Aufgaben der Krankenpflegekräfte in der Tumortherapie

  • C. R. Krcmar

Zusammenfassung

Die Krebskrankenpflege hilft, daß Patient und Familie ihre Energien nutzen und aufrechterhalten, um die Probleme von Diagnose und Behandlung von Krebs zu bewältigen. Die Krebskrankenpflege ist daher ein unverzichtbarer Bestandteil der Tumortherapie. Die onkologische Krankenpflege stellt den Patienten in den Mittelpunkt: den Patienten mit seinen physischen, psychischen und sozialen Problemen, die sich infolge verschiedener Phasen der Krebserkrankung einstellen können. Diese Pflege betrachtet den Patienten ganzheitlich. Da die onkologische Pflege Patienten, Angehörige und soziales Umfeld als Einheit ansieht, brauchen onkologische Pflegekräfte auch Kenntnisse über Familienstruktur, Kommunikation und kulturelle Einflüsse.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Baird SB, McCorkle R, Grant M (eds) (1991) Cancer nursing: A comprehensive textbook. Saunders, PhiladelphiaGoogle Scholar
  2. Bushkin ER (1993) Principles of oncology nursing. In: Holland JF et al. (eds) Cancer medicine. Lea & Febiger, Philadelphia London, pp 1034–1053Google Scholar
  3. Glaus A, Jungi WF, Senn H-J (Hrsg) (1992) Onkologie für Krankenpflegeberufe. Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  4. Hollon DA (1991) Nursing care of the cancer patient. In: Moossa AR et al. (eds) Comprehensive textbook of oncology, vol I, 2nd edn. Williams & Wilkins, BaltimoreGoogle Scholar
  5. Löser A (1992) Onkologie — Studienbuch für Krankenschwestern, Krankenpfleger und medizinisch-technische Assistentinnen. Kohlhammer, StuttgartGoogle Scholar
  6. Schlag P, Sensmeyer A (Hrsg) (1990) Krankenpflege in der chirurgischen Onkologie. Kohlhammer, StuttgartGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Heidelberg 1996

Authors and Affiliations

  • C. R. Krcmar

There are no affiliations available

Personalised recommendations