Advertisement

Zusammenfassung

Henry H. Dale besuchte die Leys School in Cambridge und trat 1894 in das Trinity College ein; Physiologie und Zoologie wurden hier seine bevorzugten Fächer. Von 1898-1900 im Labor des Physiologen John N. Langley (1852–1925) tätig, absolvierte er im Anschluß daran seine klinische Ausbildung am St. Bartholomew’s Hospital in London und erwarb 1903 das Bakkalaureat, den M.D. 1909 in Cambridge. Nach Abschluß des klinischen Studiums konnte er von einem Forschungsstipendium am Londoner University College Gebrauch machen, wo er unter Ernest H. Starling (1866–1927) seine ersten wissenschaftlichen Erfahrungen sammelte. Dort traf Dale mit Otto Loewi (1873–1961) zusammen, mit dem ihn seit dieser Zeit eine lebenslange Freundschaft verband. Vier Monate hielt er sich dann bei Paul Ehrlich (1854–1915) in Frankfurt/ Main auf, der einige Jahre danach gemeinsam mit Elic Ilja Metchnikoff (1845–1916) den Nobelpreis erhielt, „in recognition for their work on immunity“. Es entstand ein enger menschlicher Kontakt — 50 Jahre später (im März 1954) brachte er in Frankfurt die Nobelpreisurkunde Paul Ehrlichs zurück, die ihm dessen Witwe zur Aufbewahrung anvertraut hatte.

Literatur

  1. Dale HH (1909) The action of extracts of the pituitary body. Biochem J 4:427–447.PubMedGoogle Scholar
  2. Dale HH, Parker GH (1932) Humoral agents in nervous activity. Cambridge..Google Scholar
  3. Dale HH (1957) Evidence concerning the endocrine function of the neurohypophysis and its nervous control. In: Heller H (ed) The neurohypophysis. Proc. 8th Symp., Colsston Res. Soc, Bristol. Butterworth, London.Google Scholar
  4. Hatzky K (1927) Über die Einleitung der Geburt mit Hypophysenmitteln. Inauguvaldissertation, Hamburg.Google Scholar
  5. Hofbauer, II (1911) Hypophysenextrakt als Wehenmittel. Zentralbl Gynäkol 135:137–141.Google Scholar
  6. Holtz P (1965) Sir Henry Dale zum 90. Geburtstag. Dtsch Med Wochenschr 90:1341–1343.Google Scholar
  7. Jones I (1976) Evolutionary aspects of the adrenal cortex and his homologues. Sir Henry Dale Lecture for 1976. J Endocrinol 71:1–31.CrossRefGoogle Scholar
  8. Kaiser W (1968) In memoriam Henry H. Dale. Allerg Asthma 14:142–146.Google Scholar
  9. Medvei VC (1984) A history of endocrinology. MTP Press, Lancaster, England.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1995

Authors and Affiliations

  • Gerhard Bettendorf
    • 1
  1. 1.Abteilung für klinische und experimentelle EndokrinologieUniversitäts-FrauenklinikHamburgBundesrepublik Deutschland

Personalised recommendations