Advertisement

Qualitätssicherung durch einen standardisierten Darmnahtkurs

Conference paper
  • 9 Downloads

Zusammenfassung

Traditionell ist die direkte Unterweisung eines Assistenten durch den chirurgischen Lehrer ein Eckpfeiler der operativen Ausbildung in der Chirurgie (Schwartz et al. 1992). Die kontinuierliche Überwachung und die Möglichkeit, Fehler sofort zu korrigieren, sichern die hohe Qualität chirurgischer Eingriffe, auch bei sog. Ausbildungsoperationen. Ganz anders ist die Situation bei Operationskursen. Nach einer theoretischen Einführung erfolgt eine lockere Überwachung meist mehrerer Kursteilnehmer durch einen Tutor.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Barnes RW(1987) Surgical handicraft: Teaching and learning surgical skills. Am J Surg 153: 422–427PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. Reznick RK (1993) Teaching and testing technical skills. Am J Surg 165: 358–361PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. Schwartz RW, Donnelly B, Young B, Nash PP, Witte FM, Griffen WO (1992) Undergraduate surgical education for the twenty-first century. Ann Surg 216: 639–648PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. Steele RJC, Walder C, Herbert M (1992) Psychomotor testing and the ability to perform an anastomosis in junior surgical trainees. Br J Surg 79: 1065–1067PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. Wilker D (1988) Enterale Anastomosen. In: Kern E (Hrsg) Breitner Chirurgische Operationslehre, Bd III. Urban & Schwarzenberg, München Wien BaltimoreGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1994

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations