Advertisement

Eigenblutspende — Organisation und Durchführung

  • W. Schleinzer
Conference paper
Part of the Deutsche Gesellschaft für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 1994)

Zusammenfassung

Präoperative Eigenblutspende und Plasmapherese sind anerkannte Verfahren, den Bedarf an Fremdblutkonserven im Rahmen potentiell transfusionspflichtiger Elektiveingriffe zu reduzieren. Die Organisation einer Eigenblutbank obliegt aus arzneimittelrechtlichen Gründen entweder transfusionsmedizinischen Herstellungsbetrieben oder klinikintern der Abteilung, in der die Abnahme und ausschließlich autologe Retransfusion unter Verantwortung der juristischen Person (Chefarzt) sichergestellt ist. Idealerweise bietet sich dafür die Anästhesieabteilung an, in der sich auch das für die spezielle Problematik bei Eigenblutspendern von den homologen Kriterien abweichende Untersuchungsprogramm zur Spendetauglichkeit, gleichzeitig zur Narkose-/Operations- fähigkeit, gut einbinden läßt. Während des Spendevorgangs ist ein standardisiertes Monitoring – noninvasive Blutdruckkontrolle, Ein-Kanal-EKG, ggf. Pulsoxymetrie – empfehlenswert. Die Herstellung der autologen Produkte erfolgt unter Beachtung der hygienischen Bestimmungen nach gültigen Qualitätsrichtlinien. Sorgfältige Dokumentation, Kennzeichnung sowie stichprobenartige Qualitätskontrolle der Konserven sind unabdingbar für die Patientensicherheit.

Schlüsselwörter

Spendetauglichkeit Monitoring Qualitätsstandard 

Autologous Blood Donation — Organisation and Procedure

Summary

In elective operations that potentially call for homologous transfusions preoperative autologous blood donation and plasmapheresis are proven methods in reducing the number of units of homologous blood required. For forensic reasons autologous blood banks are either run by pharmaceutical companies or, within hospitals themselves, by the department in which the donation and consecutive (exclusively autologous) retransfusion is guaranteed, thanks to one person, i.e. the head of the department, being legally responsible. Ideally, this will be the Department of Anaesthesiology, which is best suited to investigating the patient’s suitability for autologous blood donation, anaesthesia and surgery in one session. During the actual process of donation standardised monitoring (e.g. measurement of non-invasive blood pressure, single-channel ECG and oxygen saturation) is highly recommended. In the production of autologous blood bags hygiene regulations have to be strictly observed in compliance with valid quality guidelines. Careful documentation, labelling and quality spot-checks of blood bags are vital to ensure the patients’s safety.

Key words

Suitability for donation Monitoring Standard of quality 

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1994

Authors and Affiliations

  • W. Schleinzer
    • 1
  1. 1.Abteilung AIT — Anästhesiologie, Intensiv- und TransfusionsmedizinEndo-KlinikHamburgDeutschland

Personalised recommendations