Stellenwert des freien Hauttransplantates und der lokalen Lappenplastik mit und ohne Expandervordehnung

  • G. M. Lösch
Conference paper
Part of the Deutsche Gesellschaft für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 1994)

Zusammenfassung

Mit der Absicht der Qualitätssicherung wurden gemäß der Definition des Faches in der Klinik für Plastische Chirurgie der MUL der Behandlungsauflauf strukturiert und seit 1984 mit einem ad hoc entwickelten EDV-Programm dokumentiert. Bei 905 Behandlungsfällen bestanden verteilt auf die Regiones capitis et colli nach Tumor 450, nach Trauma 352 und nach Verbrennung 103 Defekte. Statistisch ausgewertet werden die Verteilung der drei Diagnosegruppen auf die anatomischen Regionen, Behandlungsart (primäre, sofortige und sekundäre Rekonstruktion) und Therapietechniken. Wesentliche Prinzipien der Behandlung werden anhand klinischer Beispiele demonstriert. Alle 905 Behandlungsfälle konnten ausschließlich mit Anwendung des breiten Spektrums der Methoden mit lokalen Lappenplastiken und freien Hauttransplantationen geheilt werden. Als besonders wertvoller Zugewinn erwiesen sich die mikrochirurgischen Gefäßanastomosen und Gefäßtransplantationen zur Revaskularisierung abgetrennter Gesichtsteile und die Expandervordehnung.

Schlüsselwörter

Gesicht Hals Plastische Rekonstruktionsmethoden 

Defects in the Region of the Head and Neck and Value of Reconstruction with Free Skin Transplantation, Local Flaps and Tissue Expansion

Summary

In order to ensure the quality of therapy, a computerised programme of data documentation was introduced in 1984. This programme was elaborated based on the definition of plastic surgery, anatomical regions treated, diagnosis etc. A total of 905 patients with defects in the head and neck region were treated and documented: 450 after tumor exstirpation, 352 after mechanical trauma and 103 after burn injury. Statistical tables show the distribution of the three diagnostic groups, anatomical regions treated and plastic reconstructive methods applied. All 905 patients treated were cured using the broad spectrum of local flap techniques, free skin transplantation and in special cases with the aid of microvascular anastomosis, microvascular grafts and skin expansion.

Key words

Head and neck Plastic reconstruction 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Dahmer J (1978) Anamnese und Befund. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  2. 2.
    Feneis H (1974) Anatomisches Bildwörterbuch der internationalen Nomenklatur. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  3. 3.
    Gillies H, Miliard DR (1957) Principles and art of Plastic Surgery, Vol 1. Little, Brown and Company, BostonGoogle Scholar
  4. 4.
    Lindner HO (1983) Ein Beitrag zur Qualitätssicherung in der Plastischen Chirurgie. Inauguraldissertation aus der Fakultät Klinische Medizin, Medizinische Universität zu LübeckGoogle Scholar
  5. 5.
    Lösch GM (1972) Entwicklung, Aufgaben und Ziele der Plastischen und Wiederherstellenden Chirurgie. Tägl Praxis 13:65–A. Hans Marseille Verlag, MünchenGoogle Scholar
  6. 6.
    Lösch GM (1989) Systematik und Ethik der Plastischen Chirurgie. In: von Engelhardt D (Hrsg) Ethik im Alltag der Medizin. Springer Verlag, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  7. 7.
    Lösch GM (1993) Rekonstruktive Eingriffe im Gesichtsbereich nach Tumor und Trauma. Grundprinzipien der Wiederherstellung (Kongreßbericht Deutsche Ges Chir 1993). Langenbecks Arch Chir Suppl 716–723Google Scholar
  8. 8.
    Lösch GM, Schräder M, Lindner HO (1993) Ein System der Datenerfassung und Dokumentation als Beitrag zur Qualitätssicherung in der Plastischen Chirurgie. Vortrag 38. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (GMDS) eV, Lübeck, 19. bis 23. September 1993, im DruckGoogle Scholar
  9. 9.
    McCarthy JG (1990) Plastic Surgery, Vol 1–3. WB Saunders Company, Philadelphia LondonGoogle Scholar
  10. 10.
    Miliard DR (1986) Principalisation of Plastic Surgery. Little, Brown and Company, Boston TorontoGoogle Scholar
  11. 11.
    Mustarde JC (1980) Repair and Reconstruction in the orbital region. Churchill Livingstone, Edinburgh London New YorkGoogle Scholar
  12. 12.
    Neumann CG (1957) The expansion of an area of skin by progressive distension of a subcutaneous balloon. Plastic and Reconstructive Surgery 19:124–130PubMedCrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    Quaba A (1988) Reconstruction of a posttraumatic ear defect using tissue expansion: 30 years after Neumann. Plastic and Reconstructive Surgery 82:521–524PubMedCrossRefGoogle Scholar
  14. 14.
    Radovan C (1980) Advantages and complications of breast reconstruction using temporary expander. Plastic Surgery, Forum 3:63Google Scholar
  15. 15.
    Schräder M, Lösch GM (1991) Datenbank zur Qualitätssicherung und Statistik bei der primären und sekundären operativen Behandlung handverletzter Patienten. Hefte zur Unfallheilkunde 220:359. Springer Verlag, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1994

Authors and Affiliations

  • G. M. Lösch
    • 1
  1. 1.Klinik für Plastische Chirurgie der Medizinischen Universität zu LübeckLübeckDeutschland

Personalised recommendations