Advertisement

Medikamente zur Behandlung extrapyramidalmotorischer Störungen

  • Otto Benkert
  • Hanns Hippius

Zusammenfassung

Antiparkinsonmittel werden in diesem „Grundriß“ aus 2 Gründen berücksichtigt: Sie haben einmal psychische Eigenwirkungen und werden zum anderen in Form von m-Cholinozeptorantagonisten in der psychiatrischen Pharmakotherapie als Adjuvanzien benötigt, wenn unter einer neuroleptischen Therapie extrapyramidalmotorische Nebenwirkungen (s. S. 192) auftreten.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1996

Authors and Affiliations

  • Otto Benkert
    • 1
  • Hanns Hippius
    • 2
  1. 1.Psychiatrische KlinikUniversität MainzMainzDeutschland
  2. 2.Psychiatrische KlinikUniversität MünchenMünchenDeutschland

Personalised recommendations