Advertisement

Zum Problem der Defektdeckung an der Glans penis

  • R. Kaufmann
  • A. Fratila
Conference paper
Part of the Fortschritte der operativen und onkologischen Dermatologie book series (OP.DERMATOLOGIE, volume 8)

Zusammenfassung

Während kleinere Exzisionsdefekte der Glans penis unproblematisch primär zu verschließen sind, können superfizielle Defekte, wie sie z.B. als Folge einer oberflächlichen Abtragung von Präkanzerosen oder von Pigmentveränderungen (Shaving-Exzision, mikrochirurgisches Peeling) entstehen, der Sekundärheilung überlassen werden. Bei allen Fällen mit unklarer Dignität ermöglicht nur die Exzision der Gesamtläsion eine vollständige histologische Beurteilung. Eine komplette histologische Aufarbeitung des entnommenen Materials ist auch im Falle der Shaving-Exzision und des mikrochirurgischen Peelings möglich, jedoch sehr aufwendig. Zur Versorgung tieferer Defekte wird in der Regel eine plastische Deckung erforderlich. In Abhängigkeit der Defektgröße und Lokalisation kommen hierbei unterschiedliche Verfahren zum Einsatz. Diese beinhalten bei kleineren marginalen Exzisionen die Verschiebung angrenzender Präputialhaut, bei größeren randständigen Defekten auch die Vorhautplastik nach Happle. Wenngleich hierdurch eine stabile Deckung gewährleistet ist, muß der Nachteil eines vom angrenzenden Penisschaft auf die Glans übergehenden Hautlappens in Kauf genommen werden. Als mögliche Alternative liefert die Schleimhauttransplantation gute Ergebnisse. Hier erscheint uns die der Glanshaut angrenzende innere Vorhaut aufgrund ihrer strukturellen Beschaffenheit als Spenderstelle besonders geeignet. Diese Möglichkeit bietet sich bevorzugt bei jüngeren Patienten, bei nicht marginaler Defektlage und schließlich im Falle einer simultan bestehenden Indikation zur Zirkumzision mit noch intaktem inneren Präputialblatt an.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Andersson L, Jönsson G, Brehmer-Andersson E (1967) Erythroplasia of Queyrat-carcinoma in situ. Scand J Urol Nephrol 1: 303–306PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Braun-Falco O (1975) Zur Diagnostik und Therapie von Erkrankungen im Präputialraum. Therapie woche 25: 2716–2725Google Scholar
  3. 3.
    Brown PB (1966) Erythroplasia of Queyrat. Br J Plast Surg 19: 378–382PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Borowka S, Petres J (1987) Dermatologische Operationen am männlichen Genitale. In: Petres J (Hrsg) Aktuelle Behandlungsverfahren, Fortschritte der Dermatologie. Springer, Berlin Heidelberg New York, S140–147Google Scholar
  5. 5.
    Fratila A, Biwer E, Kreysel HW (1991) Mikrochirurgisches Peeling einer ausgedehnten nävoiden Lentigo an der Glans penis. Z Hautkr 66 [Suppl 3]: 108–109Google Scholar
  6. 6.
    Friederich HC (1970) Kasuistischer Beitrag zur freien Transplantation von Mundschleimhaut auf die Glans penis. Hautarzt 21: 84–88PubMedGoogle Scholar
  7. 7.
    Happle R (1972) Zur operativen Behandlung des Morbus Bowen an der Glans penis. Hautarzt 23: 125–128PubMedGoogle Scholar
  8. 8.
    Happle R (1977) Surgical treatment of erythroplasia of Queyrat. Plast Reconstr Surg 59: 642–645PubMedCrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Hartschuh W, Kahle B, Trennheuser C (1991) C02-Laserbehandlung einer Erythroplasie Queyrat der Glans penis. In: Petzold D, Tilgen W (Hrsg) Diaklinik der 121. Tagung der Vereinigung Südwestdeutscher Dermatologen, Heidelberg. Essex, München, S 33–35Google Scholar
  10. 10.
    Hueser JN, Pugh RP (1969) Erythroplasia of Queyrat treated with topical 5-fluorouracil. J Urol 102: 595–597PubMedGoogle Scholar
  11. 11.
    Kaufmann R, Landes E (1992) Dermatologische Operationen, 2. Aufl. Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  12. 12.
    Landthaler M, Haina D, Brunner R, Waidelich W, Braun-Falco O (1986) Lasertherapy of bowenoid papulosis and Bowen’s disease. J Dermatol Surg Oncol 12: 1253–1257PubMedGoogle Scholar
  13. 13.
    Landthaler M, Stolz W, Braun-Falco O (1989) Lentigo der Glans penis. Hautarzt 40: 222–225PubMedGoogle Scholar
  14. 14.
    McAninch JW, Moore CA (1970) Precancerous penile lesion in young men. J Urol 104: 287–290PubMedGoogle Scholar
  15. 15.
    Mikhail GR, Farah RN (1987) Surgery of the skin of the male genitalia. In: Epstein E, Epstein E Jr (eds) Skin surgery. Saunders, Philadelphia, pp 518–533Google Scholar
  16. 16.
    Schoefinius HH, Lukacs S, Braun-Falco O (1974) Zur Behandlung von Morbus Bowen, Bowen-Carcinom und Erythroplasie Queyrat unter besonderer Berücksichtigung der Röntgenweichstrahltherapie. Hautarzt 25: 489–493Google Scholar
  17. 17.
    Soares V, Gomez JG, Porto Marques A (1968) Resultado cirúrgico plástico em eritroplasia de Queyrat. An Bras Derm Sif 43: 304–305Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1994

Authors and Affiliations

  • R. Kaufmann
  • A. Fratila

There are no affiliations available

Personalised recommendations