Knaus, Hermann Hubert

  • Gerhard Bettendorf

Zusammenfassung

Das Medizinstudium absolvierte Knaus an der Universität Graz, unterbrochen durch 4 Jahre Kriegsdienst, wobei er, wie in seinem späteren ärztlichen und wissenschaftlichen Wirken, durch letzten Einsatz und höchste Pflichterfüllung neben anderen Auszeichnungen einen der höchsten Kfiegsorden der österreichisch-ungarischen Armee erhielt.

Quellen und Literatur

  1. Knaus H (1933) Die periodische Frucht-und Unfruchtbarkeit des Weibes. Zentralbl Gynäkol 57:1393–1408.Google Scholar
  2. Knaus H (1934) Die periodische Fruchtbarkeit und Unfruchtbarkeit des Weibes. Der Weg zur natürlichen Geburtenregelung. Maudrich, Wien (3. Aufl 1950: Die Physiologie der Zeugung des Menschen).Google Scholar
  3. Knaus H (1941) Zu den Arbeiten von P. Besold über „Ovulation und Orgasmus“. Zentralbl Gynäkol 48..Google Scholar
  4. Knaus H (1942) Grundsätzliches zur Frage der Ovulation. Zentralbl Gynäkol 1650-1665..Google Scholar
  5. Gesenius H (1959) Empfängnisverhütung. Urban & Schwarzenberg, München Berlin.Google Scholar
  6. Gitsch E (1993) HH Knaus..Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1995

Authors and Affiliations

  • Gerhard Bettendorf
    • 1
  1. 1.Abteilung für klinische und experimentelle EndokrinologieUniversitäts-FrauenklinikHamburgBundesrepublik Deutschland

Personalised recommendations