitschrift für Wirtschaftspolitik, 74. Jg., S. 78–82.Google Scholar
  16. Wissenschaftlicher Beirat beim Bundesministerium für Wirtschaft (1992), in: Gutachten vom Juni 1990 bis Juli 1992, Göttingen 1993, S. 1623–1629.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1994

Authors and Affiliations

  • Franz-Ulrich Willeke

There are no affiliations available

Personalised recommendations