Advertisement

Technische Varianten bei der Operation rupturierter Aortenaneurysmen

  • D. Raithel
Conference paper
Part of the Deutsche Gesellschaft für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 1994)

Zusammenfassung

In einem Vierjahreszeitraum, von 1989 bis 1993, wurden 120 perforierte Aortenaneurysmen operiert. 96% wurden transabdominell, 4% durch einen retro-peritonealen Zugang freigelegt. Anzustreben ist eine subdiaphragmale Abklemmung im Stadium der Ruptur und die Implantation einer Rohrprothese. Durch das Tubing (in 84%) konnten Klemmzeit und Operationszeit verkürzt werden. Des weiteren wurde in 80% eine primär dichte Prothese implantiert. Routinemäßig kommt auch der Cell-Saver zur Anwendung, um Fremdkonserven einzusparen.

Schlüsselwörter

Cell-Saver Subdiaphragmale Abklemmung Primär dichte Prothesen 

Technical Variations in Ruptured Aortic Aneurysm Operation

Summary

Over a period of 4 years (1989–1993) 120 perforated aortic aneurysms were operated at our department. Of these 96% were exposed by transabdominal access, 4% by retroperitoneal access. The aim is subdiaphragmal clamping in the rupture stage and the implantation of a tube graft. Clamping time and operating time could be reduced by tubing (in 84%). Furthermore, 80% of all patients received a coated graft. It is routine to use the cell saver in order to save stored blood.

Key words

Cell saver Subdiaphragmal clamping Coated graft 

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1994

Authors and Affiliations

  • D. Raithel
    • 1
  1. 1.Abteilung für GefäßchirurgieKlinikum SüdNürnbergDeutschland

Personalised recommendations