Ulkuskomplikationen im oberen Gastrointestinaltrakt nach 1034 Nieren-transplantationen — Lokalisation, Inzidenz und Auswirkungen auf Transplantat- und Patientenüberlebensraten

  • C. Troppmann
  • A. J. Matas
  • J. S. Najarian
  • W. G. Grüßner
Conference paper
Part of the Deutsche Gesellschaft für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 1994)

Zusammenfassung

Empfänger von Nierentransplantaten (NTX) sind prädisponiert für Ulkuserkrankungen im oberen Gastrointestinaltrakt aufgrund mehrerer Risikofaktoren. Vor NTX kann die Urämie zu Hypergastrinämie [1] und sekundärem Hyperparathyreoidismus führen. Nach NTX können die chronische Immunsuppression mit verminderter Resistenz gegenüber bakteriellen, fungalen oder viralen Krankheitserregern sowie der tertiäre Hyperparathyreoidismus das Auftreten eines Ulkus bedingen. Daher wird mancherorts die routinemäßige prophylaktische Ulkusoperation vor NTX bei entsprechend veranlagten Patienten für notwendig erachtet [2]. Fortschritte auf den Gebieten der Immunsuppression und der Behandlung von Infektionen im letzten Jahrzehnt [3, 4] veranlaßten uns, die Inzidenz des oberen gastrointestinalen Ulkus (Ösophagus, Magen, Duodenum) und seiner Komplikationen nach NTX im eigenen Krankengut seit Einführung des Ciclosporin A (CSA) zu untersuchen und die Frage nach der Notwendigkeit prophylaktischer Ulkusoperationen vor NTX zu beantworten.

Ulcer Complications in the Upper Gastrointestinal Tract After 1034 Kidney Transplantations: Localization, Incidence and Effects on the Survival Rates of Transplants and Patients

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Hällgren R, Landelius J, Fjellström K-E, Lundqvist G (1979) Gastric acid secretion in uraemia and circulating levels of gastrin, somatostain, and pancreatic polypeptide. Gut 20:763–768PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Bansky G, Huynh Do U, Largiadèr F, Binswanger U (1987) Gastroduodenal complications after renal transplantation: The role of prophylactic gastric surgery in hyperacid kidney allograft recipients. Clin Transplantation 1:209–213Google Scholar
  3. 3.
    Schweitzer EJ, Matas AJ, Gillingham KJ, Payne WD, Gores PF, Dunn DL, Sutherland DER, Najarian JS (1991) Causes of renal allograft loss: Progress in the 1980’s, Challenges for the 1990’s. Ann Surg 214:679–688PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Dunn DL, Mayoral JL, Gillingham KJ, Loeffler CM, Brayman KL, Kramer MA, Erice A, Balfour HH, Fletcher CV, Bolman RM, Matas AJ, Payne WD, Sutherland DER, Najarian JS (1991) Treatment of invasive cytomegalovirus disease in solid organ transplant patients with ganciclovir. Transplantation 51:98–106PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Komorowski RA, Cohen EB, Kauffman HM, Adams MB (1986) Gastrointestinal complications in renal transplant recipients. Am J Clin Pathol 86:161–167PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1994

Authors and Affiliations

  • C. Troppmann
    • 1
  • A. J. Matas
    • 1
  • J. S. Najarian
    • 1
  • W. G. Grüßner
    • 1
  1. 1.Department of SurgeryUniversity of MinnesotaMinneapolisUSA

Personalised recommendations