Anamnese und klinische Untersuchung für die ärztliche Begutachtung zur BK Nr. 2108–2110 -Anleitungsschema-

  • G. Hierholzer
Conference paper

Zusammenfassung

Die fachgerechte ärztliche Begutachtung setzt Kenntnisse über die Ursachen, die Entstehung und die Manifestation eines pathologischen Geschehens voraus. Die Beantwortung der Zusammenhangsfrage von Berufskrankheiten unterstreicht die zuätzliche Bedeutung der gründlichen Erfassung der Anamnese und der eingehenden klinischen Untersuchung. Da an dem Achsenorgan Wirbelsäule verschiedene Ursachen gleiche degenerative Veranderungen herbeiführen können, ist die Abgrenzung berufsbedingter von nicht berufsbedingten Wirbelsaulenschaden besonders wichtig. Nach der Neueinführung der obengenannten Berufskrankheiten ist in der Zukunft ein einvernehmlich erarbeitetes Schema für die Erhebung der Anamnese und für die klinische Untersuchung anzustreben, das dem Gutachter als Richtlinie für die spezielle Einzelaufgabe dienen kann und der gebotenen Vergleichbarkeit von Untersuchungsergebnissen Rechnung trägt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Winkel D, Aufdemkampe G, Meijer O, Opitz G (1993) Nichtoperative Orthopadie und Manualtherapie; Teil 4/2: Diagnostik und Therapie der Wirbelsaule. Fischer, Stuttgart Jena New YorkGoogle Scholar
  2. 2.
    Niethard F, Pfeil J (1989) Orthopadie, Hippokrates, StuttgartGoogle Scholar
  3. 3.
    Ruidisch MH (1991) Klinische gutachterliche Befunderhebung. Springer, Berlin Heidelberg New York ( Hefte zur Unfallheilkunde, Heft 220 )Google Scholar
  4. 4.
    Treibel W, Laser Th (1991) Die manualmedizinische Befunderhebung an der Wirbelsaule unter gutachterlichen Gesichtspunkten. Springer, Berlin Heidelberg New York ( Hefte zur Unfallheilkunde, Heft 220 )Google Scholar
  5. 5.
    Matthias HH (1979) Funktionelle klinische Wirbelsaulendiagnostik. In: Funktionelle Diagnostik in der Orthopadie. 66. Tagung der Dtsch. Ges. für Orthopadie und Traumato-logic Basel, 26.-29. 9. 1979. Enke, StuttgartGoogle Scholar
  6. 6.
    Groeneveld HB (1990) Untersuchung der Wirbelsaule. In: Witt AN, Rettig H, Schlegel KF (Hrsg) Orthopadie in Praxis und Klinik, Bd V/Teil 1: Spezielle Orthopadie. Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  7. 7.
    Junghanns N (1979) Die Wirbelsaule in der Arbeitsmedizin, Teil I I: Einflüsse der Berufsarbeit auf die Wirbelsaule. Hippokrates, StuttgartGoogle Scholar
  8. 8.
    Eder M, Tilscher H (1985) Schmerzsyndrome der Wirbelsaule, Grundlagen, Diagnostik, Therapie. In: Junghanns H (Hrsg) Die Wirbelsaule in Forschung und Praxis. Hippokrates, StuttgartGoogle Scholar
  9. 9.
    Debrunner HU (1987) Orthopadisches Diagnostikum. Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  10. 10.
    Rettig H, Oest O, Eichler J (1974) Wirbelsaulen-Fiebel. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  11. 11.
    Anschütz Felix (1977) Die korperliche Untersuchung. Springer, Berlin Heidelberg New York ( Heidelberger Taschenbiicher, Bd 94 )Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1994

Authors and Affiliations

  • G. Hierholzer

There are no affiliations available

Personalised recommendations